Chinas Raumfahrt-Mission Der "Jadehase" ist auf dem Weg zum Mond

Der "Jadehase" ist auf dem Weg ins Weltall. Das Mondfahrzeug ist Teil von Chinas erster Mondmission, die am Sonntag erfolgreich gestartet ist. In zwei Wochen soll er den Erdtrabanten erstmals erkunden.


Peking - Am Sonntagabend (MEZ) hob eine Rakete vom Typ "Langer Marsch 3B" mit dem Raumschiff "Chang'e 3" erfolgreich vom Raumfahrtbahnhof Xichang in Südwestchina ab. Der Start erfolgte bei idealen Wetterbedingungen mit Temperaturen etwas unter null Grad und wenig Wind. Die Triebwerke und Raketenstufen trennten sich wenige Minuten nach dem Abheben problemlos von der Rakete. Das Staatsfernsehen sprach nach einer halben Stunde von einem "Erfolg".

Die erste Mondlandung Chinas ist am 14. Dezember in der "Bucht der Regenbogen" (Sinus Iridum) geplant - einer der schönsten Mondlandschaften. Dort soll ein Mondfahrzeug namens "Jadehase" (Yutu) die Oberfläche erkunden. Er kann 200 Meter pro Stunde zurücklegen. Per Fernsteuerung soll der sechsrädrige und 140 Kilogramm schwere Rover drei Monate lang herumkurven und auch nach Rohstoffen suchen, berichtete die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua.

Die Landung auf dem Mond und das Mondfahrzeug werden über zwei chinesische Stationen in Kashi im äußeren Westen Chinas sowie im nordöstlichen Jiamusi ferngesteuert. Über die Esa-Antennen in Ceberos in Spanien und in New Norcia in Australien werden dann Messungen vorgenommen, um den Chinesen zu helfen, präzise den genauen Standort der Mondfähre zu bestimmen. Eine Rückkehr mit Gesteinsproben zur Erde plant China erst bei künftigen Mondlandungen bis spätestens 2017.

Klappt für "Chang'e 3" alles nach Plan, würde China damit nach den USA und der früheren Sowjetunion die dritte Nation, die eine Mondlandung unternommen hat. Zuletzt hatte die Sowjetunion im August 1976 mit Luna 24 eine Sonde auf dem Erdtrabanten landen lassen.

Die Volksrepublik verfolgt inzwischen ein ehrgeiziges Raumfahrtprogramm, das in Zukunft auch bemannte Flüge durchführen soll. So ist der Bau einer Raumstation geplant, die 2020 mit dem Auslaufen der internationalen Raumstation ISS möglicherweise der einzige bemannte Außenposten im All sein dürfte. Mit einem Satellitennetz will China auch ein globales Navigationssystem betreiben.

vks/dpa

Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 48 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Wilhelm Klaus 01.12.2013
1. Viel Erfolg!
Zitat von sysopAFPDer "Jadehase" ist auf dem Weg ins Weltall. Das Mondfahrzeug ist Teil von Chinas erster Mondmission, die am Sonntag erfolgreich gestartet ist. In zwei Wochen soll er den Erdtrabanten erstmals erkunden. China startet Rakete "Langer Marsch 3B" für erste Mondmission - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/china-startet-rakete-langer-marsch-3b-fuer-erste-mondmission-a-936662.html)
siehe oben
felisconcolor 01.12.2013
2. ich wünsche den Chinesen
viel Erfolg. Sie haben im Bezug auf die Weltraumfahrt sehr grosses know how angehäuft und scheinen dieses auch umsetzen zu können. Es war vielleicht ein Fehler sie nicht am Unternehmen ISS auszuschliessen. Andererseits machen sie sich aussenpolitisch auch nicht gerade überall Freunde. Ich hoffe auch für den Rest der Welt und für zukünftige Aktionen im Weltraum das sich alle Beteiligten friedlich einigen können und das kindische Säbelgerassel eingestellt wird. Im Weltraum liegt eine Zukunft des Menschen und das erreichen wir nur gemeinsam.
cosy-ch 01.12.2013
3. korrektur
Zitat " Mit einem Satellitennetz will China auch ein globales Navigationssystem betreiben." ist bereits in Betrieb ind wird ausgebaut.
elpablo 01.12.2013
4. Viel glück
Solang ihr nicht anfangt da oben rum zu schürfen und den mond als nächstes rohstofflager besetzt wenn hier auf der erde alles abgebaut sein sollte...
fabcccc 01.12.2013
5. Hähh?
Zitat von felisconcolorviel Erfolg. Sie haben im Bezug auf die Weltraumfahrt sehr grosses know how angehäuft und scheinen dieses auch umsetzen zu können. Es war vielleicht ein Fehler sie nicht am Unternehmen ISS auszuschliessen. Andererseits machen sie sich aussenpolitisch auch nicht gerade überall Freunde. Ich hoffe auch für den Rest der Welt und für zukünftige Aktionen im Weltraum das sich alle Beteiligten friedlich einigen können und das kindische Säbelgerassel eingestellt wird. Im Weltraum liegt eine Zukunft des Menschen und das erreichen wir nur gemeinsam.
Wattdenn nu?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.