SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

25. Januar 2015, 16:24 Uhr

Asteroid "2004 BL86" in Erdnähe

Kosmischer Geisterfahrer voraus

Er ist rund 500 Meter groß und kommt uns am Montag extrem nahe: Der Asteroid "2004 BL86" wird nur knapp an der Erde vorbeischrammen. Hobbyastronomen fiebern dem Spektakel entgegen - doch sie bekommen ein Problem.

Offenbach - Am Montag soll der Asteroid "2004 BL86" so nah an der Erde vorbeisausen, wie vor ihm kein anderer bislang registrierter Himmelskörper seiner Größe. Astronomen fiebern seit Tagen auf der Ereignis hin. Allerdings werden sie kaum Chancen haben, einen Blick auf das Spektakel zu erhaschen.

"Es herrschen denkbar schlechte Bedingungen für eine Beobachtung", sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach. Am Montag zieht demnach von Nordwesten ein Niederschlagsgebiet ins Land, das die Sicht auf den Koloss versperrt. Nur am Alpenrand in Richtung Berchtesgaden und in Ostsachsen kann es sich laut DWD womöglich genug auflockern.

Es wird damit gerechnet, dass sich der Himmelskörper um 17 Uhr mitteleuropäischer Zeit der Erde am stärksten nähert, fürchten muss sich allerdings niemand. Auch wenn es sich um eine seltene Annäherung handelt, werden den Brocken immer noch 1,2 Millionen Kilometer von unserem Planeten trennen. Das entspricht etwa der dreifachen Strecke von der Erde zum Mond.

Selbst wenn die Wetterbedingungen besser wären: Allein auf ihre Augen können sich Beobachter ohnehin nicht verlassen. Zusätzlich werde ein kleines Teleskop gebraucht, sagt Gerhard Lehmann von der Vereinigung der Sternfreunde in Heppenheim.

Die Nasa wird auf deutlich mehr Technik setzten. Die Antennen des Deep Space Network in Goldstone (US-Bundesstaat Kalifornien) und das Arecibo Observatory in Puerto Rico sollen den Vorbeiflug des Asteroiden dokumentieren, bisher wissen Experten noch kaum etwas über den Himmelskörper mit einem Durchmesser von etwa 500 Metern.

Laut bisher bekannten Daten wird der Brocken jedoch auf Jahre hinaus der größte kosmische Geisterfahrer sein, der der Erde so nahe kommt. Erst 2027 wird mit "1999 AN10" ein noch größeres Exemplar erwartet. Es wird die Erde etwa in Monddistanz passieren und dann 2039 erneut unserem Planeten nahe kommen.

irb/chs/dpa

URL:

Verwandte Artikel:

Mehr im Internet


© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH