Wundersames Tier Einhorn verzückt Italien

Es ist wie im Märchen: In der Toskana ist ein Rehbock aufgetaucht, der nur ein Horn hat. Das scheue Reh mit den großen braunen Augen ist für Wissenschaftler der Beweis, dass es die mythischen Einhörner tatsächlich gegeben haben könnte.


Prato - Gerade einmal zehn Monate ist der kleine Rehbock alt - und trotzdem eine Sensation. Das Tier, das im Wildreservat von Prato in der Toskana lebt, hat nur ein Horn. Und dieses wächst in der Mitte seiner Stirn. Bilder des Tieres sind unter anderem auf der Web-Seite der Zeitung "La Repubblica" zu sehen.

Reh mit einem Horn: Seltsame Erscheinung in Italien
DPA

Reh mit einem Horn: Seltsame Erscheinung in Italien

"Das ist der Beweis, dass das legendäre Einhorn wirklich existiert haben kann", erklärte Gilberto Tozzi, Direktor des Naturwissenschaftlichen Zentrums Prato (CSN), stolz. Wahrscheinlich seien in früheren Zeiten Hirsche, Rehe oder andere Tiere mit einer ähnlichen morphologischen Anomalie gesehen worden und daraus sei im Laufe der Zeit eine Legende gestrickt worden.

Wer sich auf die Pirsch nach dem wundersamen Tier machen will, muss Geduld mitbringen, sagte Naturpark-Direktor Tozzi: "Das Tier ist sich seiner Besonderheit durchaus bewusst und zeigt sich nur selten."

In der Mythologie ist das Einhorn ein pferdeähnliches, meist weißes und manchmal auch mit Flügeln versehenes Fabeltier mit einem Horn auf der Stirn. Das Tier gilt als Symbol für das Gute und wurde im Mittelalter zum Beispiel von Künstlern als Sinnbild für die Jungfrau Maria verwendet.

Wissenschaftler hatten im Narwal ein mögliches Vorbild für das Fabeltier ausgemacht. Die Männchen dieses Meeressäugers haben ein degenartiges Horn auf dem Kopf, das knapp drei Meter lang werden kann. Dieses Elfenbeinstück wurde über Jahrhunderte als absolute Kostbarkeit gehandelt.

chs/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.