Datenlese

Datenlese Die Wikipedia-Magneten der Woche

Edward Snowden: Seine Flucht von Hongkong nach Moskau sorgte für großes Interesse - bei Medien, Lesern und Wikipedia-Nutzern Zur Großansicht
AP

Edward Snowden: Seine Flucht von Hongkong nach Moskau sorgte für großes Interesse - bei Medien, Lesern und Wikipedia-Nutzern

Welche Artikel in der Wikipedia haben ungewöhnlich viele Leser angezogen? Die Auswertung der Abrufzahlen verrät, was Deutschland in der vergangenen Woche beschäftigt hat: Plötzlich Prominente, Wetterphänomene und ein Mann auf der Flucht.

Oft reichen Nachrichten nicht aus, um das Informationsbedürfnis zu stillen. Wer mehr wissen will, schaut ins Lexikon, besucht zum Beispiel die Wikipedia. In deren interner Statistik finden sich Hinweise darauf, welche Themen die Menschen besonders interessiert haben. Wir nehmen die Zahlen regelmäßig unter die Lupe und unterziehen sie einer Trend-Analyse: Bei welchen Artikeln ist das Interesse in der vergangenen Woche ungewöhnlich stark gewachsen?

Ein Whistleblower auf der Flucht

Seit Wochen beschäftigt Edward Snowden die Medien weltweit. Doch als er vor wenigen Tagen von Hongkong nach Moskau flieht, steigert sich das Interesse noch einmal spürbar. Die USA fordern Russland auf, den Whistleblower auszuliefern. Und tausende Leser besuchen seinen Eintrag in der Wikipedia, um sich grundlegend über den Fall Snowden zu informieren.

(Die folgende Grafik zeigt die Abrufe der Seite. Als Tausendertrennzeichen dient ein Komma.)

Ganz großes Tennis

Von diesem deutschen Tennisprofi hatten viele noch nie etwas gehört: In Wimbledon gewinnt Dustin Brown überraschend gegen den früheren Weltranglistenersten Lleyton Hewitt und steht in der dritten Runde. Von seinem Sieg ist nicht nur der Deutsch-Jamaikaner mit den auffälligen Rastalocken sichtbar bewegt, auch viele Zuschauer wollen danach mehr über ihn wissen - ebenso wie zu vielen anderen Aspekten rund um das Tennisturnier.

Siebenschläfer und die Singularität

Und jährlich grüßt der Siebenschläfer: Wie sich das Wetter in den kommenden sieben Wochen entwickelt, soll sich laut einer Bauernregel an diesem Tag zeigen. Kaum verwunderlich, dass der Wikipedia-Artikel zu diesem Thema zu den Aufsteigern der vergangenen Woche gehört. Das Interesse der Leser ging sogar so weit, dass viele von ihnen sich auch zum verlinkten Eintrag über meteorologische Singularitäten führen ließen.

Mandelas Frau und Berlusconis Tochter

Wenn bekannte Persönlichkeiten im Zentrum der medialen Aufmerksamkeit stehen, wecken plötzlich auch Randfiguren beachtliches Interesse. So auch bei Nelson Mandela und Silvio Berlusconi: Als bekannt wird, dass Südafrikas Ex-Präsident im Krankenhaus liegt und mit dem Tod ringt, taucht auch dessen Frau Graça Machel häufig in Medienberichten auf. Über das Leben der Menschenrechtsaktivistin informieren sich daraufhin deutlich mehr Menschen als noch in den Wochen zuvor.

Ihr Wikipedia-Artikel ist momentan noch deutlich länger als der von Marina Berlusconi, der Tochter des ehemaligen italienischen Ministerpräsidenten. Sollte sie aber tatsächlich Chefin von Berlusconis Partei "Volk der Freiheit" werden, dürfte auch der Lexikoneintrag bald wachsen.

Rettet die Verarmte Segge

Sie ist extrem selten und seit vergangener Woche eine kleine Berühmtheit: Über die Verarmte Segge, ein beinahe ausgestorbenes Sauergrasgewächs, berichtete auch SPIEGEL ONLINE. Offenbar haben viele Menschen großes Mitleid mit dem Pflänzchen, das in freier Wildbahn nur noch an einem geheimen Ort wachsen soll. Vielleicht helfen ja die vielen Aufrufe des Wikipedia-Artikels, um noch mehr Exemplare der Segge aufzuspüren.

Diesen Artikel...
4 Leserkommentare Diskutieren Sie mit!
mischpot 29.06.2013
mirkor 29.06.2013
mangeder 30.06.2013
hohofsi 30.06.2013
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wissenschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Technik
RSS
alles zum Thema Datenlese
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Datenlese schafft neue Zusammenhänge in Wissenschaft und Politik. Wir bergen Datenschätze der digitalen Welt und erzählen ihre Geschichten - ein Experiment.

Hier bloggen Christina Elmer, Bertolt Hunger, Kurt Jansson, Nicola Kuhrt, Friedrich Lindenberg und Maximilian Schäfer.


SPIEGEL ONLINE

Mehr zum Thema Daten

Datenjournalist.de stellt Datenjournalismus aus Deutschland vor.

GovData.de ist das gemeinsame Datenportal von Bund und Ländern. Es befindet sich noch im Aufbau.

DataWrapper ist ein einfaches Werkzeug zum Erstellen von attraktiven Web-Grafiken.

datavisualization.ch sammelt die schönsten Visualisierungen des Webs und beleuchtet deren Entstehung.

World Bank Data Viz verweist auf spannende Analysen aus dem Bereich der Entwicklungspolitik.