Ausgegraben

Ausgegraben - Neues aus der Archäologie Suche nach dem geschändeten König

Seine Leiche wurde nackt in einem Wirtshaus ausgestellt - doch wo der englische König Richard III. begraben liegt, ist unklar. Forscher fahnden nun in den möglichen Resten eines alten Klosters. Außerdem im archäologischen Wochenrückblick: magische Steinfiguren und ein Lobgedicht auf eine Mörderin.

 |

Fotostrecke

7  Bilder
Richard III.: Wo liegt er begraben?
Wo liegt Richard III.? Richard Buckley, Archäologe von der University of Leicester, hofft, das Grab des letzten Herrschers aus dem Hause Plantagenet unter einem Parkplatz in Leicester zu finden. Als Richard im Jahr 1485 in der Schlacht von Bosworth starb, parkten hier allerdings noch keine Autos. Stattdessen gab es vermutlich ein Franziskanerkloster namens Greyfriars. In jenes wurde der König nach seinem Tod gebracht und unter dem Altar begraben - allerdings erst, nachdem zuvor sein Leichnam geschändet und nackt im Wirtshaus The New Wake ausgestellt worden war.

Erst zehn Jahre später spendierte sein Besieger und Nachfolger Heinrich VII. seinen Knochen einen Marmorsarkophag und ihm ein Alabastermonument in dem Greyfriars Kloster. Es gibt jedoch verschiedene Geschichten darüber, was später mit den Knochen des Königs geschah. Im Jahr 1612 zeigte Alderman Herrick Besuchern das Grab - in seinem Garten. Eine andere Version besagt, bei der Auflösung der Klöster habe man die Knochen des Königs ausgegraben und in den Fluss Soar geworfen. Wieder andere behaupteten, den Sarg habe man anschließend als Pferdetränke benutzt.

Schon gleich nach Grabungsbeginn stießen die Archäologen auf Mauerreste. Ob sie zu dem Kloster gehören, ist allerdings noch nicht klar. Sollten die Archäologen unter dem Parkplatz tatsächlich Knochen finden, wollen sie DNA-Tests durchführen.

Diesen Artikel...
8 Leserkommentare Diskutieren Sie mit!
Mimimat 02.09.2012
borzensen 02.09.2012
Tiananmen 02.09.2012
blaubärt 03.09.2012
Newspeak 03.09.2012
Mimimat 03.09.2012
trewan 04.02.2013
laurosilva 04.02.2013
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wissenschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Technik
RSS
alles zum Thema Ausgegraben
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Buchtipp

Angelika Franz:
Der Tod auf der Schippe
oder Was Archäologen sonst so finden.

Theiss; 176 Seiten; 14,90 Euro.

Einfach und bequem: Direkt im SPIEGEL-Shop bestellen.