"Donner-Generator" Druckwellenkanone soll Menschen vertreiben

Eine israelische Militärfirma hat eine bizarres Gerät entwickelt: eine Kanone, die Menschen mit Druckwellen und infernalischem Lärm vertreiben soll. Der "Donner-Generator" wird als nicht-tödliche Waffe angepriesen - doch selbst der Entwickler räumt ein, dass sie Menschen töten kann.


Fotostrecke

7  Bilder
"Thunder Generator": Donner aus der Röhre
Wenn Sicherheitskräfte gegen Menschenmassen vorgehen, kommt es immer wieder zu tragischen Folgen: Mal werden Polizisten verletzt oder getötet, mal sterben Menschen, die eigentlich nur festgenommen oder vertrieben werden sollten. Nicht selten liegt das daran, dass keine passenden Waffen zur Verfügung stehen: Polizisten etwa haben im Ernstfall oft nur die Wahl zwischen Schlagstock oder Pistole.

Seit Jahren tüfteln Ingenieure an Waffen, die weder den Ordnungshüter noch sein Gegenüber gefährden. Doch ob Gummigeschosse, Tränengas, Mikrowellen oder Taser - eine unumstrittene Lösung gibt es nicht. Jetzt hat eine israelische Firma ein neues Gerät konstruiert: den "Donner-Generator". Er soll Menschen mit Höllenlärm und Druckwellen vertreiben. "Jeder innerhalb von 30 bis 50 Metern hat das Gefühl, vor einem Erschießungskommando zu stehen", sagt Igor Fridman, Präsident der israelischen Firma PDT Agro, die das System ursprünglich entwickelt hat. "Man fühlt und hört den Knall, aber wird nicht zu Boden geworfen. Man kann unverletzt weglaufen."

Ursprünglich sollte der Knallgenerator gefräßige Vögel von Feldern verscheuchen. Doch inzwischen hat auch die Rüstungsfirma Armytec mit Sitz im israelischen Netanja von der Sache Wind bekommen - und will militärische und paramilitärische Versionen der Schall-Scheuche auf den Markt bringen. Eine entsprechende Lizenz hat das israelische Verteidigungsministerium bereits erteilt, wie der Branchendienst "DefenseNews" berichtet.

Stoßwelle erreicht 2000 Meter pro Sekunde

Ob die Kanone tatsächlich ungefährlich ist, dürfte zumindest fraglich sein. Als Munition dient eine Mischung aus Propan, Butan und Luft. Auf dem Weg durch den Lauf der Kanone wird sie zur Explosion gebracht, kontrolliert von einer kleinen, batteriebetriebenen Steuereinheit. Das Ergebnis ist nach Angaben von Armytec eine Stoßwelle, die einem Überschallknall ähnelt, sich mit rund 2000 Metern pro Sekunde ausbreitet und bis zu 300 Millisekunden dauert. Pro Minute könne die Kanone 60 bis 100 Stoßwellen abgeben.

Ob das realistisch ist, bleibt offen. In einem Video auf der Armytec-Website ist der "Donner-Generator" in Aktion zu sehen. Von 60 bis 100 Stoßwellen kann keine Rede sein, und auch der Effekt ist optisch wenig beeindruckend. Erst nach mehreren Versuchen gelingt es, einen leeren Pappkarton aus einer Entfernung von rund zwei Metern von einem Tisch zu pusten.

Die Wirkung soll allerdings mit der Größe der Waffe wachsen. Eine Variante mit einem Rohrdurchmesser von rund 13 Zentimetern, die man Vertretern von Israels Armee und Polizei demonstriert habe, besitze eine Reichweite von 30 bis 50 Metern. Sogar 100 Meter seien bei weiteren Vergrößerungen vorstellbar. Nur ist das Gerät dann keinesfalls mehr ungefährlich. "DefenseNews" zitiert Fridman mit der Aussage, dass der "Donner-Generator" auf eine Entfernung von weniger als zehn Metern tödlich sein könnte.

Starke Stoß- oder Druckwellen können zu schweren inneren Verletzungen führen: Luftgefüllte Körperteile wie Lunge, Ohren und Därme können ebenso Schaden nehmen wie solche, die von Flüssigkeit umgeben sind - etwa Gehirn und Rückenmark. Harte Oberflächen in der Nähe der Detonation können deren Wirkung vervielfachen. Auch andere Faktoren wie die Zahl der Stoßwellen, der zeitliche Abstand zwischen ihnen, ihre Dauer und Resonanzeffekte beeinflussen die Wirkung auf den menschlichen Körper.

"Besonders geeignet für die urbane Kriegführung"

Die ArmyTec-Techniker glauben dennoch, das Problem im Griff zu haben: Tests hätten aber ergeben, dass die Stoßwellen bei einer Distanz von mehr als 30 Metern Menschen und Objekte durchlaufen, ohne Schäden zu verursachen. Mit Hilfe unterschiedlicher Bauweisen, unter anderem mit Hilfe mehrerer oder gebogener Läufe, könne man sogar 90 Grad um die Ecke schießen. "Das Potential für mögliche Anwendungen ist unerschöpflich", heißt es in der ArmyTec-Werbung. Die Knallkanone sei "besonders geeignet für die urbane Kriegführung". Interessant ist, dass die Firma darunter neben dem Nahkampf auch die Auflösung von Demonstrationen versteht.

Das israelische Verteidigungsministerium bremst die Euphorie der Hersteller indes: Ein Beamter in der dortigen Entwicklungsabteilung betonte, dass vor einem Einsatz nicht-tödlicher Waffen zunächst umfangreiche Daten über mögliche physiologische Nebenwirkungen gesammelt werden müssten.

Fridman betont, dass der "Donner-Generator" nicht nur wirkungsvoll, sondern auch billig und umweltfreundlich sei: "Alles passiert auf kontrolliert und sichere Art mit dem billigsten und saubersten Kraftstoff, den es gibt." Ein Zwölf-Kilo-Behälter mit Flüssiggas koste etwa 25 Dollar (18 Euro) und reiche für 5000 Schuss. "Das", meint Armytec-Präsident Shlomo Tabak, "ist mehr als genug für stundenlangen pausenlosen Einsatz."

mbe

Mehr zum Thema


Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 27 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Flari 21.01.2010
1. Asbach Uralt....
Seit über 20 Jahren kommt in unserem Verein so ein selbstgebautes Teil bei gewissen Feierlichkeiten zum Einsatz. Allerdings mit Acetylen und Sauerstoff betrieben. Rohrdurchmesser 12cm, damit Klopapierrollen exakt in den Lauf passen... *sfg In der Nähe (200-300m) zu grossen Fensterscheiben sollte man das Teil auch ohne "Munition" nicht einsetzen...
cosmo72 21.01.2010
2. ala Taser - angeblich nicht tödlich, niedrigere Einsatzhemmschwelle = mehr Tote!
ala Taser - angeblich nicht tödlich, niedrigere Einsatzhemmschwelle = mehr Tote und Verletze! Eigentlich sollte jeder denkende Mensch sich erstmal Fragen wozu diese Massenkontrollwaffen gebraucht werden, warum heute wieder Politiker Militär im Inneren herumschicken wollen (lief in den 30ern schon mal nicht so gut, warum jeder Polizist bei uns in Rüstung auf den Demo geht, während die bösen Iraner nur mit Hemd Hose Helm und nem Knüppel diensttun. Es ist bekannt, dass der Einsatz angeblich nicht-tödlicher Waffen häufiger zum Einsatz führt und häufig tödlich endet! Von der Sinnlosigkeit der Einsätze mal ganz abgesehen... (http://www.focus.de/panorama/vermischtes/usa-polizist-setzt-taser-gegen-10-jaehriges-maedchen-ein_aid_455723.html) Dazwischen dann noch Polizei Agent Provocateure um den Einsatz zu rechtfertigen ? (http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,653621,00.html) Wo soll das hinführen ? Was wissen die Leute die "oben" sitzen schon - von unseren Steuern lebend, Krieg auf dem Rücken der Afghanen führend, und unser Steuergeld samt staatsverschuldeter Zukunft nach Brüssel und in Form Zinsen an Superreiche verschleudernd- wissen die dass sie sowas bald brauchen werden? *Lassen Sie sich nicht abstumpfen und konditionieren, akzeptieren Sie in Deutschland nicht die Einführung von Tasern und keine Schallwaffen - das sind Folterinstrumente, die leichtfertig eingesetzt werden und vor allem auf "Pain-Compliance", also Unterwefung-aus-Schmerz oder Furcht-vor Schmerz abzielen! Falls die Standard werden, werden dieMenschen Angst haben auf Demonstrationen zu gehen, aber gerade dann müssen wir!* *Haben Sie Lust sich wegen friedlichem Protest, von einer Maschine anschreien und befehlen zu lassen, dass sie ein Grundrecht der Versammlungsfreiheit nicht nutzen können ? Was ist wenn Ihre Kinder in 15 Jahren davon Gebrauch machen wollen, wenn ihnen Hartz9 nicht langt, alle Jobs nach China exportiert sind und 87 % Steuern zu viel erscheinen, während die Banker eine Rettung nach der anderen bekommen ? (http://www.youtube.com/watch?v=DAwmX5O-FAE)* Gebündelte Infos hier - * http://alles-schallundrauch.blogspot.com * http://www.gulli.com/news/g20-polizei-setzt-schall-2009-09-28
Neurovore 21.01.2010
3. ...
Zitat von FlariSeit über 20 Jahren kommt in unserem Verein so ein selbstgebautes Teil bei gewissen Feierlichkeiten zum Einsatz. Allerdings mit Acetylen und Sauerstoff betrieben. Rohrdurchmesser 12cm, damit Klopapierrollen exakt in den Lauf passen... *sfg In der Nähe (200-300m) zu grossen Fensterscheiben sollte man das Teil auch ohne "Munition" nicht einsetzen...
Klopapierrollen? Ich dachte, im Baumarkt bekommt man die genormten Kunststoffrohre, um Kartoffeln das Fliegen beizubringen....
Flari 21.01.2010
4. Aufrüstung..
Zitat von NeurovoreKlopapierrollen? Ich dachte, im Baumarkt bekommt man die genormten Kunststoffrohre, um Kartoffeln das Fliegen beizubringen....
Die Kartoffelkanonen wurden aber dem Waffengesetz unterstellt, weswegen ich meine wieder zerlegt habe. Im Kriesenfall ist die aber ruckzuck wieder einsatzfähig, falls es dann noch Kartoffeln gibt. *gg Nur würde ich die nicht mit Knallgas betreiben...
chrinied 21.01.2010
5. Wow eine Kartoffelkanone...
...ich bin begeistert.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.