Klimaschutz Luftfahrt-Organisation legt CO2-Grenzwerte für Flugzeuge fest

Die Luftfahrt wurde im internationalen Klimaabkommen von Paris nicht berücksichtigt. Jetzt sind doch noch CO2-Grenzwerte für Flugzeuge festgelegt worden.

Flugzeug: Umweltschützern gehen die neuen Standards nicht weit genug
DPA

Flugzeug: Umweltschützern gehen die neuen Standards nicht weit genug


Die Internationale Zivilluftfahrt-Organisation hat erstmals Emissionsgrenzwerte für Flugzeuge festgelegt. Die neuen Standards sollen für kleine wie große Jets gleichermaßen gelten, teilte die zu den Vereinten Nationen gehörende Organisation am Montag mit.

Neue Flugzeugtypen unterlägen den Regeln ab 2020. Für bereits bestehende Programme gilt eine Übergangsfrist. Maschinen, die neu gebaut werden, müssen ab 2023 die Vorschriften erfüllen.

Umweltschützern gehen die Standards allerdings nicht weit genug. Flugzeuge, die bereits in Betrieb sind, seien von den Regeln ausgenommen.

Die Verhandlungen über Emissionsstandards für Flugzeuge haben sich über sechs Jahre hingezogen. Der Bereich Luftfahrt wurde bei dem im Dezember erzielten Klimaabkommen in Paris nicht berücksichtigt.

Boeing erklärte, die neuen Standards einhalten zu wollen. Sie seien ehrgeizig und sollten Teil des Zulassungsprozesses werden.

Die Wahrheit über die Erwärmung

boj/Reuters

Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 45 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
stefan.putt 09.02.2016
1.
Was für ein Blöde Idee. CO2 macht nichts, und um Flughafen ist es saubere als die Innenstaaten. Triebwerke Laufen anders als bei ein Auto. Treibhauseffekt im Widerspruch zur Thermodynamik und zu Emissionseigenschaften von Gasen
stefan.putt 09.02.2016
2.
Insbesondere die CO2-Moleküle mit ihren besonderen Stoff spezifischen Absorptionsbanden bei 2,8 m, bei 4,5 m und bei 15 m, die so unabänderlich und charakteristisch sind wie ein menschlicher "Fingerabdruck", haben auf den täglichen Temperaturgang keinen Einfluß, weil sie das "offene Strahlungsfenster" zwischen 7 und 13 m nicht schließen können. Dies gälte auch dann, wenn die Erde von einer reinen CO2-Atmosphäre umgeben wäre. Es kann also aus rein physikalischen Axiomen heraus keinen wie auch immer gearteten "Wärmestau" unter dem fiktiven "Glasdach" in 6 km Höhe geben. Der "Treibhauseffekt" ist eine pure Erfindung. Selbst wenn man die Atmosphäre weg denken und wie weiland Svante Arrhenius bei seiner "Eiszeithypothese" 1896 rein modelltheoretisch annehmen würde, daß der gesamte CO2-Gehalt der Atmosphäre wie ein "Schwarzer Körper" in 6 km Höhe die Erde umhülle, selbst dann kann es keinen "Treibhauseffekt" geben, denn die -18 C kalte "Kohlendioxidschicht" würde mit einer Leistung von 240 W/m2 die Erde "anstrahlen", während die +15 C warme Erde permanent Energie in der Größenordnung von 390 W/m2 abstrahlen würde. Der 2. Hauptsatz der Thermodynamik läßt prinzipiell nicht zu, daß freiwillig "Wärme" von kalt nach warm fließt. Das gasförmige CO2 als "Treibhausgas" zu bezeichnen, das wie ein "Glasdach" in einem Gewächshaus die Wärmestrahlung "reflektiert" und am Entweichen in den Weltraum hindert, ist physikalisch unhaltbar. Auch Gewächshäuser kühlen nachts aus und müssen im Winter beheizt werden.
StefanZ. 09.02.2016
3. Die Sache ist zu ernst für Besserwisserei
Zitat von stefan.puttWas für ein Blöde Idee. CO2 macht nichts, und um Flughafen ist es saubere als die Innenstaaten. Triebwerke Laufen anders als bei ein Auto. Treibhauseffekt im Widerspruch zur Thermodynamik und zu Emissionseigenschaften von Gasen
Großartig. Gibt es also hier einen genialen Klimawissenschaftler, der einfach die Sache besser versteht. Ich würde mich dann auch gleich für den Nobelpreis in Physik anmelden. Oder einen gutbezahlten Auftrag von Exxon suchen. Manipulation kann ja so effektiv sein. Hier zwei Beispiele wie das läuft: ow.ly/VdJ8P und ow.ly/VdJag
stefan.putt 09.02.2016
4.
Zitat von StefanZ.Großartig. Gibt es also hier einen genialen Klimawissenschaftler, der einfach die Sache besser versteht. Ich würde mich dann auch gleich für den Nobelpreis in Physik anmelden. Oder einen gutbezahlten Auftrag von Exxon suchen. Manipulation kann ja so effektiv sein. Hier zwei Beispiele wie das läuft: ow.ly/VdJ8P und ow.ly/VdJag
Ich Rede nicht von Manipulation. Ist aber so. Haben sie am Flughafen gesehen, Das wegen CO2 Vergiftung jemand gestorben ist? In 10Km Höre ist es Permanent - 54°c. Prüfen Sie nach beim nächsten Urlaubsflug.
dritter_versuch 09.02.2016
5. Die wenigsten
Zitat von stefan.puttIch Rede nicht von Manipulation. Ist aber so. Haben sie am Flughafen gesehen, Das wegen CO2 Vergiftung jemand gestorben ist? In 10Km Höre ist es Permanent - 54°c. Prüfen Sie nach beim nächsten Urlaubsflug.
Die wenigsten Passagiere sitzen in den Höhen draußen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.