Satellitenbild der Woche Ein See wie ein Tannenbaum

Der Dukansee im Norden des Irak wurde künstlich erschaffen. Für die Menschen der Autonomen Region Kurdistan ist er sehr wichtig - aus vielerlei Gründen.

Dukansee im Irak
NASA

Dukansee im Irak


Was hätte wohl Kara Ben Nemsi, der Held aus den Orientromanen von Karl May, empfunden, wenn er am Ufer des Dukansees gestanden hätte? Vermutlich wäre er über das türkisfarbene Wasser und die sanften Hügel im Norden des Irak erfreut gewesen und hätte sich kurz mal ein wenig von seinen Abenteuern ausgeruht.

Doch natürlich ist eine solche Szene genauso ausgedacht wie die Figur aus den Büchern des schillernden Schriftstellers und Hochstaplers. Und zudem hat es den See, der aus der Luft wie ein Tannenbaum aussieht, zur Zeit von Karl Mays Buchveröffentlichungen Ende des 19. Jahrhundert gar nicht gegeben.

Denn der Dukansee in der Autonomen Region Kurdistan ist von Menschen geschaffen. Die Wasserfläche von etwa 270 Quadratkilometern entstand in den Fünfzigerjahren, als der Kleine Zab, ein Fluss, der nordöstlich des Hauptsees durch die Landschaft mäandert, aufgestaut wurde. Deshalb ist der See auch in zwei Teile geteilt: Im Norden zieht er sich durch gewundene, teils enge Schluchten, die den Anschluss zum Kleinen Zab bilden - im Bild oben rechts zu sehen. Im Süden dominiert die offene Seefläche.

Fotostrecke

31  Bilder
Satellitenbild der Woche: Schnappschüsse aus dem All

Der Dukansee spielt eine entscheidende Rolle für die Region. Seine Talsperre ist zusammen mit dem Darbandichan-Damm der einzige Staudamm der Provinz Sulaimanija und für die Stromversorgung wichtig. Dafür sorgen Turbinen und eine über hundert Meter hohe Staumauer.

Doch auch für die Wasserversorgung der Region ist er von Bedeutung. Er verfügt über eine Speichermenge von fast sieben Millionen Kubikmetern - ein Teil davon stammt von einem weiteren Fluss, dem Hizop. Beide Gewässer sind stark von Regenfällen und getautem Schnee abhängig. Deshalb variiert der Wasserstand des Sees stark. Im Frühjahr erreicht er seinen Höchststand, im Sommer sinkt er ab.

Zudem ist der Dukansee weit mehr als nur ein zweckmäßiger Kunstsee. Für die Menschen ist er ein beliebtes Ausflugsziel. Viele Touristen nutzen ihn zum Baden, für ein Picknick am Ufer oder eine Bootstour. Es ist ein perfekter Ort, um sich zu erholen.

Gerst-Aufnahme vom Dukansee
NASA

Gerst-Aufnahme vom Dukansee

Demnächst soll es übrigens noch eine weitere Möglichkeit zum Ausruhen für müde Helden à la Kara Ben Nemsi geben. Denn ein Immobilienunternehmen baut am Ufer des Sees ein Luxusferiendorf. Im Dukan Lake Resort kann man seine Zeit in Hotels, Restaurants oder Kinos und Casinos verbringen - ein Milliardenprojekt.

Während die obere Aufnahme vom Nasa-Erdbeobachtungssatelliten "Landsat 8" stammt, hat das untere, vergrößerte Foto übrigens noch Alexander Gerst geknipst. Die Aufnehmen wurden ein wenige gedreht. Der deutsche Astronaut machte es im Dezember, kurz bevor seine Zeit auf der Internationalen Raumstation ISS abgelaufen war und er die Heimreise antrat.

joe



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.