01.02.2013 – 18:25 Uhr

Vorher-nachher-Vergleich: Fotos zeigen Ausmaß des Smogs in Peking

Fast viermal so groß wie Deutschland war die Fläche, über der in China der Smog lag. Nun hat sich die Dreckluft zumindest aus Peking verzogen. Vorher-nachher-Bilder belegen eindrücklich die Umweltkatastrophe.

Peking - Man kann wieder atmen in Peking: Laut US-Botschaft hat sich der schwere Smog der vergangenen Wochen verzogen. Der Air Quality Index (AQI) liege derzeit mit 29 im guten Bereich, meldet die amerikanische Vertretung. Bereits am Donnerstag hatte sich eine Besserung angekündigt.

Besonders dramatisch waren die Werte Anfang der Woche: Am Dienstag musste Peking den Luftnotstand ausrufen. Damals lag der AQI bei 500, ganz am unteren Ende der Qualitätsskala. Krankenhäuser füllten sich, Kinder, Kranke und Alte sollten zu Hause bleiben. Die Regierung zog ein Drittel ihrer Fahrzeuge aus dem Verkehr. Industrieanlagen wurden abgeschaltet. Nun pustete der Wind den Smog aus der Stadt.

Vorher-nachher-Bilder zeigen das ganze Ausmaß der Umweltkatastrophe. Dieselben Orte wurden mitten im Smog und nun aktuell bei besserer Sicht aufgenommen. Sie können sie vergleichen, indem Sie den Regler in der Mitte des Bildes verschieben.

Platz des Himmlischen Friedens in Peking (21.1.2013 und 1.2.2013)


Verbotene Stadt am nördlichen Ende des Platz des himmlischen Friedens


Zweite Ringstraße in Peking


Teil der Skyline der 20-Millionen-Stadt


Blick aus der Ferne auf Pekings Skyline


Guotai Chamber im Jingshan Park


Jingshan Park


Pekings Skyline


Fotos: AFP

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 109 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
kdshp 01.02.2013
Zitat von sysopFast viermal so groß wie Deutschland war die Fläche, über der in China der Smog lag. Nun hat sich die Dreckluft zumindest aus Peking verzogen. Vorher-nachher-Bilder belegen eindrücklich die Umweltkatastrophe. Peking: Fotos zeigen Smog-Desaster in China - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/peking-fotos-zeigen-smog-desaster-in-china-a-881029.html)
Ja und!
2. welche Bildbearbeitungssoftware
syracusa 01.02.2013
Zitat von sysopVorher-nachher-Bilder belegen eindrücklich die Umweltkatastrophe.
Welche Bildbearbeitungssoftware kann denn so unscharfe Bilder scharf rechnen?
3.
spon-facebook-10000283853 01.02.2013
Zitat von sysopFast viermal so groß wie Deutschland war die Fläche, über der in China der Smog lag. Nun hat sich die Dreckluft zumindest aus Peking verzogen. Vorher-nachher-Bilder belegen eindrücklich die Umweltkatastrophe. Peking: Fotos zeigen Smog-Desaster in China - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/peking-fotos-zeigen-smog-desaster-in-china-a-881029.html)
"Umweltkatastrophe" ... hatten wir in den 80ern auch. Aber es stimmt: Energiegewinnung aus Kohle kostet um den Faktor 1000 mal mehr Tote für die gleiche Menge Energie, als die Kernkraft. Nur liest man davon leider nichts im "ausgewogenen" Spiegel. China durchläuft Phasen - immer mehr Menschen kommen aus der Armut und bald hat man genug Geld, um Rauchgasentschwefellung oder eben saubere Energie wie die Kernkraft einzusetzen.
4.
spon-facebook-10000283853 01.02.2013
Der berühmte Nebel in London war übrigens nichts anderes als Smog.
5. China
hubertrudnick1 01.02.2013
Zitat von sysopFast viermal so groß wie Deutschland war die Fläche, über der in China der Smog lag. Nun hat sich die Dreckluft zumindest aus Peking verzogen. Vorher-nachher-Bilder belegen eindrücklich die Umweltkatastrophe. Peking: Fotos zeigen Smog-Desaster in China - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/peking-fotos-zeigen-smog-desaster-in-china-a-881029.html)
China braucht eine saubere Industrie und das kann man nur erreichen wenn die korrupten Politiker abgelöst werden. Industrieproduktion mit aller Macht in die Höhe treiben bringt nur Nachteile mit sich, aber das hätten sie auch von den westlichen Industrieländern lernen können. Billigmüll aus China hilft keinen, außer einige Profiteuren. Jdes neue Kohlekraftwerk, jedes zusätzliche Auto auf den Straßen von Peking bringt den Menschen dort nur den Umweltkollaps. HR
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wissenschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Technik
RSS
alles zum Thema Luftverschmutzung
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen