Luftfahrt Nasa präsentiert Flugzeuge der Zukunft

Es ist ein Blick ins Jahr 2025: Im Auftrag der US-Weltraumbehörde Nasa präsentieren drei Unternehmen faszinierende Modellstudien futuristischer Passagierflieger. Sie sollen mit wenig Sprit auskommen, sparsamer Abgase produzieren und deutlich leiser sein.

NASA / The Boeing Company

Es soll weniger Treibstoff benötigen, weniger Abgase in die Atmosphäre blasen und deutlich leiser sein als heutige Modelle: Die Vorgaben für das Flugzeug der Zukunft sind hoch gesteckt. Die US-Weltraumbehörde Nasa hat mehrere Unternehmen dazu aufgerufen, Modelle zu entwickeln, die die Luftfahrt im Jahr 2025 bereichern könnten. Lockheed Martin, Northrop Grumman und Boeing stellen jetzt erste Ideen vor.

Im Laufe des Jahres werden die Konzepte nach Angaben der Nasa in Simulationen getestet und weiterentwickelt - anschließend wird sich zeigen, wie sich die endgültigen Modelle von diesen ersten Studien unterscheiden.

Die Konzeptstudie von Lockheed Martin wirkt am ehesten wie eine heutiger Linienflieger. Northrop Grumman könnte sich dagegen vorstellen, dass Reisende künftig in zwei Kabinen Platz nehmen. Und das Modell von Boeing erinnert eher an einen Tarnkappenbomber als an ein Passagierflugzeug.

Die drei Modelle können theoretisch mit bis zu 85 Prozent der Schallgeschwindigkeit fliegen, haben eine Reichweite von rund 11.000 Kilometern und können 22.000 und 45.000 Kilogramm Last transportieren.

Die weiteren Vorgaben stammen aus einem früheren Programm, das die Nasa 2008 ins Leben rief:

  • Der Lärmpegel soll im Vergleich zum heutigen Standard der US-Luftfahrtbehörde um 71 Dezibel reduziert werden. So könnte sich die Lärmbelästigung auf die Flughafengelände beschränken.
  • Die Stickoxid-Emissionen sollen im Vergleich zum sogenannten CAEP/6-Standard um 75 Prozent gesenkt werden, was die Luftverschmutzung rund um die Flughäfen verbessern würde.
  • Der Treibstoffverbrauch soll um mehr als 70 Prozent reduziert werden.

An dem früheren von der Nasa ausgerufenen Projekt waren neben Boeing und Northrop Grumman auch General Electric und das Massachusetts Institute of Technology beteiligt. Alle Teams setzten bei ihren Konzepten unter anderem darauf, dass die Flugzeuge der Zukunft fünf bis zehn Prozent langsamer sowie höher fliegen als heute üblich, um Sprit zu sparen. Doch sämtliche im vergangenen Jahr präsentierten Modelle schafften es nicht, alle drei Voraussetzungen zu erfüllen. Vielleicht erreichen ihre Weiterentwicklungen das Ziel.

wbr



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.