Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Nasa-Analyse: Auf dem Mars war Leben möglich

Gehofft hatten es Forscher immer, die Nasa hat offenbar Belege gefunden: Auf dem Mars war wohl mikrobielles Leben möglich - das legen Gesteinsanalysen nahe. Die große Erkenntnis steckte in einer kleinen Schaufel Staub.

Washington - Eine Gesteins-Analyse des Rovers "Curiosity" lässt nach Angaben der US-Raumfahrtbehörde Nasa den Schluss zu, dass auf dem Mars einst mikrobielles Leben möglich war. "Wir haben eine einst bewohnbare Umgebung gefunden", sagte Nasa-Manager John Grotzinger am Dienstag bei einer Pressekonferenz. "Wir sind alle begeistert und sehr aufgeregt."

Wann genau der Mars für die mikroskopisch kleinen Lebewesen bewohnbar war und ob es sie tatsächlich gegeben hat, sei allerdings noch völlig unklar. "Ob das zur selben Zeit war, als auch die Erde schon bewohnbar war, können wir noch nicht sagen. Das alles müssen wir jetzt erforschen."

Die große Erkenntnis steckte in einer kleinen Schaufel Mars-Gesteinsstaub, die der Rover "Curiosity" Anfang Februar mit einem Bohrer aus einem Stein geholt hatte. In der Probe fand der Forschungsroboter mit Hilfe seiner Messinstrumente nach Nasa-Angaben unter anderem Spuren von Schwefel, Stickstoff, Phosphor und Kohlenstoff - alles chemische Stoffe, die bei der Entstehung von Leben eine wichtige Rolle spielen.

"Eine fundamentale Frage dieser Mission war immer, ob auf dem Mars jemals Leben möglich war", sagte Nasa-Manager Michael Meyer. "Und soviel wir jetzt wissen, heißt die Antwort "Ja"."

Fotostrecke

10  Bilder
"Curiosity": Sechs Räder im Sand

An der Stelle, wo der Rover gebohrt hat, könnten einst Flüsse oder ein See gewesen sein. "Das Wasser an dieser Stelle war anscheinend so rein, dass wir es hätten trinken können, wenn wir dort gewesen wären", sagte Nasa-Manager Grotzinger. Die Stelle liegt nur wenige hundert Meter von dem Ort entfernt, wo "Curiosity" - der teuerste und technisch ausgefeilteste Mars-Rover überhaupt - im August vergangenen Jahres gelandet war.

Die Entdeckung sei "unglaublich", sagte Nasa-Manager John Grunsfeld. "Das ist schon so lange eine so große Frage der Wissenschaft und jetzt haben wir eine Antwort - und das so kurz nach Beginn der Mission, das ist einfach großartig."

wal/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 204 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
Wakagor 12.03.2013
Zitat von sysopAPGehofft hatten es Forscher immer, nun hat die Nasa offenbar Belege gefunden: Auf dem Mars war wohl einst mikrobielles Leben möglich - das legen Gesteinsanalysen nahe. Die Forscher jubeln: "Wir sind alle begeistert und sehr aufgeregt." http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/auf-dem-mars-war-leben-laut-nasa-moeglich-a-888517.html
Gegenfrage:Was wären denn nach vorhergehendem Kenntnissstand den mögliche Stoffe gewesen in denen definitiv kein Leben möglich ist?
2. Ja ! Unglaublich
spiegelleser32 12.03.2013
wie lange die NASA-Märchen noch erzählt werden. Es ist eine ungeheuerliche Situation. Was NASA sagt oder nicht sagt ist ohne jede Relevanz.
3. Diese Überraschung
austin mini 12.03.2013
...haut mich glatt vom Sockel. Dass auf einem Planeten dieses Sonnensystems 'Schwefel, Stickstoff, Phosphor und Kohlenstoff ' gefunden werden, grenzt ja fast an ein Wunder. Womöglich bemerkt die NASA demnächst dieses helle Licht, das periodisch über dem Planten leuchtet. Wir können schon mal spekulieren: Könnte das die Sonne sein?
4. Man
wonder2009 12.03.2013
muss den gesamten Original Nasa Artikel lesen . Da steht dann drin ,dass die chemische Zusammensetzung der Gesteine für eine nasse "prähistorische "Umgebung spricht und die Chemikalien ausreichend Energie für die Verstoffwechselung durch Mikroorganismen bereit gestellt hätten. Weiter war das Milieu weder zu oxidativ noch zu sauer oder salzig. Beste Bedingungen also.
5. |||||
sample-d 12.03.2013
Zitat von WakagorGegenfrage:Was wären denn nach vorhergehendem Kenntnissstand den mögliche Stoffe gewesen in denen definitiv kein Leben möglich ist?
Komische Frage - es geht nicht darum IN welchen Stoffen Leben möglich ist, sondern dass die Stoffe verfügbar sind, die nötig sind belebte Materie aufzubauen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Ein Berg, zwei Namen

Fotostrecke
Weltraumkolonie: Schöner Wohnen auf dem Mars
Fotostrecke
Mars-Rover: "Curiosity" setzt erstmals Laser ein


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: