Ausgegraben Der sechsköpfige Heilige

3. Teil: +++ Der Fund von Sveti Ivan +++


Fotostrecke

4  Bilder
Johannes der Täufer: War er's oder war er's nicht?
War er's oder war er's nicht? Bei Ausgrabung in der Sveti Ivan (St. Johannes) Kirche der bulgarischen Kleinstadt Sozopol waren Archäologen vor zwei Jahren auf Knochen gestoßen, die angeblich Johannes dem Täufer gehören sollen. Die Ausgräber fanden sie in einer Kiste unter dem Altar. Doch sind es wirklich die Überreste des Heiligen?

Nun liegen die Ergebnisse der wissenschaftlichen Untersuchung durch Thomas Higham von der University of Oxford vor. Tatsächlich gehören alle Teile - Knöchel, Zahn, Teil eines Schädels, Rippe und Armknochen - zumindest schon einmal zu demselben Individuum - bei Reliquien aus vergangenen Jahrtausenden keine Selbstverständlichkeit. Und der Tote war sogar ein Mann, der im frühen ersten Jahrhundert lebte und aus dem Nahen Osten stammte.

"Um ehrlich zu sein, hielt ich das alles zu Anfang für einen Witz", gibt Higham zu, der normalerweise Neandertalerknochen analysiert. Ob die Knochen aus Sozopol tatsächlich von Johannes dem Täufer stammen, kann natürlich niemand wissen. Aber zumindest sprechen Highams Daten nicht dagegen. "Jetzt bin ich weniger skeptisch als zu Anfang. Aber ich würde gerne noch mehr herausfinden."

Knochen, die von Johannes dem Täufer stammen sollten, waren im Reliquienhandel des ersten Jahrtausends sehr populär. Wären alle Fragmente echt, die dem Täufer Jesu zugeschrieben werden, dann hätte der Heilige sechs Köpfe und zwölf Hände gehabt. Wahrscheinlich gelangten die Knochen aus Sveti Ivan im fünften oder sechsten Jahrhundert, als die Kirche gebaut wurde, über Konstantinopel nach Bulgarien.

Sehr interessant ist, dass auch drei Tierknochen mit in der Kiste lagen. Sie gehören einem Schaf, einer Kuh und einem Pferd. Die Tiere sind allerdings noch einmal 400 Jahre älter als der Mann.

insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
georgius1 23.06.2012
1. Knapp 2 mm ??
Mir liegt eigentlich die Erbsenzaehlerei fern, aber wie kann man von einer Perlengroesse von "knapp 2 mm" berichten, waehrend das Bild mit Massstab knapp 4 mm zeigt. ?? Ansonsten gefaellt mir diese Rubrik Uebersicht ueber die neuesten Erkenntnisse in der Archaeologie recht gut, ist kurz und informativ. Ich wollte auch mal dieser Disziplin folgen und begann mit heimatlichen Wurtenforschungen. Aber dann kam natuerlich alles gaaanz anders. Jedoch geblieben ist derzeit die eigene und regionale Familienforschung. Gruss aus Saigon George
seppiverseckelt 23.06.2012
2. Das mit Johannes ...
Zitat von sysopKen WaltonLiegen Überreste von Johannes dem Täufer in der bulgarischen Kleinstadt Sozopol? Zumindest stammen die Reliquien von einem Mann aus dem frühen ersten Jahrhundert. Außerdem im archäologischen Wochenrückblick: die älteste bekannte Perle der Welt und ein Toilettenfund aus Vietnam. http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/0,1518,840359,00.html
...kann gar nicht sein... JOHANNES DER SÄUFER LEBT !- er ist mir erst kürzlich mal wieder begegnet... zwar in die Jahre gekommen- aaaber- OHO! Er sagte zu mir- "als ich damals am Jordan Konkurrenz bekam und das Geschäft mit den Kneippschen Wasseranwendungen allmählich unprofitabel wurde , bin ich halt nach Mitteleuropa emigriert und habe HIER BEI EUCH einen ASYLANTRAG gestellt- und zwar mit Erfolg !" ;-))) ;-))) ;-))) ;-))) ;_))) ;-))) ;-))) ;-))) ;-)))
seppiverseckelt 23.06.2012
3. NUN -wenn DAs mit den WALISERN stimmt...
Zitat von sysopKen WaltonLiegen Überreste von Johannes dem Täufer in der bulgarischen Kleinstadt Sozopol? Zumindest stammen die Reliquien von einem Mann aus dem frühen ersten Jahrhundert. Außerdem im archäologischen Wochenrückblick: die älteste bekannte Perle der Welt und ein Toilettenfund aus Vietnam. http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/0,1518,840359,00.html
...dass sie die ÄLTESTEN BRITEN" seien... und z.t.!- aus Irland kamen- dann SIND die IREN älter als die BRITEN... nun ist IRLAND aber AUCH eine INSEL- sogar NOCH WEITER vom Festland entfernt... WOHER kamen also einst die IREN...??? Und WENN Jene VOR-IREN einst vom Festland her IRLAND besiedelten-WARUM nicht auch GLEICHZEITIG BRITANNIEN ??? Ausserdem dachte ich immer, die UR-BRITEN seine Pikten und Skoten gewesen- im Norden der Insel... ??? FRAGEN ÜBER FRAGEN !
Tom Joad 23.06.2012
4. St. John
Zitat von sysopKen WaltonLiegen Überreste von Johannes dem Täufer in der bulgarischen Kleinstadt Sozopol? Zumindest stammen die Reliquien von einem Mann aus dem frühen ersten Jahrhundert. Außerdem im archäologischen Wochenrückblick: die älteste bekannte Perle der Welt und ein Toilettenfund aus Vietnam. http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/0,1518,840359,00.html
Diese Frage kann wohl nur durch einen Gentest geklärt werden ... :-( Ich empfehle die Experten, die das Grabtuch von Turin für echt erklärt haben. Dabei frage ich mich gerade: Was macht eigentlich der Reliquienhandel in meiner Wahlheimatstadt Köln? Sind von den Gebeinen der 11.000 Ursulinerinnen nicht noch ein paar übrig? Könnte sich fürs Stadtsäckel doch lohnen ...
dunnhaupt 24.06.2012
5.
Zitat von Tom JoadDiese Frage kann wohl nur durch einen Gentest geklärt werden ... :-( Ich empfehle die Experten, die das Grabtuch von Turin für echt erklärt haben. Dabei frage ich mich gerade: Was macht eigentlich der Reliquienhandel in meiner Wahlheimatstadt Köln? Sind von den Gebeinen der 11.000 Ursulinerinnen nicht noch ein paar übrig? Könnte sich fürs Stadtsäckel doch lohnen ...
Es waren ja überhaupt bloß elf Nonnen, nicht elftausend. Es handelt sich lediglich um einen Lesefehler im lateinischen Dokument. Das M gehörte nämlich bereits zum nächsten Wort: XI M... Die Stadt Köln hatte ja im ganzen nur 15.000 Einwohner zu jener Zeit.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.