CO2-Ausstoß Regierung räumt Schwierigkeiten mit Klimazielen ein

Bis 2020 will Deutschland seinen Ausstoß an Treibhausgasen um 40 Prozent gegenüber 1990 verringert haben. Ein Schreiben offenbart nun die großen Unsicherheiten des Vorhabens.

Braunkohlekraftwerk im südbrandenburgischen Jänschwalde: Das Kraftwerk mit dem viertgrößten CO2-Ausstoß in Europa
DPA

Braunkohlekraftwerk im südbrandenburgischen Jänschwalde: Das Kraftwerk mit dem viertgrößten CO2-Ausstoß in Europa

Von


Hamburg - Zwischen Bundesregierung und Grünen ist ein Streit um die deutschen Ziele zum Klimaschutz entbrannt. Ursache ist eine Antwort des Bundesumweltministeriums an die Grünen-Abgeordnete Bärbel Höhn, in der die Regierung Unsicherheiten ihrer Pläne einräumt.

Die Bundesregierung hatte sich vorgenommen, bis 2020 den Ausstoß von Treibhausgasen in Deutschland um 40 Prozent gegenüber 1990 zu verringern. Erreicht sind bislang 24 Prozent; seit 2011 ist der CO2-Ausstoß hierzulande wieder gestiegen.

In ihrem Schreiben an Höhn, das SPIEGEL ONLINE vorliegt, räumt die Regierung nun ein, dass sowohl ein starkes Wachstum der Wirtschaft als auch ein flauer CO2-Emissionshandel das Klimaziel gefährden könnten.

Von 2011 bis 2020 sei ein durchschnittliches Wirtschaftswachstum von jährlich 1,4 Prozent angenommen worden, heißt es in der Antwort an Höhn. In Anbetracht des bislang höheren Wachstums sei das wahrscheinlich eine Fehlkalkulation, meint Höhn: "Die Prognose ist auf Sand gebaut", sagt die Grünen-Politikerin. Eine stärkere Wirtschaft verursache schließlich mehr Abgase.

Die klimaschädlichsten Kohlekraftwerke in der EU

  Kraftwerk Betreiber Land CO2-Ausstoß 2013*
1 Kraftwerk Belchatow PGE Polen 37,2
2 Kraftwerk Neurath RWE Deutschland 33,3
3 Kraftwerk Niederaußem RWE Deutschland 29,6
4 Kraftwerk Jänschwalde Vattenfall Deutschland 25,4
5 Drax Power Station Drax Großbritannien 20,3
6 Kraftwerk Weisweiler RWE Deutschland 18,7
7 Kraftwerk Agios Dimitrios Public Power Corp Griechenland 13,1
8 Kraftwerk Brindisi Süd Enel Italien 11,8
9 Kraftwerk Lippendorf Vattenfall Deutschland 11,7
10 Eggborough Power Station Eggborough Power Ltd. Großbritannien 11,5

* in Millionen Tonnen; Quelle: EU-Kommission

"Die Prognosen werden laufend geprüft, um die Ziele zu erreichen", entgegnet das Umweltministerium auf Anfrage. Die Regierung arbeite daran "zusätzliche Maßnahmen zu identifizieren, die Treibhausgase zu senken". Der Fokus liege etwa bei der Energieeffizienz von Gebäuden, im Verkehr und der Landwirtschaft.

Ein wesentliches Element des Klimaschutzes schwächelt allerdings: Der Handel mit CO2-Zertifikaten, der den Ausstoß klimawirksamer Abgase verteuern sollte, kommt nicht in Gang - die große Menge der Wertpapiere drückt die Preise. Man habe mit einem Preis von 14 Euro je Tonne CO2 kalkuliert, räumt das Umweltministerium ein - ein mehr als dreimal so hoher Wert wie bislang meist.

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) müsse sich bei der EU für eine Reform des CO2-Handels einsetzen, meint Höhn. Die Abgaszertifikate müssten verknappt werden, damit ihr Preis steige. "Wir wollen so schnell wie möglich Zertifikate vom Markt nehmen", bekräftigt das Umweltministerium. "Wenn die Grünen uns dabei unterstützen wollen, freuen wir uns."

Die Prognose der Klimaziele werde erschwert, weil sich die Betriebsdauer von Kohlekraftwerken nicht genau kalkulieren lasse, räumt die Regierung ein. "Die Regierung hat keine Ahnung und gibt das auch zu", kommentiert Höhn. Kohlekraftwerke in Deutschland gehören aufgrund ihrer Größe zu den abgasintensivsten in Europa, wie die EU-Kommission im April errechnet hatte.

Dem Autor auf Twitter folgen:

Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 54 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
outwiper 22.07.2014
1. Tja
so ist das halt wenn man statt Atomkraft während der Übergangszeit der Energiewende lieber die Kessel alter dreckiger Kohlekraftwerke glühen lässt. Aber der hysterische Wähler hat es so gewollt und wird wahrscheinlich in Kürze wieder einmal die Quittung in Form weiterer Umlagen, Steuern, Abgaben oder was auch immer auf Strom und CO2 zahlen müssen. Aber das wollte vor ein paar Jahren ja keiner Höhren. Vielen Dank auch.
paoloDeG 22.07.2014
2. saubere erneuerbare Elektrizität produzieren!
CERN ist die europäische Organisation für Nuklearforschung! Bis Heute hat uns rund um die Produktion sauberer Elektrizität auch nicht helfen können! Um eine AutoAkku ganz zu laden, ein Tröpfchen Wasser könnte genügen! Man muss also ein Team von Ingenieuren, Wissenschaftlern und Forschern der EU zusammen stellen! Man könnte Heute mit der Nanotechnologie ein Material entwickeln und herstellen um saubere Elektrizität zu erzeugen! Dieses Material sollte in der Lage sein von der Luftfeuchtichkeit, vom Regen, vom Wasser und von den Gasen der Luft Elektronen zu absorbieren oder zu rauben um die Batterie zu laden oder direkt den Motor antreiben! Es ist eine Technik ähnlich wie Photovoltaik, aber produziert vier Mal mehr Elektrizität, selbst schon bei minimaler Luftbewegung, Tag und Nacht! Mit diesem Material könnte man Karosserie bauen für alle Typen von Verkersmitteln, auch für Elektroflugzeuge und Schiffe! Mit diesem Material könnte man auch die Aussenmauer von Gebäuden und Häusern tapezieren und ausreichend Elektrizität für den Haushalt produzieren! Man braucht keine Stromautobahn! Es ist eine Technik ähnlich wie Photovoltaik! Somit wäre die Energieversorgung überall gewährleistet, direkt beim Verbraucher und die Umwelt wäre auch 100% geschützt!
Jabagrafs 22.07.2014
3.
Zitat von paoloDeGCERN ist die europäische Organisation für Nuklearforschung! Bis Heute hat uns rund um die Produktion sauberer Elektrizität auch nicht helfen können! Um eine AutoAkku ganz zu laden, ein Tröpfchen Wasser könnte genügen! Man muss also ein Team von Ingenieuren, Wissenschaftlern und Forschern der EU zusammen stellen! Man könnte Heute mit der Nanotechnologie ein Material entwickeln und herstellen um saubere Elektrizität zu erzeugen! Dieses Material sollte in der Lage sein von der Luftfeuchtichkeit, vom Regen, vom Wasser und von den Gasen der Luft Elektronen zu absorbieren oder zu rauben um die Batterie zu laden oder direkt den Motor antreiben! Es ist eine Technik ähnlich wie Photovoltaik, aber produziert vier Mal mehr Elektrizität, selbst schon bei minimaler Luftbewegung, Tag und Nacht! Mit diesem Material könnte man Karosserie bauen für alle Typen von Verkersmitteln, auch für Elektroflugzeuge und Schiffe! Mit diesem Material könnte man auch die Aussenmauer von Gebäuden und Häusern tapezieren und ausreichend Elektrizität für den Haushalt produzieren! Man braucht keine Stromautobahn! Es ist eine Technik ähnlich wie Photovoltaik! Somit wäre die Energieversorgung überall gewährleistet, direkt beim Verbraucher und die Umwelt wäre auch 100% geschützt!
Wissen Sie zufällig, welchen Berufe die derzeitigen Mitarbeiter des CERN haben? Wenn das keine Ingenieure, Wissenschaftler und Forscher sind, ist das natürlich blöd. Funktioniert das nur mit den Nano-Röhrchen, oder vielleicht auch mit Nano-Partikeln? Die letztere Art der Beschichtung gibt es ja sogar schon für Do-it-yourself! Kann man dort einen elektrischen Schlag bekommen? Vor einigen Jahren erregten die Fussballer des FC-Bayern Aufsehen, als sie Nahrungsergänzungsmittel mit Nato-Technologie futterten. Wenn das innerlichen Strom erzeugt, kann ich mir die leistungssteigernde Wirkung jetzt auch erklären.
knieselstein 22.07.2014
4. Ein Klimaschutz-Artikel
der zur optischen Darstellung der gewaltigen CO² Emission von Braunkohlekraftwerken den Wasserdampf von 7 Kühltürmen zeigt einen eklatanten Mangel an Sachlichkeit. Dazu noch eine Tabelle über die Kraftwerke mit den Angaben der höchsten CO2 Emissionen in Tonnen, die nichts aussagt, da die Angabe der Damit erzeugten Strommenge fehlt. Genauso aussagekräftig wie eine Liste von Transportgeräten nur mit der Angabe der CO² Emission in Tonnen. Da schlägt die Aida Flotte locker jeden Gelenkbus und ein uraltes 190 D Taxi in Südeuropa ist fast Spitze ;-)
JKStiller 22.07.2014
5. Die deutsche Industrie
zittert schon jetzt wegen der anstehenden, weitreichenden Sanktionen gegen Russland. Aber keine Angst: Wir haben noch genug schädliche Braunkohle, um trotzdem weiter zu produzieren. Immerhin, wir hatten uns bemüht. Wenn die anderen nur Sch.... bauen, dann können wir auch anders. Ich glaub, ich flieg nochmal auf die Malediven, bevor die einen auf Kapitän Nemo machen und kauf mir einen Diesel-SUV mit 300 PS mit Steuervergünstigung.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.