Zweisitziger Hubschrauber Mit der Riesendrohne am Stau vorbei

Gerade mal 500 Kilogramm wiegt der Helikopter "SureFly", der aussieht wie eine Drohne. Eine US-Firma will den Mini-Hubschrauber für den Einsatz im Alltag anbieten. Zum Preis eines Luxus-Pkw.

Workhorse

Geht es nach dem Hersteller, soll das Gerät eines Tages Passagiere am Stau vorbei durch die Rushhour bringen, es könnte auch in der Notfallrettung, der Landwirtschaft sowie im Militär eingesetzt werden. "SureFly" heißt der kleine Hybridhelikopter, den die US-Firma Workhorse am 19. Juni auf der Luftfahrtschau in Paris vorstellen will.

In einer Stunde kann man mit dem Oktokopter 112 Kilometer zurücklegen. Anschließend muss der Tank neu befüllt werden. Das Gerät soll 200.000 Dollar (knapp 180.000 Euro) kosten. Erste Testflüge sind noch in diesem Jahr geplant, mit der Produktion will Workhorse 2019 beginnen.

Betrieben wird das Gerät mit regulärem Kraftstoff, mit dessen Hilfe Strom für die Elektromotoren erzeugt wird, welche die Rotoren antreiben. Der Helikopter hat vier Propellerarme, an denen je zwei Propeller befestigt sind, die sich in entgegengesetzte Richtungen drehen. Die maximale Flughöhe liegt bei 1200 Metern.

Korpus aus Karbon

Um Gewicht zu sparen, setzt der Hersteller auf Karbon: Korpus, Propeller und Innenausstattung sind zum Großteil aus dem leichten und zugleich hochstabilen Material gefertigt. Leer wiegt der Helikopter knapp 500 Kilogramm, mit bis zu 680 Kilogramm kann er abheben. Für den Gebrauch im Alltag lassen sich die Karbonfaserarme nach unten falten, sodass "Surefly" auf einen Parkplatz oder in die Garage passt.

Auch wirbt der Hersteller mit der Sicherheit des Geräts und der stabilen Lage in der Luft. Daher auch der Name "SureFly". Jeder der acht Propeller wird von einem separaten Motor angetrieben. Fielen zwei oder drei Propeller etwa nach einer Kollision mit einem Vogel aus, könne das Gerät immer noch sicher landen, sagte Steve Burns von Workhorse der Seite "Fox Business" .

Für zusätzliche Sicherheit sollen zwei Batterien sorgen, die die Elektromotoren mit Energie versorgen, falls der reguläre Antrieb durch den Verbrennungsmotor ausfällt. Jede von ihnen kann das Gerät fünf Minuten lang mit Energie beliefern. Genug Zeit für eine Notlandung.

Langfristig planen die Konstrukteure "SureFly" autonom, also ohne Piloten, fliegen zu lassen. Vorerst muss der kleine Helikopter aber noch von einem Piloten gesteuert und zuvor erst einmal für den allgemeinen Gebrauch zugelassen werden.

jme



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.