Mars-Panoramafoto: "Curiosity" liefert Mount Sharp in voller Breite

Bergfotografie bei der Nasa: Mount Sharp im Fokus Fotos
REUTERS

Photoshoppen bei der Nasa: Aus Dutzenden Teleaufnahmen des Mars-Rovers "Curiosity" haben die Wissenschaftler ein Panoramabild gebastelt. Es zeigt den Mount Sharp vor blauem Himmel.

Washington/Los Angeles - Wie ein etwas unscharfer Schnappschuss aus dem australischen Outback wirkt dieses Panoramafoto von einem Hügel. Und hat doch einen Haufen Arbeit und Millionen Dollar gekostet. Geknipst hat die zahlreichen Einzelaufnahmen der Rover "Curiosity" auf dem Mars. Und die scheinbar eher flache Erhebung ist der mehr als 5000 Meter hoch über dem umliegenden Kraterboden herausragende Mount Sharp, oder wie die offizielle Bezeichnung lautet: Aeolis Mons.

Daher ist dieses von der Nasa zusammengesetzte Mosaikfoto auch um einiges beeindruckender als zunächst anzunehmen. Der Mars-Rover "Curiosity" hatte die zahlreichen Teleaufnahmen von dem Berg am 45. Tag seiner Mission im vergangenen September geschossen. Im Einsatz war die Mastcam-100 an der rechten Seite des Mastes der "Curiosity". Die hochauflösende Kamera hat eine Festbrennweite von 100 Millimetern.

Den für ein Marsfoto erstaunlich blauen Himmel erklären die Wissenschaftler so: Um erdähnliche Lichtverhältnisse zu schaffen, wurde mit einem Weißabgleich nachgeholfen. Das menschliche Auge würde normalerweise einen bräunlichen Mars-Himmel sehen - auch dieses Foto zeigt die Nasa. Die manipulierte Aufnahme helfe den Wissenschaftlern, das Gestein mit der auf der Erde gesammelten Erfahrung zu untersuchen, erklärt die Behörde.

Seit seiner Ankunft im August erkundet der fast eine Tonne schwere Forschungsroboter den Gale-Krater, in dessen Mitte sich der Mount Sharp erhebt. Anfang Februar hatte "Curiosity" Gesteinsproben entnommen, in denen wichtige Ausgangsstoffe für ein mögliches mikrobielles Leben auf dem Mars entdeckt worden sind.

abl/dpa

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 44 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
asdf01 17.03.2013
Zitat von sysopPhotoshoppen bei der Nasa: Aus Dutzenden Teleaufnahmen des Marsrovers "Curiosity" haben die Wissenschaftler ein Panoramabild gebastelt. Es zeigt den Mount Sharp vor blauem Himmel. "Curiosity"-Panoramafoto: Mount Sharp in voller Breite - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/curiosity-panoramafoto-mount-sharp-in-voller-breite-a-889322.html)
Auch wenn der Weißabgleich die Verhältnissen auf der Erde nachempfinden soll, empfinde ich das Original viel "natürlicher" und ansprechender -> würde ich zur Betrachtung immer bevorzugen.
2. Soll es suggerieren,
zweistein59 17.03.2013
dass wir uns den Mars unter den Nagel reissen, wenn wir die Erde endgültig zerlegt haben? So schön es ist, Fotos von einem Millionen Km entfernten Planeten anschauen zu dürfen, so wenig dürfen wir die Augen von den Problemen unseres Heimatplaten abwenden. Die hiesigen Probleme türmensich gerade zu unüberschaubaren Bergen auf und lassen diese, zugegebenermaßen originellen Spielereien doch weit in den Hintergrund rücken.
3. Farben
Layer_8 17.03.2013
Zitat von sysopPhotoshoppen bei der Nasa: Aus Dutzenden Teleaufnahmen des Marsrovers "Curiosity" haben die Wissenschaftler ein Panoramabild gebastelt. Es zeigt den Mount Sharp vor blauem Himmel. "Curiosity"-Panoramafoto: Mount Sharp in voller Breite - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/curiosity-panoramafoto-mount-sharp-in-voller-breite-a-889322.html)
Die einzigen "ehrlichen" Farben sind doch die Grautöne zwischen Schwarz und Weiß, als Maß für die Intensität des Lichtes im entsprechenden Spektralbereich. Farben sind doch nur Manifestationen zufälliger Gegebenheiten. Erstens das Emissionsspektrum unserer Sonne und zweitens die Absorptionen durch planetare Atmosphären. Und die Evolution hat es bei uns halt eingerichtet, dass da ein gewisses "Farbempfinden" daraus wird. Von Mensch zu Mensch verschieden, und Insekten z.B. sehen Farben ja auch ganz anders. Wenn wir z.B. ein Infrarot-"Farb"-Empfinden hätte, würden unsere Pflanzen regelrecht "leuchten". Und Photoshop o.Ä. sind doch klasse Anwendungen, da kann jeder seine eigenen Farben machen, und solche Bilder sind eigentlich nicht "gelogen".
4. verquere Welt
keinname2013 17.03.2013
Bei all dem Gedöns um diesen lebensfeindlichen Planeten frage ich mich immer: Warum wird das Geld was für diese Missionen ausgegeben wird nicht auf der Erde eingesetzt um die Wüstenlandschaften hier unten auf nutzbares Niveau zu verbessern?
5. Hochauflloesend ????????
ManRai 17.03.2013
1200x1200 pixel, leider ist es immer das Problem das die Entwicklung sehr schnell weitergeht, kann mal jemand hochfahren und eine neue Canon/Nikon einbauen?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wissenschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Weltall
RSS
alles zum Thema Mars-Rover Curiosity
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 44 Kommentare
  • Zur Startseite
Ein Berg, zwei Namen


Fotostrecke
Marsrover "Curiosity": Erstes Farb-Panoramabild vom Mars

Fotostrecke
"Curiosity": Sechs Räder im Sand