Schraube locker Leck in japanischem Atomkraftwerk

Eine versehentlich gelockerte Schraube hat zu einer Panne in einem japanischen AKW geführt. Vier Arbeiter waren verstrahltem Wasser ausgesetzt. In die Umwelt soll aber keine Radioaktivität gelangt sein.


Tokio - In einem japanischen Atomkraftwerk im Nordosten von Tokio ist radioaktiv verstrahltes Wasser ausgetreten. Es sei jedoch keine Radioaktivität in die Umwelt gelangt, teilte der Betreiber des Kraftwerks "Tokai No 2" am Mittwoch mit.

Das Wasser trat demnach am Mittwoch aus einem Rohr an einem Reaktordruckbehälter aus. Vier Arbeiter waren dem Wasser ausgesetzt, es wurden jedoch keine inneren Verstrahlungen an den Arbeitern gemessen, hieß in einer Mitteilung der Betreiberfirmer Japan Atomic Power. Das Leck wurde wieder abgedichtet. Arbeiter hatten versehentlich eine Schraube an dem Rohr gelockert, teilte die Firma mit.

Das Kraftwerk, das 120 Kilometer nordöstlich von Tokio liegt, war seit dem Erdbeben vom 11. März nicht in Betrieb. Nach der Atomkatastrophe in Fukushima wächst in Japan die Besorgnis über die Reaktorsicherheit. Der Bürgermeister von Tokai forderte vor wenigen Wochen die Abschaltung des 33 Jahre alten Reaktors. Das Kraftwerk sei zu alt und befinde sich in einem dicht bebauten Gebiet, sagte er.

boj/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
chico 76 26.10.2011
1. Im
Zitat von sysopEine versehentlich*gelockerte Schraube hat zu einer Panne in einem japanischen AKW geführt. Vier Arbeiter waren verstrahltem Wasser ausgesetzt. In die Umwelt soll aber keine Radioaktivität gelangt sein. http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/0,1518,794155,00.html
Kernkraftwerk Isar soll ein Besen umgefallen sein. Eine Evakuierung der Bevölkerung wird ins Auge gefasst.
webwoman 26.10.2011
2. jedesmal
wenn ich etwas von AKWs in Japan lese, "es sei keine Radioaktivität in die Umwelt gelangt" bschleicht mich das gefühl, das dort in großem Umfang gelogen wird.
tempus fugit 26.10.2011
3. man soll nie mit Besen werfen, wenn man im Atommeiler sitzt...
Zitat von chico 76Kernkraftwerk Isar soll ein Besen umgefallen sein. Eine Evakuierung der Bevölkerung wird ins Auge gefasst.
...oder so ähnlich???... Sehen so die Chico-Besen in ISAR I aus? http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/0,1518,675501,00.html Ach ja, dann soll's auch noch fliegende Besen geben: Aus WIKI
Harald Lennartson 26.10.2011
4. Eigentlich finde ich es immer wieder ....
Zitat von chico 76Kernkraftwerk Isar soll ein Besen umgefallen sein. Eine Evakuierung der Bevölkerung wird ins Auge gefasst.
... bemerkenswert, welch inhaltlich wertvollen Beiträge im SPON-Forum veröffentlicht werden. Nehmen wir mal den, auf den ich antworte: Der Mensch hätte versuchen sollen, mit solch einer fundierten Darstellung technischer Inhalte Geld zu verdienen. Aber so ist das, wenn zwischen beiden Ohren nur ein Draht gespannt ist, damit eben diese nicht herunterfallen.
m a x l i 26.10.2011
5. Antenne
Zitat von Harald Lennartson... bemerkenswert, welch inhaltlich wertvollen Beiträge im SPON-Forum veröffentlicht werden. Nehmen wir mal den, auf den ich antworte: Der Mensch hätte versuchen sollen, mit solch einer fundierten Darstellung technischer Inhalte Geld zu verdienen. Aber so ist das, wenn zwischen beiden Ohren nur ein Draht gespannt ist, damit eben diese nicht herunterfallen.
Allerdings gibt es da ein Restrisiko, dass der gewisse Mensch mit dieser fundierten Darstellung technischer Inhalte *tatsächlich* Geld verdient. Und wir alle wissen, wie "gering" das Restrisiko ist. Der erwähnte Draht könnte übrigens als Antenne fungieren. Ich glaube, der Mensch ist nur einer von vielen, die alle das gleiche Kurzprogramm empfangen und dann hier vorsingen. Eigentlich bemitleidenswert. Ich hoffe, er muss nicht sehr leiden.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.