Ehrgeizige Pläne Japaner wollen zum Mond

Nach den USA und Russland entwickelt nun auch Japan Ambitionen in der bemannten Raumfahrt. Bis 2025 will das Land ein Raumschiff entwickeln, das Astronauten zum Mond bringen soll. Anschließend sollen gar Flüge zu den Planeten des Sonnensystems folgen.


Japanisches Raumschiff im Orbit um den Mars (Zeichnung): Tokio schmiedet ehrgeizige Pläne
AP/ JAXA

Japanisches Raumschiff im Orbit um den Mars (Zeichnung): Tokio schmiedet ehrgeizige Pläne

Tokio - Wie ein Sprecher der Luft- und Raumfahrtbehörde Jaxa mitteilte, will Japan vor der Entwicklung des bemannten Raumschiffs erst eine Versorgungskapsel zur Internationalen Raumstation schicken. Im Februar hatte Japan bereits einen Kommunikationssatelliten ins All gestartet. Es war der erste Erfolg nach einer Serie von Pannen.

Die Pläne der Jaxa hören dort nicht auf. Roboter sollen künftig auf dem Mond Bodenproben sammeln und eine permanente Station einrichten. Zudem soll ein Forschungssatellit entwickelt werden, der den Ursprüngen des Universums nachgehen soll. Die Mondbasis soll nur ein erster Schritt zur Erforschung der Planeten des Sonnensystems sein, teilte die Jaxa mit.

Japanisches Shuttle für Mondflüge: Basis für Erforschung des Sonnensystems
AP/ JAXA

Japanisches Shuttle für Mondflüge: Basis für Erforschung des Sonnensystems

Die Entscheidung, ob Japan seine Vorhaben auf eigene Faust oder zusammen mit anderen Nationen verwirklichen will, werde aber erst in frühestens zehn Jahren fallen, hieß es.

Japan, das lange die führende Raumfahrtnation Asiens war, sieht sich inzwischen einer wachsenden Konkurrenz Chinas ausgesetzt. China schickte 2003 seinen ersten Astronauten ins All und will ebenfalls den Mond erreichen.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.