Entfernungsrekord US-Forscher entdecken neuen Zwergplaneten

V774104 - so heißt ein neu entdeckter Zwergplanet am Rande des Sonnensystems. Seine Entdeckung markiert einen neuen Rekord: Kein bislang bekanntes Objekt im Sonnensystem ist weiter entfernt von der Erde.

Zwergplanet (Künstlerische Darstellung): 15 Milliarden Kilometer bis zur Sonne
NASA/ JPL-Caltech

Zwergplanet (Künstlerische Darstellung): 15 Milliarden Kilometer bis zur Sonne


Noch nie wurde in unserem Sonnensystem ein Objekt entdeckt, das so weit weg ist: Der Zwergplanet, den Forscher nun gefunden haben, ist 15,4 Milliarden Kilometer von der Sonne entfernt - weiter als der Zwergplant Eris, der sich maximal 14,6 Milliarden Kilometer von der Sonne entfernt befindet und bisher als am weitesten entfernter Himmelskörper gilt.

Die Entdeckung gaben die Forscher um Scott Sheppard von der Carnegie Institution for Science in Washington auf dem Treffen der American Astronomical Society in National Harbor bekannt. Auch das Fachmagazin "Science" hatte über die Sichtung berichtet.

Noch können die Forscher nur einige Vermutungen über V774104 anstellen. Demnach hat der Brocken hat einen Durchmesser von etwa 500 und 800 Kilometern - und ist damit kleiner als Eris.

Keine Angaben lassen sich bisher über die Umlaufbahn machen, in der sich der Zwergplanet bewegt - dafür konnten die Astronomen V774104 nicht lange genug durch das Subaru-Teleskop auf Hawaii verfolgen. Der Brocken könnte sich auf seiner Umlaufbahn mehr Richtung Sonne bewegen, aber auch weiter nach draußen.

Sie vermuten aber, dass er Teil der sogenannten Oortschen Wolke ist, einer riesigen Kometenwolke, die unser Sonnensystem umschließt. Bekannte kosmische Objekte wie die Kometen Halley oder Hale-Bopp stammen von dort. Zudem sollen sich dort etliche Objekte befinden, die bei der Entstehung des Sonnensystems übrigblieben sind - Klumpen aus Gestein und Eis.

joe

Mehr zum Thema


Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 51 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
yor 11.11.2015
1. Einige kleinere Korrekturen
Erstens sind weder Eris noch der neuentdeckte Zwergplanet (zumindest bis man dessen Bahn kennt) grundsätzlich die am weitesten von der Sonne entfernten identifizierten Objekte des Sonnensystems, sondern Sedna, der mit einer Apheldistanz von knapp 1.000 AE rund zehnmal weiter von der Sonne entfernt als Eris. Zweitens stammen die besagten Kometen ursprünglich aus der (äußeren) Oortschen Wolke und damit aus einer Entfernung von deutlich über 10.000 AE, damit hat dieses Ding nichts zu tun. Es gibt zwar die Theorie, dass eine "innere" Oortsche Wolke kontinuierlich in den Kuipergürtel übergeht, aber die ist keineswegs allgemein akzeptiert; genauso plausibel ist die Hypothese vom "äußeren" Kuipergürtel.
noalk 11.11.2015
2. Umlaufbahn
"Keine Angaben lassen sich bisher über die Umlaufbahn machen, ... Der Brocken könnte sich auf seiner Umlaufbahn mehr Richtung Sonne bewegen, aber auch weiter nach draußen." --- Was wären denn die weiteren Optionen? Vielleicht Stillstand?
aha47 11.11.2015
3. Hm?
Das verstehe ich jetzt nicht. "Darf" man wissenschaftliche Entdeckungen Ihrer Meinung nach nicht veröffentlichen, wenn sie das normale Leben der meisten Einzelpersonen nicht betreffen?
io_gbg 11.11.2015
4.
Um die Aufgaben könnten Sie sich doch dann kümmern.
hubie 11.11.2015
5. Unqualifizierter Kommentar
@tommahawk Es gibt soviele Menschen die sinnlosen Mist machen (Investmentbanker, Mitarbeiter von Ratingagenturen usw. usf.), da ist es bei weitem interessanter, wenn man soetwas hier erfahren darf. Außerdem - ich gehe mal davon aus, dass sie eher der bildungsfernen Schicht zuzordnen sind (was keine Beleidigung sein soll, wir brauchen bildungsfernere Menschen die für uns die Drecksarbeit machen in Deutschland) - kann eine solche Entdeckung neue Erkenntnisse über die Entstehung des Sonnensystems machen, über die Hintergründe warum die Planeten so sind, wie sie sind und damit auch auf lange Sicht Lösungen zu Fragen bereitstellen, wie die Frage nach der Herkunft des Lebens und Rückschlüsse auf die Entstehung anderer Sonnensysteme ermöglichen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.