Wrack im Ärmelkanal: Briten bergen deutschen Weltkriegsbomber

Weltkriegsbomber im Ärmelkanal: Die Bergung der Do-17 Fotos
REUTERS/ Trustees of the Royal Air Force Museum

Der "Fliegende Bleistift" ist erstaunlich gut erhalten: Ein britisches Museum hat erfolgreich das Wrack eines deutschen Weltkriegsbombers aus dem Ärmelkanal geborgen. Die Dornier Do-17 soll die einzige erhaltene Maschine dieses Typs sein.

Hamburg/London - Den Spitznamen "Fliegender Bleistift" erhielt sie wegen ihres schlanken Rumpfes: Die Dornier Do-17 wurde 1937 bei der Luftwaffe als schneller Bomber eingeführt. Jetzt ist die vermutlich letzte erhaltene Maschine dieses Typs aus dem Ärmelkanal geborgen worden, teilte das Museum der britischen Luftwaffe RAF am Montagabend mit.

Der deutsche Bomber wurde 1940 über dem Ärmelkanal abgeschossen. Das Wrack sei "sicher auf dem Schlepper und in einem Stück" erhalten, sagte ein Museumssprecher. Nach Angaben von Experten ist die Do-17 in einem verblüffend guten Zustand. Der Bomber soll am Dienstag in den Hafen geschleppt werden.

Das Museum versucht bereits seit einigen Wochen, die Maschine zu bergen, doch die Aktion wurde wegen starker Winde verschoben. Im Vorfeld hatte Museumsdirektor Peter Dye erklärt, dass die Bergung nicht ungefährlich werden würde.

Das Flugzeug war vor mehr als 70 Jahren vor der Küste von Kent von der britischen Armee abgeschossen worden und lag 15 Meter tief auf dem Grund des Ärmelkanals. Das Wrack war im Jahr 2008 entdeckt worden, die Bergung kostete nach Angaben des Senders BBC rund 345.000 britische Pfund (405.000 Euro). Es soll nun in eines der Museen der Royal Air Force gebracht werden.

bos/dpa/AP

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 91 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Kaum vorstellbar..
hartz4sucht 11.06.2013
das dises Reste restorabel sein sollen!
2. .
Misi 11.06.2013
Praktisch wie neu. Nächstes Jahr fliegt die wieder.
3. in einem verblüffend guten Zustand...
Emmi 11.06.2013
Also wenn ein Auto "in einem (verblüffend) guten Zustand" ist, kann es zumindest noch fahren. Dass die Kiste noch fliegt, glaubt ja wohl keiner...
4. Schön...
matjeshering 11.06.2013
dass ein Unikat in einem Stück zu ca 50% gevorgen wurde. Also nach "vollständig erhalten" sieht das Photo nicht aus. Aber auch eine halbe Mauritius gibt immer noch einen Eindruck, die der Druck gewesen sein müsste. Viel Spass den Archäologen beim der Rekonstruktion. Ich glaube, dass ein Nachbau wesentlich billiger gewesen wäre..lol
5. Absolut gut erhalten
xylitol 11.06.2013
Wenn ich mir die Fotos anschaue, muss sie nur noch aufgetankt werden und kann wieder weiter bomben...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wissenschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Technik
RSS
alles zum Thema Zweiter Weltkrieg
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 91 Kommentare
Fotostrecke
Geplante Bergung: Do-17 im Ärmelkanal