Huckepack: Jumbojet fliegt Raumfähre ins Museum

Die letzte Mission für den Shuttle "Discovery" hat begonnen: Huckepack auf einem Jumbo ist die Raumfähre zur Reise ins Museum aufgebrochen. Ihre letzte Ruhestätte soll ein Flughafen sein.

AP

Cape Canaveral - Die dienstälteste US-Raumfähre "Discovery" ist am Dienstag zu ihrer letzten Reise aufgebrochen. Unter dem Jubel von fast 2000 Schaulustigen hob der Shuttle, getragen von einer umgerüsteten Boeing 747, von der Startbahn des Kennedy Space Center in Cape Canaveral ab. Ziel ist diesmal allerdings nicht das Weltall, sondern der Washingtoner Flughafen Dulles.

Dort soll die ausgediente Raumfähre künftig als Ausstellungsstück der Smithsonian-Stiftung im Museum gezeigt werden. Die "Discovery" ersetzt am Flughafen Dulles den Prototyp "Enterprise", der nach New York verlegt wird. Der Shuttle "Endeavour" wird im Herbst nach Los Angeles gebracht, die "Atlantis" bleibt im Kennedy Space Center.

Die "Discovery" flog am Dienstag über den Strand von Cape Canaveral, wo Tausende Menschen das Spektakel verfolgten. Ein ähnlicher Überflug war für die National Mall in Washington geplant.

Die "Discovery" wurde bei 39 Missionen eingesetzt und ist nun die erste außer Dienst gestellte Raumfähre, die ihre zweite Karriere als Ausstellungsstück beginnt.

Am 30. April beginnt eine neue Ära

Die US-Raumfahrtbehörde Nasa hatte das Shuttle-Programm im vergangenen Sommer nach 30 Jahren eingestellt. 135 Mal waren Shuttles ins All geflogen, im Juli 2011 war Schluss: Mit der Rückkehr der "Atlantis" ging die Ära der amerikanischen Space Shuttles zu Ende. 30 Jahre lang transportierten die Raumfähren Menschen und Material ins All. Künftig soll der Schwerpunkt auf Reisen in weiter entfernte Regionen des Alls liegen, die für die Raumfähren nicht zu erreichen sind.

Private Unternehmen wollen hingegen weiterhin Shuttles in den Weltraum schicken. Bereits Ende April soll der erste Flug einer privaten US-Kapsel zur Raumstation ISS starten. Der Frachter soll die Astronauten mit Lebensmitteln versorgen. Doch der Betreiber betonte, dass die Mission schiefgehen könnte.

boj/dapd

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
LeToubib 18.04.2012
Wird eigentlich der Transport-Jumbo auch ausgestellt? Er gehoert ja zum Shuttle-Programm dazu wie einst die Astronauten ...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wissenschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Weltall
RSS
alles zum Thema Space Shuttle
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 1 Kommentar
Fotostrecke
Space Shuttle: "Discovery" ist reif fürs Altersheim

Fotostrecke
Space Shuttles: Letzter Vorhang für die Raumfähren

Museumsobjekt Space Shuttle

Nach dem Ende ihrer Karriere will die Nasa die Shuttles in folgenden Museen ausstellen lassen:

"Endeavour" (OV-105)
California Science Center in Los Angeles (Kalifornien)

"Atlantis" (OV-104)
Kennedy Space Center in Cape Canaveral (Florida)

"Discovery" (OV-103)
National Air and Space Museum in Chantilly (Virginia)

"Enterprise" (OV-101, Prototyp)
Intrepid-Museum in New York

Interaktive Grafik