Alexander Gerst fliegt zur ISS Andocken ist für 15.07 Uhr geplant

Schon bald erreicht das "Sojus"-Raumschiff mit Alexander Gerst die Internationale Raumstation ISS. Kurz nach 15 Uhr ist das Andocken vorgesehen - doch erst zwei Stunden später werden die Luken geöffnet.

ISS
NASA

ISS


Zwei Tage nach seinem Bilderbuchstart kommt der deutsche Astronaut Alexander Gerst am Freitag auf der Internationalen Raumstation (ISS) an. Sein "Sojus"-Raumschiff soll um 15.07 Uhr deutscher Sommerzeit an die ISS rund 400 Kilometer über der Erde andocken. Nach einem Druckausgleich solle die Verbindungsluke zur ISS zwischen 17.05 Uhr und 17.35 Uhr geöffnet werden, teilte die Flugleitzentrale bei Moskau mit.

Gerst war am Mittwoch mit einer "Sojus"-Rakete vom russischen Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan zur ISS gestartet - lesen Sie hier das Minutenprotokoll. Zahlreiche Fans von "Astro-Alex" hatten bei Liveübertragungen in Deutschland mitgefiebert. Es ist Gersts zweite Weltraummission. Der Flug mit dem Raumschiff "Sojus MS-09" zur Raumstation war planmäßig auf zwei Tage angesetzt worden.

Sojus"-Raumschiff
REUTERS / Nasa TV

Sojus"-Raumschiff

Vor seinem Abschied in Baikonur hatte Gerst gesagt, was er als Erstes machen werde, wenn er schwerelos durch die Luke schwebt: "Wir umarmen unsere Freunde, die wir viele Monate nicht gesehen haben." Gemeint sind die anderen Astronauten, die bereits auf der ISS warten.

Mit dem Baden-Württemberger kommen der Russe Sergej Prokopjew und die US-Amerikanerin Serena Auñón-Chancellor in das Raumlabor. Dort werden sie von den US-Astronauten Andrew Feustel und Richard Arnold sowie vom Kosmonauten Oleg Artjemjew empfangen, die seit März im All sind.

Fotostrecke

11  Bilder
Alexander Gerst: Nächster Halt ISS

Angekommen in der sogenannten Weltraum-WG steht Körperpflege mit einem speziellen Handtuch auf dem Programm. "Da werde ich mich sehr drauf freuen nach zwei Tagen in der Sojus", sagte Gerst. Dann gebe es ein Sicherheitsbriefing. Später müssten sie ihre Schlafsäcke aus dem Raumschiff holen. "Wir bringen sie in unsere Räume und machen sie uns ein bisschen schön."

Im Video: 166 Tage mit Alexander Gerst auf der ISS

SPIEGEL TV

hda/dpa

TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.