Ben Nevis Höchster britischer Berg wächst einen Meter - aber nur auf dem Papier

Aus 1344 Metern wurden 1345 - glaubt man topografischen Karten, ist Großbritanniens höchster Berg um einen Meter gewachsen. Tatsächlich steckt aber ein Messfehler hinter der vermeintlichen Größenzunahme.

Getty Images

Es ist eine kuriose Meldung, die die Britische Behörde für Landesvermessung herausgegeben hat: "Great Britain's tallest mountain is taller", schreibt sie in ihrem Blog. Großbritanniens größter Berg ist größer. Statt 1344 Metern messe der Ben Nevis in Schottland seit neuestem 1345 Meter. Tatsächlich gewachsen ist der Berg aber nicht.

Der Zuwachs von einem Meter sei nicht etwa geologischen Verschiebungen, sondern besserer Messtechnik und Rundungsregeln in der Mathematik zu verdanken, so die Behörde. So sind es am Ende Nachkommastellen bei der Messung, die für die Veränderungen auf aktuellen topografischen Karten verantwortlich sind.

Zuletzt war der Berg im Jahr 1949 unter großem Aufwand offiziell vermessen worden. Mithilfe hochpräziser GPS-Technik ermittelten Experten jetzt eine Höhe von 1344,527 Metern, die auf 1345 aufgerundet wurde. Zuvor waren es nur wenige Zentimeter weniger gewesen, was allerdings dazu geführt hatte, dass die Zahl abgerundet worden war.

Mark Greaves von der Behörde "Ordnance Survey" sagte, es sei erstaunlich, wie genau das Team von 1949 bereits die Höhe ermittelt habe. Etwa 90 Kilogramm Ausstattung hätten die Landvermesser damals jeden Tag auf den Berg und umliegende Erhöhungen schleppen müssen. Insgesamt 20 Nächte sei das so gegangen, bis ein Ergebnis feststand. Denn für die Messungen brauche es klare Sicht. "Der Aufwand und die Genauigkeit sind bemerkenswert", schreibt Greaves.

Höhenmessungen per GPS sind erst seit etwa 20 Jahren möglich. Vorher nutzten Landvermesser die Geometrie: Sie peilten von einem Punkt im Tal die Bergspitze an und bestimmten über den Winkel sowie Sinus und Kosinus die Höhe des Berges.

jme/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.