Raumfahrt US-Astronaut Alan Bean ist tot

Er war der vierte Mensch, der auf dem Mond spazierte. Jetzt ist Astronaut Alan Bean im Alter von 86 Jahren gestorben.

Alan Bean (Archivbild)
AP

Alan Bean (Archivbild)


Der Astronaut Alan Bean ist am Samstag in Houston nach kurzer Krankheit gestorben. Er wurde 86 Jahre alt. Die Weltraumbehörde Nasa und Beans Familie teilten seinen Tod in einer gemeinsamen Stellungnahme mit. Bean war der vierte Mensch auf dem Mond. Er war 1969 Mitglied der zweiten bemannten Mondmission Apollo 12.

Bean betrat während der Mission zweimal die Mondoberfläche und wirkte bei mehreren Experimenten mit. Laut Nasa war er es, der den ersten nuklearbetriebenen Generator auf dem Mond installierte, um die Landestation mit Energie zu versorgen. Gemeinsam mit dem Astronauten Charles Pete Conrad brachte Bean etwa 34 Kilogramm Mondgestein auf die Erde.

31 Stunden auf dem Mond

Später kommandierte er den zweiten bemannten Flug zur US-amerikanischen Weltraumstation Skylab. Während der Mission umkreiste er die Erde für 59 Tage und schoss 76.000 Fotos von der Sonne. Nach seiner Pensionierung im Jahr 1981 widmete sich Bean der Malerei. Zahlreiche Motive seiner Bilder zeigen Szenen der Mondlandung.

Alan Bean auf dem Mond
REUTERS

Alan Bean auf dem Mond

Insgesamt verbrachte Bean 69 Tage im Weltraum, davon 31 Stunden auf dem Mond. "Alan und ich waren seit 55 Jahren die besten Freunde - seit dem Tag, an dem wir Astronauten wurden", sagt Astronaut Walt Cunningham, der an der Mission Apollo 7 teilgenommen hatte. Er habe jeden Monat mit Bean einen Burger in Houston gegessen.

Seine Frau, Leslie Bean, sagte, Bean sei im Kreis seiner Lieben friedlich eingeschlafen. "Alan war der stärkste und netteste Mann, den ich jemals kannte. Er war die Liebe meines Lebens und ich werde ihn schrecklich vermissen."

koe/Reuters

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.