Astronomie Karte zeigt Altersstruktur der Milchstraße

Astronomen haben das Alter Zehntausender Sterne der Milchstraße bestimmt. Eine Karte zeigt, wo in unserer Galaxis die jüngsten und die ältesten Roten Riesen zu finden sind.

M. Ness/ G. Stinson/ MPIA

Wir leben mittendrin in der Milchstraße. Am Nachthimmel ist unsere Heimatgalaxie gut als heller Streifen auszumachen. Die Dimensionen sind gigantisch: Milliarden von Sternen verteilen sich über die mehr als 100.000 Lichtjahre große Scheibe. Wie aber hat sich die Galaxis in den vergangenen Milliarden Jahren entwickelt?

Dies verrät eine Alterskarte der Milchstraße, die Forscher nun erstellt haben. Sie zeigt, in welchen Regionen sich vor allem jüngere Sterne befinden und wo sich die älteren häufen. Laut der gängigen Theorie haben sich Sternscheiben von innen nach außen gebildet. Demnach müssten sich im Zentrum der Galaxie die ältesten Himmelskörper befinden.

Die aufwendige Altersbestimmung von mehr als 100.000 Sternen der Milchstraße hat dies nun bestätigt, wie Forscher vom Max-Planck-Institut für Astronomie in Heidelberg im Fachblatt "Astrophysical Journal" berichten.

Die Modelle der Astrophysiker besagen außerdem, dass die Scheibe einer Galaxie mit der Zeit immer dicker wird. Deshalb müssten Sterne, die weiter entfernt von der zentralen Scheibenebene sind, auch jünger sein. Auch dies hat sich in der Studie bestätigt.

Sternbildungsgeschichte der Milchstraße rekonstruieren

Die Forscher aus Deutschland und den USA bestimmten das Alter der Sterne allein anhand des ausgesandten Lichts. Mit einem 2,5-Meter-Teleskop am Apache Point Observatory im US-Bundesstaat New Mexico und dem Kepler-Weltraumteleskop nahmen sie mehr als 100.000 sogenannte Riesensterne ins Visier. In diesen Sternen ist sämtlicher Wasserstoff bereits zu Helium fusioniert. Sie sind sehr leuchtstark und auch über größere Distanzen gut zu beobachten.

Weil sich aus dem Sternenlicht aber nicht nur das Alter, sondern auch die Entfernung eines Roten Riesen ermitteln lässt, konnten die Forscher aus ihren Daten eine dreidimensionale Alterskarte der Milchstraße erstellen - siehe Fotostrecke oben. Indem sie Datensammlungen wie die nun vorgestellte mit Simulationen kombinieren, hoffen Wissenschaftler, eines Tages die Sternbildungsgeschichte unserer Milchstraße genau rekonstruieren zu können.

hda

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.