Nach Entdeckung des Higgs-Teilchens Cern-Forscher laden zur Comedy-Nacht 

Dass Forscher keine humorlosen Eigenbrötler sind, sondern auch witzig und spontan sein können - diesen Beweis wollen Mitglieder des Kernforschungszentrums Cern am Freitagabend wagen. Bei SPIEGEL ONLINE können Sie das Experiment verfolgen.

Simulierte Zerfallsreaktion im Teilchenbeschleuniger: Nach schwierigen Messungen versuchen sich die Physiker des Cern nun in Stand-up-Comedy
CERN

Simulierte Zerfallsreaktion im Teilchenbeschleuniger: Nach schwierigen Messungen versuchen sich die Physiker des Cern nun in Stand-up-Comedy


Genf - Was machen die Wissenschaftler des Kernforschungszentrums Cern in der Nacht? Ein schlechter Witz wäre die Antwort, die Physiker suchten weiter nach dem Higgs-Boson, jenem Teilchen, das eine Schlüsselrolle für das Verständnis der Welt trägt. Tatsächlich haben die Forscher nach eigenen Angaben dieses Teilchen bereits im Juli 2012 entdeckt - die Erfolgsmeldung sorgte weltweit für Schlagzeilen und war auch nicht unumstritten.

Und anscheinend haben die Forscher abends anderes vor. Dass sie auch lustig sein können, dass Wissenschaft nicht nur trockene Materie, sondern auch faszinierend und lustig sein kann, das wollen sie an diesem Freitagabend unter Beweis stellen. Um 18 Uhr beginnt in der Kernforschungsanlage die erste Stand-up-Comedy-Nacht.

"Cern after dark" wird von Helen Keen moderiert ("It is rocket science", BBC). Einen Auftritt hat Jonny Berliner, bekannt durch seine äußert einprägsamen "Geekpop"-Songs. Zahlreiche Wissenschaftler werden sich in der Show präsentieren, darunter Sam "Badboy of Science" Gregson, Clara "Pixels" Nellist und Hugo "just me and my beam" Day.

Wer Freitagabend Zeit hat, kann entweder ins Cern fahren (Anfahrt hier) - der Eintritt ist frei, Tickets können reserviert werden (hier), der magische Code: GEN100. Für alle, die es nicht nach Genf schaffen: Wir zeigen die Show per Livestream - los geht es um 20 Uhr.

Cern - Comedy Show

Wer sich die Wartezeit bis zum Beginn der Comedy-Nacht vertreiben will, kann testen, wie gut er sich mit Quarks, Higgs-Bosonen und der rätselhaften Antimaterie auskennt, im Teilchenphysik-Quiz geht es um die Faszination des Winzigen.

Kleinste Teilchen, riesige Maschinen

nik



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 13 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
neu_ab 30.08.2013
1. treten denn da auch...
"Les horribles Cernettes" auf? Link: http://de.wikipedia.org/wiki/Les_Horribles_Cernettes
Linus Haagedam 30.08.2013
2. unvergessen auch der großartige...
..."Large Hadron Rap" der CERN-Pressesprecherin "alpinekat" http://www.youtube.com/watch?v=j50ZssEojtM
QuarkQ 30.08.2013
3. Fremde Federn
Der Livestream wird vom CERN bereitgestellt. Spiegel-Online präsentiert hier lediglich einen Link auf diesen Livestream. Ich finde daher die Formulierungen "Bei SPIEGEL ONLINE können Sie das Experiment verfolgen" und "Wir zeigen die Show per Livestream" (Wir?) doch - gelinde gesagt - etwas irreführend.
spon-facebook-10000595407 30.08.2013
4.
Ich weiß nicht, was Eigenbrödler sind
shark 30.08.2013
5. Wieder
mal wieder was Neues von CERN. Wenn auch die ganze Forschung nichts bringt - Hauptsache die Millionen aus Staatsgelder fliessen .
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.