Überraschungsfund Astronomen entdecken rechteckige Galaxie

Gibt es nicht? Bei Untersuchungen mit dem Subaru-Teleskop auf Hawaii entdeckten Forscher eine Stern-Ansammlung mit einer höchst ungewöhnlichen Form. Die weitere Untersuchung der rechteckigen Galaxie  soll wertvolle Erkenntnisse über die Zukunft der Milchstraße liefern.

Rechteckige Galaxie im Sternbild Eridanus: "Wie ein geschliffener Diamant"
Swinburne University of Technology

Rechteckige Galaxie im Sternbild Eridanus: "Wie ein geschliffener Diamant"


Hamburg - Entweder sie sind rund oder ellipsenförmig. Durchgehen lassen Astronomen einer Galaxie auch eine gänzlich irreguläre Form. Aber rechteckig? Bei Untersuchungen der Riesengalaxie NGC 1407 im Sternbild Eridanus entdeckten Forscher eine Rechteck-Galaxie, ganz am Rand ihrer Aufnahmen.

Der Zufallsfund mit dem japanischen Subaru-Teleskop auf Hawaii überrascht die Forscher: "Das ist eine dieser Sachen, die einen schmunzeln lässt, weil es sie nicht geben sollte - oder vielmehr, weil man nicht erwartet, dass es sie gibt", erklärte Forschungsleiter Professor Alister Graham von der australischen Swinburne University of Technology.

Das internationale Entdeckerteam, darunter Wissenschaftler aus Deutschland, Finnland, Australien und der Schweiz, stellt seinen Fund mit der Katalognummer LEDA 074886 in einer der kommenden Ausgaben des Fachblatts "The Astrophysical Journal" vor.

Wie ein Zylinder von der Seite

Die Form der Galaxie erinnere an den Smaragdschliff eines Diamanten, beschreiben die Forscher. Möglicherweise handele es sich um eine aufgeblasene Scheibe, die zufällig genau von der Seite zu sehen ist - so wie ein Zylinder von der Seite gesehen ebenfalls rechteckig erscheint.

"Eine Möglichkeit ist, dass die Galaxie sich aus der Kollision zweier Spiralgalaxien geformt hat", erläutert Co-Autor Professor Duncan Forbes. "Während die bereits existierenden Sterne der Ursprungsgalaxien auf große Umlaufbahnen zerstreut wurden und die Smaragdschliff-Form bildeten, sank das Gas in die zentrale Ebene, wo es sich verdichtete und neue Sterne sowie die Scheibe formte, die wir beobachtet haben."

Aus der Untersuchung leiten die Astronomen nach eigenen Worten wertvolle Informationen für die Modellierung von Galaxien ab. Die könnten auch für unsere Milchstraße von Bedeutung sein. Denn wenn unsere Heimatgalaxie in etwa drei Milliarden Jahren mit der benachbarten Andromeda-Galaxie kollidiert, könnte aus der Verschmelzung dieser beiden Spiralnebel ebenfalls eine Rechteck-Galaxie entstehen, betonen die Forscher.

nik/dpa



insgesamt 28 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Ryker 27.03.2012
1. Smaragdschliff?
---Zitat--- Die Form der Galaxie erinnere an den Smaragdschliff eines Diamanten, beschreiben die Forscher. ---Zitatende--- Aha. Und wie genau soll der aussehen? Bestimmt würden sich auch die mittelalterlichen Alchemisten dafür interessieren, wie man durch Schleifen reinen Kohlenstoff (Diamant) in Beryllium, Aluminium, Silizium und Sauerstoff verwandeln kann (Smaragd = Be3Al2Si6O18). Vielleicht geht das auch mit Blei und Gold?
spoonium 27.03.2012
2. Ja, Smaragdschliff
Zitat von RykerAha. Und wie genau soll der aussehen? Bestimmt würden sich auch die mittelalterlichen Alchemisten dafür interessieren, wie man durch Schleifen reinen Kohlenstoff (Diamant) in Beryllium, Aluminium, Silizium und Sauerstoff verwandeln kann (Smaragd = Be3Al2Si6O18). Vielleicht geht das auch mit Blei und Gold?
Ok, hier musste ich erstmal lachen. :) Allerdings enthüllt Google, dass es sich bei Smaragdschliff tatsächlich um eine bestimmte Art des Schliffes (von Diamanten) handelt, die mit dem Smaragd an sich nicht unbedingt etwas zu tun haben muss. * Smaragdschliff - (Schmuck): Definition (http://de.mimi.hu/schmuck/smaragdschliff.html)
gsm1800 27.03.2012
3. Wenn das ein Rechteck ist
Zitat von sysopSwinburne University of TechnologyGibt es nicht? Bei Untersuchungen mit dem Subaru-Teleskop auf Hawaii entdeckten Forscher eine Stern-Ansammlung mit einer höchst ungewöhnlichen Form. Die weitere Untersuchung der rechteckigen Galaxie soll wertvolle Erkenntnisse über die Zukunft der Milchstraße liefern. http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,823961,00.html
können Schweine fliegen: das Zentrum ist elliptisch, die Ecken sind rund, links ist sie auuch aussen elliptisch, nur rechts gestaucht.
review 27.03.2012
4.
Zitat von RykerAha. Und wie genau soll der aussehen? Bestimmt würden sich auch die mittelalterlichen Alchemisten dafür interessieren, wie man durch Schleifen reinen Kohlenstoff (Diamant) in Beryllium, Aluminium, Silizium und Sauerstoff verwandeln kann (Smaragd = Be3Al2Si6O18). Vielleicht geht das auch mit Blei und Gold?
Warum sollte durch schleifen etwas anders ändern als die Form? Diamanten von Diamanthaus - Diamanten verstehen (http://www.diamanthaus.ch/index.php/cPath/2004_2018_2019/category/schliffform.html)
Jabba56 27.03.2012
5. Tja
Zitat von RykerAha. Und wie genau soll der aussehen? Bestimmt würden sich auch die mittelalterlichen Alchemisten dafür interessieren, wie man durch Schleifen reinen Kohlenstoff (Diamant) in Beryllium, Aluminium, Silizium und Sauerstoff verwandeln kann (Smaragd = Be3Al2Si6O18). Vielleicht geht das auch mit Blei und Gold?
Da spricht der Chemiker. Vielleicht hätten sie erst den Juwelier Ihres Vertrauens fragen sollen, bevor Sie flamen. Oder googeln. ;-) Smaragdschliff Bei dieser Schliffart wird der Stein rechteckig oder quadratisch in Stufen geschliffen. Die Ecken werden schräg geschliffen und zwei, drei oder vier Facettenreihen verlaufen parallel zur Rundiste auf der Krone und der Kalette.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.