Premiere: Forscher filmen riesigen Sonnentornado

Astronomen haben einen gigantischen Wirbelsturm auf der Sonne gefilmt. Der Tornado war mehrere Male größer als die Erde - und tobte drei Stunden über den Stern. Jetzt haben die Forscher die einzigartigen Videoaufnahmen veröffentlicht.

SDO

Die Premiere war offenbar ein voller Erfolg: "Das ist wohl das erste Mal, dass so ein riesiger Sonnentornado gefilmt wurde", erklären Wissenschaftler der Aberystwyth University in Wales. Der Grund der Begeisterung war ein gigantischer Wirbelsturm auf der Sonne. Er bestand aus superheißem Gas, war mehrere Male größer als der Erddurchmesser und brachte es auf Windgeschwindigkeiten von bis zu 300.000 Kilometern pro Stunde.

Xing Li und Huw Morgan waren die Aufnahmen mit Hilfe des Sonnensatelliten "SDO" gelungen. Auf dem britisch-deutschen National Astronomy Meeting (NAM) in Manchester sagten die Forscher, dass zuvor nur viel kleinere Stürme vom Satelliten "Soho" registriert worden seien.

In dem riesigen Sturm, den "SDO" am 25. September 2011 erspäht hat, wirbelte 50.000 bis zwei Millionen Grad heißes Gas auf einer etwa 200.000 Kilometer langen Schraubenlinie von einer sogenannten Protuberanz hoch in die Sonnenatmosphäre. Das Phänomen hielt mindestens drei Stunden an.

Fotostrecke

9  Bilder
Sonnenbilder: Eruptionen, Flecken und Plasmastürme
Auslöser für globale Stürme

Die Astronomen halten es für möglich, dass solche Tornados Eruptionen auslösen können, bei denen enorme Wolken heißer, elektrisch geladener Sonnenmaterie ins All geschleudert werden. Diese können Satelliten, den Flugverkehr und sogar Stromleitungen auf der Erde beeinträchtigen. "Dieser einzigartige und spektakuläre Tornado muss eine Rolle beim Auslösen globaler Sonnenstürme spielen", sagt Morgan.

Schon in vergangenen Jahrhunderten haben Sonneneruptionen und die folgenden magnetischen Stürme das Leben auf der Erde beeinflusst. Die erste größere Sonneneruption wurde 1859 vom britischen Forscher Richard Carrington entdeckt. Die US-Weltraumbehörde Nasa berichtete von Störungen des Telefonnetzes im Bundesstaat Illinois durch einen Sonnensturm 1972 und von Stromausfällen in der kanadischen Provinz Québec 1989.

Die Sonnenaktivität schwankt im Rhythmus von etwa elf Jahren und nimmt seit 2010 wieder zu. Nach Angaben der Nasa wird der Höhepunkt der Aktivität für 2013 erwartet. Experten befürchten, dass es dann verstärkt zu Störungen im Alltag kommen könnte, da mittlerweile Satelliten und Navigationssysteme viel stärker verwendet werden als früher. Grundsätzlich wird die Erde aber durch ihr starkes Magnetfeld vor den Auswirkungen geschützt.

nik/dpa

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 24 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
Irek 29.03.2012
Zitat von sysopAstronomen haben einen gigantischen Wirbelsturm auf der Sonne gefilmt. Der Tornado war mehrere Male größer als die Erde - und tobte drei Stunden über den Stern. Jetzt haben die Forscher die einzigartigen Videoaufnahmen veröffentlicht. Premiere: Forscher filmen riesigen Sonnentornado - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wissenschaft (http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,824351,00.html)
Es ist nicht Zufall, dass diese Beobachtung ausgerechnet am 25.09.2011 gemacht wurde. Ein Blick auf die Konstellation der Planeten zu der Zeit zeigt dass sich eine doppelte Konjunktion mit dem Bezugspunkt Sonne gebildet hat Solar System Live (http://www.fourmilab.ch/cgi-bin/Solar) Eine Projektion der Linie die die Planeten verbindet an die Oberfläche der Sonne, markiert der Bereich wo es zu Verstärkung des GH kommt und zu Erhöhung der Frequenz der Oszillationen der Raumvakuolen. Das gleiche Prozess findet auch auf der Erde statt wobei hier der Mond eine Hauptrolle spielt. Physikalisch gesehen bedeutet so eine Verstärkung eine kurze Verringerung des Drucks und es bilden sich Tiefdruckgebiete, so wie auf der Erde auch der Fall ist. Die Rotation der Gebiete wurde durch die Rotationskomponente des GH verursacht. In dem Ganzen Universum verlaufen die Prozesse nach den gleichen Prinzipien obwohl die physikalische Bedingungen völlig unterschiedlich sind. Auch die Klima auf der Erde ist vollständig von äußeren Einflüssen beherrscht Die innere Eigenschafte der Erde spielen dabei wirklich keine Rolle Die Konjunktion zwischen Erde und Jupiter am 25.09.2011 hat z.B. zu der Bildung des Sonnenflecks 1304 geführt der schon an dem Tag zu sehen war aber noch kein Nummer bekam Spaceweather.com Time Machine (http://www.spaceweather.com/archive.php?view=1&day=25&month=09&year=2011) Erst am nächsten Tag wurde im eine Nummerierung zugeordnet. Spaceweather.com Time Machine (http://www.spaceweather.com/archive.php?view=1&day=26&month=09&year=2011) Mehr über die Sonneneruptionen habe ich hier geschrieben. Die Vorhersage der Sonnenstürme. | READERS EDITION (http://www.readers-edition.de/2012/03/17/die-vorhersage-der-sonnensturme/)
2. Jeder klar denkende Mensch
Holzroller 29.03.2012
sollte sich mal kritisch mit den Blogeinträgen von "Irek" auseinandersetzen. Er wird feststellen, dass er ein geradezu religöeses Weltbild verfolgt, das unsere Physik als einfache Lüge hinstellt und nur seine von "Raumvakuolen" geprägte Physik akzeptiert. Seine Thesen sind nichtig, weil er jede Glaubwürdigkeit verspielt hat.
3. live long and prosper
afxtwin 29.03.2012
---Zitat--- Eine Projektion der Linie die die Planeten verbindet an die Oberfläche der Sonne, markiert der Bereich wo es zu Verstärkung des GH kommt und zu Erhöhung der Frequenz der Oszillationen der Raumvakuolen. Das gleiche Prozess findet auch auf der Erde statt wobei hier der Mond eine Hauptrolle spielt. ---Zitatende--- sorry, ich bin grade auf dem planeten vulkan und kann das von hier aus nicht so eindeutig erkennen, aber passt schon ...
4.
noch2minuten 29.03.2012
Zitat von HolzrollerMensch Holzkppf du schreibst dummes Zeug. In einem hast du aber recht, die heutige Physik ist nicht nur Lüge sie ist nocht dazu blöd. Genau richtig für solche Holzköpfe wie du.
Husch weg vom Pc aber sofort dann dein Handy weg, dein Haus, dein Auto und ab in die Wildnis mit dir. Weg von der Lügenphysik. Ach verdammt, die is da ja auch. Was nun, Herr der Vakuolen?
5. Oh Mensch
rechnernetzstecker 29.03.2012
Zitat von HolzrollerIn einem hast du aber recht, die heutige Physik ist nicht nur Lüge sie ist nocht dazu blöd.
Aber die Astrolog(inn)en, früher hexenartige, alte Weiber mit schwarzen Katzen auf der Schulter, aber ohne jede wissenschaftliche Erkenntnis(möglichkeit), die können alles beantworten. Genau so wie Dorfpfarrer, die vor ihren trüben Augen ganz klar einen Wink Satans erkennen können. Oh Mann, der Mensch ist blöder als jedes Tier, das die Dinge einfach hinnimmt und nicht zu spinnen anfängt.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wissenschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Weltall
RSS
alles zum Thema Satelliten
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 24 Kommentare
  • Zur Startseite