Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Vierbeinige Maschine: Roboter rennt schneller als Usain Bolt

Auf Rädern sind Maschinen schnell, auf Beinen meist unbeholfen. Jetzt aber hat ein vierbeiniger Roboter einen Rekord aufgestellt - und ist dabei sogar schneller gelaufen als Usain Bolt, der aktuell schnellste Mensch der Welt.

DPA

Es ist nicht das erste Mal, dass "Cheetah" für Schlagzeilen sorgt. Der vierbeinige Roboter gehört zum Besten, was die Branche derzeit zu bieten hat. Schon im März hatte die Herstellerfirma Boston Dynamics einen Weltrekord bekanntgegeben: Mit knapp 30 km/h habe "Cheetah" ("Gepard") eine Bestmarke für Roboter mit Beinen aufgestellt.

Schon damit war er schneller als die meisten Menschen: 30 km/h erreichen nur trainierte Läufer. Jetzt aber haben die Ingenieure des US-Unternehmens das Tempo von "Cheetah" erneut gesteigert: Die Maschine habe ein Spitzentempo von 45,5 km/h erreicht, teilte das Unternehmen mit. Damit sei sie schneller als der jamaikanische Sprinter Usain Bolt. Denn der habe bei seinem Weltrekordlauf von 2009, bei dem er die 100 Meter in 9,58 Sekunden absolvierte, auf den schnellsten 20 Metern nur 44,7 km/h geschafft. Die Steigerung sei erreicht worden, indem man die Algorithmen zur Kontrolle der Bein- und Rückenbewegungen des Roboters verfeinert und die Stromzufuhr erhöht habe.

"Cheetah", dessen Entwicklung vom US-Verteidigungsministerium finanziert wird, ahmt den Bewegungsablauf eines Gepards nach. Von dessen Geschwindigkeit ist die Maschine allerdings noch weit entfernt: Die Raubkatze bringt es auf weit mehr als 100 km/h. Und auch Usain Bolt wäre im Ernstfall wohl schneller als "Cheetah". Denn ganz fair sei der Vergleich bisher noch nicht, wie Boston Dynamics einräumt. Zum einen lief der Roboter auf einem Laufband im Labor und hatte deshalb nicht mit eigenem Fahrtwind, geschweige denn mit Gegenwind zu kämpfen. Und: Die Stromversorgung kam von außen.

"Wir bauen derzeit eine Outdoor-Version namens 'WildCat'", sagte Chefentwickler Alfred Rizzi. Die Tests sollten im kommenden Jahr beginnen. "Wir wollen einen Roboter erschaffen, der sich draußen frei bewegen und zugleich schnell rennen kann." Wenn dabei allerdings die Batterie mit an Bord ist, dürfte es mit den Geschwindigkeitsrekorden vorerst vorbei sein.

mbe

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Fair.
Meckermann 06.09.2012
---Zitat--- Denn ganz fair sei der Vergleich bisher noch nicht, wie Boston Dynamics einräumt. Zum einen lief der Roboter auf einem Laufband im Labor und hatte deshalb nicht mit eigenem Fahrtwind, geschweige denn mit Gegenwind zu kämpfen. Und: Die Stromversorgung kam von außen. ---Zitatende--- Na und? Dafür war er im Gegensatz zu Bolt nicht gedopt.
2. Bolt läuft 100 Meter in 8 Sekunden?
dozzel 06.09.2012
Da bastelt das US-Verteidigungsministerium wohl am Soldaten der Zukunft. Besonders hat mich die Infografik links amüsiert. Bolt läuft 12,4 Meter in der Sekunde? Dann braucht er ja auf die 100 Meter nur knapp über 8 Sekunden. Da hat jemand beim Erstellen das Gehirn deaktiviert, oder?
3. Kleiner Beobachtungsfehler
dozzel 06.09.2012
Da hatte ich wohl mein Gehirn abgeschaltet und übersehen, dass sich die Geschwindigkeit nur auf die ersten 20 Meter bezog. Sorry!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH





Fotostrecke
Metallene Helfer: Roboter für das Militär
Sprinten, Höchstgeschwindigkeiten

Jetzt Animation starten!

0m
50
100
150
200
250

Usain Bolt
12,4 m/s

Nordafrikanischer Strauß
18 m/s

Gepard
29 m/s

Gabelbock
24,6 m/s

Windhund
19,2 m/s

Dromedar
9,8 m/s

Die Grafik zeigt, wie weit die Läufer kommen, wenn sie zehn Sekunden in ihren jeweiligen Höchstgeschwindigkeiten sprinten würden. Langsamere Phasen beim Start und zum Ende eines Sprints hin sind nicht mit eingerechnet. Für Usain Bolt wurde die Spitzengeschwindigkeit seines 100-Meter-Weltrekordsprints aus dem Jahr 2009 verwendet.

Quellen: Craig Sharp: Animal athletes in "Veterinary Record", 28. Juli 2012; Ross Tucker: Analysis of Bolt's 9,58 World Record in "The Science of Sport", 17. August 2009



Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: