"Dawn"-Mission Raumsonde erreicht Orbit des Urplaneten Vesta

2,7 Milliarden Kilometer lang war ihre Reise bisher. Jetzt hat die US-Raumsonde "Dawn" ihr erstes großes Ziel erreicht: Sie ist in eine Umlaufbahn um den Urplaneten Vesta eingeschwenkt. Er ist ein Relikt aus der Frühzeit des Sonnensystems.

AFP / NASA

Fast vier Jahre hat die Reise von "Dawn" bisher gedauert - und am Sonntag kam das erlösende Signal auf der Erde an: Die Raumsonde bestätigte den erfolgreichen Eintritt in eine Umlaufbahn um den Protoplaneten Vesta, wie das Jet Propulsion Laboratory der US-Raumfahrtbehörde Nasa im kalifornischen Pasadena mitteilte.

"Dawn" soll den kartoffelförmigen Asteroiden ein Jahr lang umkreisen und ihn mit Hilfe seines Kamerasystems, das vom Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung (MPS) in Katlenburg-Lindau entwickelt wurde, detailliert ablichten. Wissenschaftler erhoffen sich davon wichtige Aufschlüsse über die Entstehungsphase des Sonnensystems - denn Vesta gilt als wahrscheinlich einziger Protoplanet, der aus dieser Zeit übrig geblieben ist. Andere Protoplaneten haben sich nach und nach zu Planeten zusammengeballt oder sind durch heftige Zusammenstöße zerbrochen.

Der rund 200 Millionen Kilometer entfernte Vesta mit einem Durchmesser von etwa 530 Kilometern ist schätzungsweise 4,5 bis 4,6 Milliarden Jahre alt. "So altes Gestein kennen wir gar nicht auf der Erde", sagte Andreas Nathues vom MPS, der wissenschaftliche Leiter des "Dawn"-Kamerateams. "Aber wir müssen davon ausgehen, dass unsere Erde einmal ähnlich ausgesehen hat. Vesta ist in dieser Frühphase stehengeblieben. Das führt uns zurück zu den Anfängen."

Bei der Umkreisung wird sich "Dawn" dem Urplaneten bis auf 200 Kilometer nähern und dann - wenn weiterhin alles klappt - Details von 20 Metern Größe erkennen. Die Forscher hoffen, auf diese Art erstmals Informationen über Zusammensetzung und Beschaffenheit der Oberfläche Vestas zu bekommen und topografische Karten erstellen zu können.

Bereits im Juni hatte die Sonde bei ihrem Anflug auf den Gesteinsbrocken aufsehenerregende Aufnahmen zur Erde geschickt - die bis dahin besten von einem Protoplaneten. Darauf waren Details von 20 Kilometern Größe zu erkennen. Damit wurde die Auflösung der bis dahin besten Vesta-Aufnahmen des "Hubble"-Weltraumteleskops um das Zweifache übertroffen.

In rund einem Jahr soll "Dawn" Vesta verlassen und den Zwergplaneten Ceres anfliegen, der zwar ebenfalls im sogenannten Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter die Sonne umkreist, aber eine ganz andere Zusammensetzung hat. "Dawn" soll unter anderem erkunden, warum die beiden Himmelskörper so unterschiedlich sind.

mbe/dpa

insgesamt 61 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
tengri_lethos, 17.07.2011
1. Kowalski
Zitat von sysop2,7 Milliarden Kilometer lang war ihre Reise bisher. Jetzt hat*die US-Raumsonde "Dawn" ihr erstes großes Ziel erreicht: Sie ist in eine*Umlaufbahn um den Urplaneten Vesta eingeschwenkt. Er ist ein Relikt aus der Frühzeit des Sonnensystems. http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,774932,00.html
Vor langen Jahren habe ich "Marooned Off Vesta" (Havarie vor Vesta) von Issac Asimov gelesen und heute kann ich mir endlich mal ansehen, wie es dort aussieht. Das hat schon was. Der Mission viel Erfolg!
Markus Landgraf 17.07.2011
2. Meilenstein
Herzlichen Glückwunsch an die Kollegen vom JPL
beutzemann 17.07.2011
3. .
Zitat von sysop2,7 Milliarden Kilometer lang war ihre Reise bisher. Jetzt hat*die US-Raumsonde "Dawn" ihr erstes großes Ziel erreicht: Sie ist in eine*Umlaufbahn um den Urplaneten Vesta eingeschwenkt. Er ist ein Relikt aus der Frühzeit des Sonnensystems. http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,774932,00.html
Da kann man sich vorstellen was eine Million mal eine Million ist... Beutz
heuwender 17.07.2011
4. ???
Zitat von tengri_lethosVor langen Jahren habe ich "Marooned Off Vesta" (Havarie vor Vesta) von Issac Asimov gelesen und heute kann ich mir endlich mal ansehen, wie es dort aussieht. Das hat schon was. Der Mission viel Erfolg!
ist das nicht der Planet auf den man sich unsere Regierung hinwünscht??
Phi-Kappa 17.07.2011
5. Entfernung, Geschlecht
Zitat von sysop2,7 Milliarden Kilometer lang war ihre Reise bisher. Jetzt hat*die US-Raumsonde "Dawn" ihr erstes großes Ziel erreicht: Sie ist in eine*Umlaufbahn um den Urplaneten Vesta eingeschwenkt. Er ist ein Relikt aus der Frühzeit des Sonnensystems. http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,774932,00.html
Bei einer Konstellation zweier sich bewegender Körper kann man nicht von EINEM Abstand sprechen! Vesta kreist in etwa 350 Millionen km Abstand um die Sonne, die Erde in 150 Millionen km. Somit beträgt der kürzeste Abstand der beiden Körper - die Bahnebenen sind nur wenig verschieden und die Bahnen nur schwach elliptisch - etwa 200 und der weiteste 500 Millionen Kilometer. Außerdem ist "Vesta" der Name der römischen Göttin des Herdfeuers. Analog zum Planeten Venus müsste es also "die Vesta" heißen", oder?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.