Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Chemikerin Kwolek gestorben: Ihre wichtigste Erfindung ist stärker als Stahl

Tod von Stephanie Kwolek: Die Kevlar-Künstlerin Fotos
AP

Die amerikanische Kunststoff-Pionierin Stephanie Kwolek ist im Alter von 90 Jahren gestorben. Die von ihr entwickelte Superfaser "Kevlar" wird in Schutzwesten, Helmen und Flugzeugen eingebaut und rettete unzähligen Menschen das Leben.

Washington - Ihre wichtigste Erfindung ist fast 50 Jahre alt: 1965 entwickelte die Chemikerin Stephanie Kwolek die Kunstfaser Kevlar, die unter anderem Spezialwesten schusssicher macht. Jetzt ist die US-Amerikanerin nach kurzer Krankheit im Bundesstaat Delaware gestorben. Sie wurde 90 Jahre alt.

Die Forscherin arbeitete seit 1946 vier Jahrzehnte lang für den Chemiekonzern DuPont. "Wir sind alle traurig", teilte Konzernchefin Ellen Kullman mit. Kwolek sei eine "kreative und zielstrebige Chemikerin und eine wahre Pionierin für Frauen in der Wissenschaft" gewesen. "Ihre Synthese des ersten flüssigkristallinen Polymers und die Erfindung von Kevlar krönten eine herausragende Karriere", sagte Kullman.

Kevlar ist fünfmal so stark wie Stahl, außerdem sind die goldgelben Aramidfasern sehr leicht sowie säure- und hitzebeständig. Kwolek entwickelte Kevlar, als sie auf der Suche nach leichteren Materialien für Autoreifen war. Die Forscherin selbst hatte ihre Entdeckung laut der "Washington Post" als "glücklichen Zufall" bezeichnet.

Als Teil von Schutzwesten und Helmen rettet die Faser unzähligen Polizisten und Soldaten das Leben. Zudem wird sie in etlichen anderen Produkten eingesetzt - unter anderem in Schutzhandschuhen, Sportausrüstung, Flugzeugteilen und Kabeln. "Ich hoffe, dass ich Leben rette", hatte Kwolek in einem ihrer letzten Zeitungsinterviews 2007 gesagt und: "Es gibt wenige Menschen, die in ihrer Karriere die Möglichkeit haben, etwas Gutes für die Menschheit zu tun."

mxw/Reuters/AFP

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
multi_io 21.06.2014
Zitat von sysopAPDie amerikanische Kunststoff-Pionierin Stephanie Kwolek ist im Alter von 90 Jahren gestorben. Die von ihr entwickelte Superfaser "Kevlar" wird in Schutzwesten, Helmen und Flugzeugen eingebaut und rettete unzähligen Menschen das Leben http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/stephanie-kwolek-erfinderung-der-superfaser-kevlar-ist-tot-a-976595.html
Interessant. Ich wusste nicht, dass Kevlar von einer einzelnen Person entwickelt wurde. Da hätte man ihr ja wenigstens den Chemie-Nobelpreis geben können, wenn man bedenkt, wie wichtig das Zeug heutzutage ist.
2. Und es gibt sie doch
jagehtsnoch 21.06.2014
Schade, daß eine der Frauen von uns gegangen ist, die einfach was tolles für die Menschen geleistet haben ohne immer nur rumzujammern. Der Beweis, daß jedem offen steht... Schon vor 50 Jahren. Hirn an, überlegen, was risikieren und machen. Meine Hochachtung vor solchen Frauen.
3. Anteilnahme
christopherDecker 01.07.2014
Mein herzlichstes Beileid gilt den Hinterbliebenen und Angehörigen. Auch wenn sie ihre Erfindung per Zufall entdeckt hat, hat sie doch den Weg zu einer neuen - komplexeren - Welt der Materialentwicklung bereitet! Möge sie in Erinnerung bleiben! Grüße
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: