Riesendrohne "Euro Hawk" landet nach 10.000-Kilometer-Flug in Bayern

Für das US-Militär fliegt die größte Drohne der Welt  bereits. Nun landete ein Modell auf dem Luftwaffenstützpunkt in Manching. Die Bundeswehr überlegt, mehrere Drohnen dieses Typs zu kaufen.

"Euro Hawk" in Manching: Am Donnerstag gelandet
DPA

"Euro Hawk" in Manching: Am Donnerstag gelandet


Manching - Nach einem fast 10.000 Kilometer weiten Flug ist ein unbemanntes Flugzeug vom Typ "Euro Hawk" auf dem Luftwaffenstützpunkt in Manching in Bayern gelandet. Es habe sich um einen Prototypen gehandelt, dessen Typ die Bundeswehr nach erfolgreichen Tests anschaffen möchte, erklärte Offizier Peter Schnell.

Am Mittwoch war die "Euro Hawk"-Drohne von der amerikanischen Edwards Air Force Base in Kalifornien gestartet. Knapp 24 Stunden später landete das Aufklärungsflugzeug in Oberbayern. Der Flug verlief laut Schnell ohne Probleme. Mehrere Piloten in Deutschland und den USA überwachten den Flug vom Boden aus.

Für die US-Streitkräfte ist die Drohne bereits unter der Bezeichnung "Global Hawk" im Einsatz. Gebaut wurde das größte unbemannte Flugzeug der Welt - die Spannweite liegt bei mindestens 35.3 Metern - vom US-Rüstungskonzern Northrop Grumman. Die Drohne kann in knapp 20 Kilometern Höhe fliegen, also über dem normalen Linienflugverkehr, und mehr als 30 Stunden am Stück in der Luft bleiben.

In Manching sollen nun von EADS entwickelte Sensoren in das Aufklärungsflugzeug eingebaut werden. Diese Technik könne dann "Radarstrahlungen genauso erfassen wie Telefongespräche, Radio- oder Fernsehsendungen", sagte Schnell. Sofern die Tests positiv verlaufen, will die Bundeswehr weitere vier Drohnen anschaffen. Die Flugzeuge könnten zwischen 2015 und 2017 geliefert werden, schreibt Northop Grumman.

wbr/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.