Astronomie Das erste Foto eines fernen Planeten?

Astronomen melden eine möglicherweise sensationelle Entdeckung: Erstmals könnte ein Planet in einem fremden Sonnensystem fotografiert worden sein. Die Forschung wäre der Entdeckung einer zweiten Erde damit einen entscheidenden Schritt näher gekommen.


Eso-Foto von 2M1207 und dem mutmaßlichen Planeten: Hoffnung für die Jäger der zweiten Erde
ESO

Eso-Foto von 2M1207 und dem mutmaßlichen Planeten: Hoffnung für die Jäger der zweiten Erde

"Keine der verfügbaren Beobachtungsmethoden spricht dagegen, dass es sich um einen Exoplaneten handelt", heißt es in einer Mitteilung der Europäischen Südsternwarte (Eso) in Chile. Bei dem Himmelskörper, der um den Stern mit der Bezeichnung 2M1207 kreist, handele es sich wahrscheinlich um einen Gasriesen von der fünffachen Masse des Jupiters.

Allerdings will sich das europäisch-amerikanische Forscherteam um Gael Chauvin nicht endgültig darauf festlegen, dass es tatsächlich erstmals einen Planeten fotografiert hat. Es könne sich auch nur um einen Lichtfleck handeln, hieß es.

Die Wissenschaftler hatten bereits im April mit dem 8,2-Meter Teleskop "Yepun" auf dem Berg Paranal in Chile einen schwachen Lichtfleck in der Nähe von 2M1207 ausgemacht. Der Stern ist 230 Lichtjahre von der Erde entfernt und wahrscheinlich ein so genannter Brauner Zwerg. Obwohl er wesentlich kleiner und lichtschwächer ist als unsere Sonne, strahlt er immer noch rund hundertmal heller als sein Begleiter.

Eso-Teleskope auf dem Paranal in Chile: Erstes Foto eines Exoplaneten?
European Southern Observatory

Eso-Teleskope auf dem Paranal in Chile: Erstes Foto eines Exoplaneten?

Mit großem technischen Aufwand gelang den Eso-Forschern im Juni dennoch eine direkte Aufnahme des Objekts. Die Daten lassen unter anderem auf Wassermoleküle in dem Fleck oder dem darin vermuteten Planeten schließen, schreiben die Astronomen in einer Studie, die demnächst im Fachblatt "Astronomy and Astrophysics" erscheinen soll. Das weise auf einen kleinen und relativ leichten Himmelskörper hin. Ein endgültiger Beweis, dass es sich um einen Planeten handelt, stehe aber aus. Die Wissenschaftler wollen deshalb prüfen, ob die Bahn des schwach leuchtenden Objekts zu jener eines Planten im Orbit des Sterns passt.

Sollte sich die Annahme als wahr herausstellen, wäre die Planetenforschung einen großen Schritt vorangekommen. Die Fähigkeit, Planeten direkt zu beobachten, gilt als Voraussetzung für die Entdeckung einer zweiten Erde. Denn nur durch die Messung des Lichtspektrums kann die Existenz einer Atmosphäre und ihre Zusammensetzung gemessen werden - was Rückschlüsse auf fremdes Leben ermöglichen könnte.

Die mehr als hundert bisher bekannten Exoplaneten wurden allesamt indirekt nachgewiesen: Mit ihrer Schwerkraft zwingen sie ihren Heimatsternen eine Taumelbewegung auf, die Teleskope erkennen können. Eine direkte Abbildung der Planeten scheiterte bisher daran, dass sie von ihren Sonnen bei weitem überstrahlt werden.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.