"Ein kleiner Schritt …" Brite will Urheber von Armstrongs Mond-Satz sein

Neil Armstrongs Worte, als er den Mond vor 40 Jahren betrat, gehören zu den berühmtesten Sätzen des 20. Jahrhunderts. Nun behauptet ein britischer Wissenschaftler, er habe die Idee für die historischen Worte gehabt.


London - Der Satz sorgte für einiges Erstaunen beim Bodenpersonal: Die Nasa-Astronauten waren bis dahin kaum durch tiefsinniges Formulieren aufgefallen. Und doch deklamierte Neil Armstrong, als er vor 40 Jahren den Mond betrat, voller rhetorischer Gewandtheit:

"Das ist ein kleiner Schritt für einen Menschen, aber ein großer Sprung für die Menschheit."

Später nach der Herkunft der historischen Worte befragt, erklärte der - mittlerweile ziemlich wortkarge - Mondfahrer, ihm sei der Satz in der Zeit zwischen der Landung und dem Betreten des Monds eingefallen. Gary Peach, ein 73-jähriger Brite mit weißem Rauschebart, behauptet nun aber, Armstrong habe sich die historischen Worte gar nicht selbst ausgedacht. In Wirklichkeit stammten sie von ihm.

Nach Berichten zahlreicher britischer Zeitungen hat Peach während der "Apollo"-Mission als Ingenieur in einer Bodenstation in Australien gearbeitet. In Tidbinilla nahe Canberra sei er als Experte für Mikrowellenübertragungen Teil des riesigen Nasa-Kommunikationsnetzwerks zur Mondladung gewesen. Während seiner Arbeit, so sagt der Mann nun, habe er sich darum gesorgt, dass der historische Moment nicht mit den passenden Worten begangen werden könnte.

500 Millionen Zuschauer in aller Welt

"Ich dachte daran, was er wohl sagen würde, wenn er erstmals den Mond betreten wird. Es würde ja für immer in den Geschichtsbüchern stehen", zitierten Zeitungen den Rentner. Er befürchtete irgendwelche Bemerkungen über den Staub auf der Mondoberfläche - und habe diese Sorge einem hochrangigen Nasa-Mitarbeiter mitgeteilt. Als dieser ihn dann gefragt habe, welche Worte er für angemessen halte, habe Peach die Worte gewählt, die wenig später 500 Millionen Zuschauer in aller Welt aus Armstrongs Mund vernahmen.

Der Brite nimmt deswegen an, dass der Nasa-Offizielle den Satz per Fernschreiben an das "Apollo"-Kontrollzentrum in Houston übermittelt habe. Ihm selbst habe der angebliche Zitat-Klau damals nicht gestört, gab Peach nun zu Protokoll.

Er melde sich erst jetzt zu Wort, weil er in einem Internet-Forum an einer Diskussion zur Mondlandung teilgenommen habe.

chs/dpa

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.