Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Abheben ohne Abgase: Airbus baut 100 Elektroflieger

Pioniertechnologie: Flugzeug mit Stromantrieb Fotos
Airbus Group/ EADS/ EIVI

Nur 160 km/h fliegt die Maschine, dafür aber abgasfrei: Airbus will sein kleines Elektroflugzeug in Serie bauen und bastelt schon am Nachfolger.

Die Vision lebt: Lange schon träumen Ingenieure von abgasfreien, leisen, wartungsarmen Flugzeugen. Airbus will nun einen großen Schritt gehen: Das Unternehmen hat angekündigt, 100 Exemplare des Elektrofliegers E-Fan 2.0 herzustellen.

Gut 500 Kilo wiegt das knapp sieben Meter kurze Flugzeug, nur ein Bruchteil normaler Maschinen dieser Größe. Und die beiden 20-Kilowattmotoren des Zweisitzers machen zusammen lediglich knapp ein Vierzigstel des Gewichts aus. Bereits bei gut 100 km/h hebt die E-Fan ab, das zeigen Flüge mit dem Prototypen, der seit mehr als einem Jahr getestet wird.

Das größte Problem der Pioniertechnologie ist ihre geringe Reichweite. Batterien müssen möglichst klein dimensioniert werden, damit die Startmasse nicht zu hoch wird. So muss die E-Fan nach einer knappen Dreiviertelstunde landen, dann ist der Strom verbraucht. Das nur 160-km/h schnelle Flugzeug könnte sich gleichwohl als Zubringer eignen, beispielsweise für Inseln.

Akkus laden mit Solarzellen

Airbus testet aber bereits ein Nachfolgermodell mit einem kleinen motorgetriebenen Ladegerät, dass die Batterien während des Flugs laden und die Flugdauer auf mehr als drei Stunden verlängern soll. Der E-Fan 4.0 soll neben dem Piloten drei Passagiere befördern können.

In den vergangenen Jahren sind bereits mehrere Elektroflugzeuge vorgestellt worden - siehe Fotostrecke unten. Eine Möglichkeit zur Verlängerung der Reichweite bieten Solarzellen wie zum Beispiel bei Solar Impulse 2. Das Solarflugzeug befindet sich gerade auf einer Reise um den Globus.

Fotostrecke

11  Bilder
Batterien statt Kerosin: Elektroflugzeuge heben ab

boj

Diesen Artikel...
Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 130 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Einfach...
tempus fugit 07.05.2015
...nochmal die Bedenkenträgerbeiträge zu SolarImpuls lesen... (;>)))
2. Sorry, Laienfrage....
SPONU 07.05.2015
Wie gross ist denn der Verlust zwischen Stromverbrauch zum An- und Vortrieb und wenn man einen weiteren Propeller installiert, der durch Luftstrom Strom generiert?
3. Warum geht bei Flugzeugen
lupy 07.05.2015
was bei Autos unmöglich ist: die Leistungsangabe eines Elektromotors in KW angeben. Bitte die Herren der Auto-Redaktion einladen und zeigen, wie man das macht! Danke!
4. Jo,...
tempus fugit 07.05.2015
Zitat von SPONUWie gross ist denn der Verlust zwischen Stromverbrauch zum An- und Vortrieb und wenn man einen weiteren Propeller installiert, der durch Luftstrom Strom generiert?
..., aber im Ernst: im Landean- und Sinkflug könnten die Propeller tatsächlich Strom erzeugen - wie beim E-Auto und E-Loks statt mechanisches Bremsen...
5. +++
brux 07.05.2015
Zitat von SPONUWie gross ist denn der Verlust zwischen Stromverbrauch zum An- und Vortrieb und wenn man einen weiteren Propeller installiert, der durch Luftstrom Strom generiert?
Auch in der Luftfahrt wird es das perpetuum mobile nicht geben.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Testen Sie Ihr Wissen!


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: