Japan Kühlung im AKW Fukushima II abgeschaltet

Erneute Panne in einem japanischen AKW: Nur wenige Kilometer von der Atomruine Fukushima I sind in der Anlage Fukushima II die Kühlsysteme heruntergefahren worden.  Die Betreibergesellschaft Tepco will die Kühlung schnell wieder in Gang setzen.

AKW Fukushima II: Kühlsysteme heruntergefahren
REUTERS/ Digital Globe

AKW Fukushima II: Kühlsysteme heruntergefahren


Tokio - Im Kraftwerk Fukushima-Daini wurde laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Kyodo das Kühlsystem heruntergefahren. Zuvor seien Funken aus dem Kraftwerk geschlagen. Über die genaueren Umstände war zunächst nichts bekannt. Bis zum Donnerstagabend wolle der Betreiber Tepco das Kühlsystem wieder hochfahren.

Das AKW liegt wenige Kilometer vom Katastrophenmeiler Fukushima I entfernt, in dem bei dem verheerenden Erdbeben und nachfolgendem Tsunami im März mehrere Reaktoren havarierten. Fukushima II wurde von der Naturkatastrophe weniger schwer getroffen.

Zugleich drohen die von der Regierung erwogenen Stresstests für Atomkraftwerke den Zeitplan für das Wiederhochfahren stillgelegter Meiler zu verzögern. Der Bürgermeister der südjapanischen Stadt Genkai hat deshalb am Donnerstag den geplanten Start zweier Nuklearreaktoren eines Kraftwerkes des Betreibers Kyushu Electric Power abgesagt. Das könnte auch weiteren Reaktoren bevorstehen. Derzeit sind nur 19 der 54 Atomkraftwerke Japans am Netz. Dem Land drohen nun Stromengpässe auch über den Sommer hinaus. Die Regierung hat bereits offiziell Stromsparen angeordnet, um einen Kollaps zu vermeiden.

Handelsminister Banri Kaieda hatte die Stresstests als zusätzliche Schutzvorkehrung angekündigt. Er ließ allerdings unerwähnt, dass die kommunalen Behörden schon vor Absolvieren des Test die Genehmigung zum Wiederanfahren der Anlage erteilt hatten. Er sei bereit, für die Panne die Verantwortung zu übernehmen. Er werde aber noch nicht sofort zurücktreten, sagte Kaieda.

cib/Reuters

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 20 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
geotie 07.07.2011
1. Yohh
Was waren die letzten Worte der Atomstrombefürworter? Das ist technisch unmöglich. Man, man was nicht alles abschaltet werden musste, weil irgendetwas nicht funktionierte. Und dann will mir noch jemand erzählen, dass Atomkraft sicher ist. Für wie bekloppt halten mich solche Dampfplauderer den eigentlich?
Lutz Krumm, 07.07.2011
2. Nur nicht hinsehen!
Bereits am 30. März hat es in Fukushima II gekokelt. Das hat anscheinend bloß keiner hierzulande bemerkt. Am 27. Mai war wieder so ein Vorfall. Hat hierzulande auch keiner mitbekommen: http://www.check24.de/news/strom/fukushima-brand-atomkraftwerk-japan-41000/ Ob man in Japan selbst besser Bescheid weiß sei dahingestellt. Diese Geschichte ist lange noch nicht zu Ende: http://www.nirs.org/fukushima/crisis.htm
Originalaufnahme 07.07.2011
3. ===
Zitat von geotieWas waren die letzten Worte der Atomstrombefürworter? Das ist technisch unmöglich. Man, man was nicht alles abschaltet werden musste, weil irgendetwas nicht funktionierte. Und dann will mir noch jemand erzählen, dass Atomkraft sicher ist. Für wie bekloppt halten mich solche Dampfplauderer den eigentlich?
Stimmt, weil die Anlagen so "robust" sind, was uns dieser "Experte" vor rund 24 Stunden aufschwatzen wollte: Sooooo stabil war die Lage dann wohl auch wieder nicht.... Wer haette das geahnt?
kabelfritze 07.07.2011
4. Nochmal für mein Verständnis
Zitat von sysopErneute Panne in einem japanischen AKW: Nur wenige Kilometer von der Atomruine Fukushima I sind in der Anlage Fukushima II die Kühlsysteme heruntergefahren worden.* Die Betreibergesellschaft Tepco will die Kühlung schnell wieder in Gang setzen. http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/0,1518,773018,00.html
Ääh Moment, welchen Grund gibt es ein Kühlsystem "herunterzufahren"? Ist es nicht eine Eigenheit von Atomkraftwerken, dass sie dauernd gekühlt werden müssen? Wenn man das System "herunterfährt" und dann sagt, dass man es möglichst schnell wieder "hochfahren" wolle, dann wüsste ich gerne den GRUND dafür, dass das nicht augenblicklich gemacht wird. Wenn man ein Kühlsystem nicht sofort wieder einschalten kann, ist es kaputt. Und dann ist es nicht heruntergefahren worden, sondern es ist AUSGEFALLEN.
PaulBiwer 07.07.2011
5. Wem trauen?
http://www.marketwatch.com/story/tepco-temporarily-halts-cooling-at-fukushima-daini-2011-07-07 Einerseits könnte es ein kurzes elektro-Problem sein,andererseits gibt es seit dem Beben nur noch das eine Kühlsystem. Mein Hauptproblem mit diesen kleinen Dingen ist,dass wenn es nicht schlimm ist,sagt man "keine Gefahr",und wenn es schlimm ist sagt man das gleiche. Erinnere hier noch mal dran,dass Tepco am 16.März angab,das Kühlsystem von Reaktor 2 von Fukushima 1 sei unter Kontrolle. Zum Thema Ehrlichkeit von AKW-Betreiber gibt es heute noch diese Nachricht in der japanischen Presse: http://www3.nhk.or.jp/daily/english/06_37.html
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.