Satellitenbild der Woche Flexibler Fluss

Der Fluss Padma in Bangladesch verändert seinen Verlauf wieder und wieder. Das macht es Bauern schwer, Landwirtschaft zu betreiben.

NASA

"Padma", der Name dieses Flusses, ist Sanskrit für die Lotusblüte, dort ein Symbol für Schönheit und Reichtum. Und aus der Luft wirkt es beeindruckend, wie sich der Fluss wieder und wieder neu formt. Doch von dem Reichtum, für den die Lotusblüte steht, spüren die Einheimischen dort nicht viel.

Denn die Landschaft um die 130 Kilometer lange Padma herum ist von Erosion geprägt, immer wieder verschwinden Uferabschnitte. Seit über dreißig Jahren verändert der Fluss seine Form und Größe.

Das ist ein Problem für die Bauern, die dort Landwirtschaft betreiben. Sie müssen sich wieder und wieder an die neuen Gegebenheiten anpassen. Ehemals wohlhabende Farmer sind verarmt oder haben ihr Land ganz verloren, ergab eine Studie, die die Flussbänke von Padma erforschte und 2017 im Fachmagazin "Environmental Systems Research" veröffentlicht wurde.

Für die starke Erosion des Flusses ist zum einen der natürliche Flusslauf verantwortlich, es gibt kaum Uferschutz dort. Höchstens ein paar Sandsäcke, um Gebäude zu schützen. Außerdem liegt das Ufer in einem Sandbett, das schnell von Erosion betroffen ist.

Die Satellitenbilder zeigen, wie sich der Fluss von 1988 bis heute verändert hat. Sie stammen von den Satelliten "Landsat 5" und "Landsat 8" und wurden jeweils im Januar oder Februar während der Trockenzeit gemacht.

Vor dreißig Jahren verlief der Fluss einigermaßen gerade und schmal, und mäanderte dann mehr und mehr. Das ist auf der Satellitenbildfolge gut zu erkennen. In den vergangenen Jahren bildete er wieder eine relativ gerade Linie.

Fotostrecke

28  Bilder
Satellitenbild der Woche: Schnappschüsse aus dem All

Diese Mäander erodierten vor allem auch das Land um Char Janajat, wo derzeit eine neue Brücke entsteht - die Padma-Brücke. Sie soll West- und Ostbangladesch miteinander verbinden und Reisezeiten teilweise extrem verkürzen. Doch manche Wissenschaftler sind besorgt, dass Erosion in Zukunft die Brücke destabilisieren könnte.

Immerhin gibt es Anzeichen dafür, dass die Erosion in den vergangenen Jahren abgenommen hat. Frei von Erosion werden die Anwohner der Padma zwar nicht sein - aber vielleicht können sie sich nun besser auf das Land um sie herum verlassen.

lpu



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.