Goblin Neuer Zwergplanet in unserem Sonnensystem entdeckt

Astronomen haben zufällig einen neuen Mini-Planeten im Sonnensystem aufgespürt. Nun hoffen sie, dass er ihnen bei der Suche nach dem mysteriösen Planet X hilft.

Roberto Molar Candanosa & Scott Sheppard/ courtesy of Carnegie Institution for Science/ DPA

In den eisigen Außenbezirken des Sonnensystems haben Astronomen einen bisher unbekannten Zwergplaneten gefunden. Die Entdecker tauften ihn auf den Namen "Goblin" - die englische Bezeichnung für meist bösartige Kobolde oder Gespenster, die offizielle Bezeichnung für den neuen Zwergplaneten lautet allerdings 2015 TG387.

Goblin ist je nach Position auf seiner Umlaufbahn mindestens 65-mal so weit von der Sonne entfernt wie die Erde und zieht damit noch weit hinter Pluto seine Bahn, wie die Astronomen vom Carnegie Institution berichten.

Sie hatten den Gesteinsbrocken an Halloween im Jahr 2015 ausfindig gemacht, doch erst jetzt wurde die Entdeckung auch offiziell anerkannt. Für einen Umlauf um die Sonne braucht Goblin etwa 40.000 Jahre. Mit einem Durchmesser von 300 Kilometern fällt er gerade noch in die Klasse der Zwergplaneten.

Goblin wagt sich weit hinaus

Das Besondere an Goblin: Er wagt sich weit in die Tiefen des Weltalls hinaus. Die Astronomen mussten ihn drei Jahre lang beobachten, um seine Bahn zu bestimmen. Der Kleinplanet kommt demnach der Sonne niemals näher als 65 Astronomische Einheiten (AU). Eine Astronomische Einheit entspricht der Entfernung der Erde zur Sonne. Seine extrem ellipsenförmige Bahn reicht gleichzeitig bis zu 2300 Astronomische Einheiten in den Weltraum hinaus.

Zum Vergleich: Der Zwergplanet Pluto kreist in einer Entfernung von 30 bis 50 Astronomischen Einheiten um die Sonne.

Die Astronomen um Scott Sheppard und seine Kollegen Chad Trujillo von der North Arizona University sowie David Tholen von der University of Hawaii hatten Goblin zufällig mit dem hawaiianischen Teleskop Subaru entdeckt. Sie durchsuchen derzeit systematisch die Randbereiche unseres Sonnensystems nach einem bisher unbekannten Planeten, dem sogenannten Planet X oder Planet Neun.

Nach den Berechnungen der Forscher wäre der mächtige Gasplanet mehr als zehnmal so massereich wie die Erde. Direkt beobachtet wurde Planet X bislang allerdings nicht - die Forscher schließen aus den Bahndaten anderer Objekte auf seine Existenz.

"Tausende Kleinkörper"

Bei ihrer Suche nach Planet X haben Astronomen bereits mehrere Kleinplaneten aufgespürt. "Wir denken, dass es Tausende Kleinkörper wie 2015 TG387 draußen an den Rändern unseres Sonnensystems geben könnte, aber ihre Entfernung macht die Entdeckung sehr schwierig", sagte Tholen.

Ferne Kleinplaneten sind für Astronomen unter anderem interessant, weil die Schwerkraft der bekannten Planeten unseres Sonnensystems keinen Einfluss auf sie hat. Jede Anomalie in ihrer Umlaufbahn könnte demnach auf Planet X schließen lassen.

"Diese fernen Objekte sind wie Brotkrumen, die uns zu Planet X führen", sagte Sheppard." Je mehr wir von ihnen finden, desto besser lernen wir das äußere Sonnensystem und den möglichen Planeten kennen, von dem wir glauben, dass er ihre Umlaufbahnen beeinflusst - eine Entdeckung, die unser Wissen über die Evolution des Sonnensystems neu definieren würde."

koe/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.