Glastropfen Forscher lösen Rätsel der Bologneser Tränen

Ihre Köpfe sind unverwüstlich, doch leichte Berührung des Schwanzes lässt die Glastropfen mit Wucht explodieren. Nach 400 Jahren gibt es jetzt eine Erklärung für das Mysterium der Bologneser Tränen.

Bologneser Tränen
Getty Images

Bologneser Tränen


Sie ähneln Spermafiguren und begeistern seit dem Mittelalter: Die runden Köpfe der Bologneser Tränen widerstehen Hammerschlägen, ihre dünnen Schwänze indes brechen bei leichter Berührung. Und das Zerbrechen des Schwanzes lässt den gesamten Glastropfen explodieren wie Sprengstoff.

Jetzt haben Forscher das 400 Jahre alte Rätsel der Bologneser Tränen gelöst. Im 17. Jahrhundert wurden die Tropfen für medizinische Zwecke in großer Zahl hergestellt: Man erhitzte Glas, zog es in die Länge und ließ es in Wasser rasch abkühlen.

Forscher um Hillar Aben von der Tallinn University of Technology in Estland legten die Glastropfen nun unter ein Polarisationsmessgerät - es zeigt den Winkel, in dem Licht durch Glas läuft. Je stärker Licht gebrochen wird, desto mehr steht das Glas unter Spannung.

Wie eine ballende Faust

Das Ergebnis erstaunt: Licht wird im Kopf der Tropfen geradezu gefangen, es biegt sich extrem. Ihre Rechnung habe ergeben, dass der Druck in den Tropfenköpfen 7000-mal stärker sei als der normale Luftdruck, berichten Hillar Aben und seine Kollegen im Fachmagazin "Applied Physics Letters".

Der Druck macht die Glasköpfchen extrem stabil: Ein Hammerschlag, der einen Sprung erzeugt, bleibt wirkungslos, weil sich ein Bruch aufgrund der großen Spannung parallel zur Oberfläche ausbreitet - er gelangt nicht ins Innere, wo er das Glas spalten würde.

Ihre hohe Stabilität erlangen die Köpfe der Bologneser Tränen beim Härten: Abkühlendes Glas härtet von außen nach innen, es schrumpft also - beim Erstarren zieht es sich zusammen wie eine sich ballende Faust.

Umso einfacher ist es aber, das Glas zum Springen zu bringen, wenn der Schwanz beschädigt wird. Weil er so dünn ist, zerplatzt er bei schwacher Berührung - und da der Schwanz der Tränen ins Innere ihres Kopfes reicht, sprengt sein Platzen den Kopf von Innen.

boj

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.