Unfall bei BASF: Giftige Chemikalie läuft in den Rhein

Unfall bei BASF in Ludwigshafen: Aus einer Kläranlage sickert eine giftige Chemikale in den Rhein, teilt das Unternehmen mit. Es sei aber "nicht von einer Gefahr auszugehen" - die ausgetretene Menge sei zu gering.

Stammwerk des Chemiekonzerns BASF in Ludwigshafen: Gift im Fluss Zur Großansicht
dapd

Stammwerk des Chemiekonzerns BASF in Ludwigshafen: Gift im Fluss

Ludwigshafen/Hamburg - 500 Kilogramm einer giftigen Chemikalie sind aus einer Kläranlage der Firma BASF in Ludwigshafen in den Rhein geflossen. Der Stoff sei seit Mittwoch aus noch unbekanntem Grund bei Spülarbeiten in den Abwasserablauf geleitet worden, teilte das Chemieunternehmen am Donnerstag auf seiner Internetseite mit.

Die Chemikalie sei prinzipiell giftig für Wasserorganismen. Angesichts der ausgetretenen Menge sei aber "nicht von einer Gefahr auszugehen", erklärte das Unternehmen weiter. Die Substanz würde sich rasch mit Wasser verdünnen. Bei der Chemikalie handelt es sich um Cyclododecanon - laut BASF ein Produkt, das bei der Kunststoffherstellung entsteht. Man habe die zuständigen Behörden über den Unfall informiert, erklärt BASF.

boj/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 16 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Wie immer...
debabba 13.09.2012
Zitat von sysopEs sei aber "nicht von einer Gefahr auszugehen"Unfall bei BASF in Ludwigshafen: Giftige Chemikalie läuft in den Rhein - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/0,1518,855596,00.html)
Es bestand zu KEINER Zeit KEINERLEI Gefahr. Eine Gefahr besteht nie, solange bis dann völlig unerwartert irgendwelche Studien das gegenteil gelegen
2. optional
the_chief2k 13.09.2012
Giftig=keine Gefahr? lol, genau. Ein Glueck, dann kann BASF ja nicht zur Verantwortung gezogen werden
3. optional
the_chief2k 13.09.2012
Nachtrag: Cyclododecanon: Giftig für Wasserorganismen, kann in Gewässern längerfristig schädliche Wirkungen haben. http://www.process.vogel.de/anlagen_apparatebau/engineering_dienstleistung/articles/98409/ Bei Spuelarbeiten ins Abwasser gelangt...man, man, man
4.
DrStrang3love 13.09.2012
Es besteht tatsächlich keine Gefahr. Cyclododecanon ist nicht "giftig" (Gefahrensymbol T) sondern wegen "Giftigkeit für Wasserorganismen" bei langfristiger Exposition als "Umweltgefährdend" (Gefahrensymbol N) eingestuft. Da besteht ein himmelweiter Unterschied.
5. Macht nichts
Arne Karl 13.09.2012
Das macht doch nichts, kostet ja nichts!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wissenschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Technik
RSS
alles zum Thema Chemie
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 16 Kommentare