Komet "Lovejoy" Astronomen hoffen auf gute Sicht zum Schweifstern

Kometen faszinieren Menschen seit Jahrtausenden. In diesen Tagen ist der grüne Schweifstern "Lovejoy" am Himmel zu sehen - mit etwas Glück sogar mit bloßem Auge.

Aufnahme vom 6. Januar 2015: Komet "Lovejoy" als grünlicher Punkt
DPA/ amazingsky.com/ Alan Dyer

Aufnahme vom 6. Januar 2015: Komet "Lovejoy" als grünlicher Punkt


Heppenheim - Er kommt aus den Fernen unseres Sonnensystems und ist grün: Der Komet "Lovejoy" könnte im Januar ein besonderes Schauspiel am Himmel bieten - falls das Wetter mitspielt. Gute Chancen dürften sich an diesem Wochenende ergeben; womöglich ist der Schweifstern dann sogar mit bloßem Auge zu sehen.

"'Lovejoy' ist ein schöner, heller Komet, der im Süden hoch am Himmel steht", sagte der Kometen-Experte Uwe Pilz von der Vereinigung der Sternfreunde im hessischen Heppenheim. "Von diesem Sonntag an stört der Mond mit seiner Helligkeit nicht mehr." Dann könne der Komet zwei Wochen lang gut zu sehen sein.

Der Deutsche Wetterdienst sagt voraus, dass dann Wolkenlücken den Blick zum Himmel freigeben. "Bis Sonntag kann man das aber vergessen", meinte Meteorologe Adrian Leyser am Donnerstag.

Benannt ist der Komet nach dem australischen Hobbyastronom Terry "Lovejoy", der schon mehrere Schweifsterne entdeckt hat. Astronomen raten Beobachtern, selbst nachts relativ helle Städte zu verlassen. "Da bringen schon zehn Kilometer einiges", meinte Pilz. Eine gute Uhrzeit sei etwa 22 Uhr abends.

Chance an Neumond

"Lovejoy (C/2014 Q2)" sei auch "mit dem Feldstecher gut zu sehen", meinte Kometen-Fachmann Michael Khan von der Europäischen Raumfahrtagentur Esa in Darmstadt. "Er kommt der Sonne immer näher.

Interaktive Grafik: Kometen im Sonnensystem
Er wird aktiver und sein Kometenschweif immer größer." Für die grünliche Farbe des von der Sonne angestrahlten Kometen sind laut Khan Kohlenstoffmoleküle in den Gasen des Schweifs verantwortlich.

Der Komet war der Erde mit rund 70 Millionen Kilometer Abstand besonders nahe gewesen. Wenn er Ende Januar an der Sonne vorbeizieht, dürfte er laut Pilz etwa 111 Millionen Kilometer vom Blauen Planeten entfernt sein - für astronomische Verhältnisse keine große Distanz.

Neben diesem Wochenende kann auch der 20. Januar ein wichtiger Termin zum Beobachten werden. Für diesen Tag ist Neumond vorhergesagt. Da stört der Erdtrabant am wenigsten.

Kometen können allerdings auch enttäuschen. Der für 2013 als "Jahrhundertkomet" bezeichnete "Ison" zerbrach auf seinem Weg Richtung Sonne. Das erhoffte große Spektakel am Himmel blieb aus.

Fotostrecke

7  Bilder
Annäherung des Kometen: 1:0 für Sonne

hda/dpa

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Newspeak 08.01.2015
1. ...
Schön...und wo genau "hoch im Süden" findet man ihn? Zum Glück bleibt SPON sich treu...zu der oberflächlichen Recherche passen die fehlenden Links zu Seiten, auf denen wirklich aktuelle oder tiefgründige Informationen zu finden sind.
snickerman 08.01.2015
2. Frage
Wieso schreiben Sie den Nachnamen des Amateur-Astronomen Terry Lovejoy in Klammern? Der Mann heißt wirklich so: http://en.wikipedia.org/wiki/Terry_Lovejoy
Cugel 08.01.2015
3. Auffinden
Habe hier einen schönen Link gefunden: http://earthsky.org/space/watch-for-comet-lovejoy (etwas runterscrollen) In direkter Nachbarschaft zu Orion und Stier dürfte er leicht zu finden sein.
cavete 08.01.2015
4. Entdeckername wird zum Programm
“Benannt ist der Komet nach dem australischen Hobbyastronom Terry ‘Lovejoy', der schon mehrere Schweifsterne entdeckt hat. Astronomen raten Beobachtern, selbst nachts relativ helle Städte zu verlassen. ‘Da bringen schon zehn Kilometer einiges’, meinte Pilz. Eine gute Uhrzeit sei etwa 22 Uhr abends.” ! Das ist auf jeden Fall ein guter Hin weis, den Wohnort nachts zu verlassen. So umgeht man einige Porbleme. Man benoetigt auch eine gewisse Ruhe, um sich ungstört konzentriern zu koennen. Es ist schon erstaunlich wie sich der Sternhimmel erweitert, wenn sich erst die Augn an die Dunkelheit gewoehnt haben. Es ist, als erschliesse sich eine ganz andre Welt. Ein Bilck in die Weiten des Univer sum, den man in unsrer sonst so hektishcen Welt kaum noch registrieren, geschweige denn auskosten kann. Ich ziehe in solchen Faellen immer den Vergleich zum Angeln, das ja bekanntlich von nicht Wenigen gern als Entspannungsuebung verstanden wird. Viel Spaß allen, die zum “Nachtangeln” aufbrechen moechten - und, vor allen Dingen gute Witterungs bedingungen. Ja, da wird der Name des Entdeckers ‘Laughjoy’ zum Progarmm.
Yeti 09.01.2015
5.
> Neben diesem Wochenende kann auch der 20. Januar ein wichtiger Termin zum Beobachten werden. Für diesen Tag ist Neumond vorhergesagt. Nein, der Neumond wird für diesen Tag nicht vorhergesagt. Er findet an diesem Tag statt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.