Neue Besatzung im All Raumfahrer docken erfolgreich auf der ISS an

Rund sechs Stunden hat ihr Flug gedauert: Am frühen Morgen MESZ konnte die Langzeitbesatzung der Internationalen Raumstation drei neue Raumfahrer begrüßen. Die Männer haben ein volles Arbeitsprogramm.

Die ISS
NASA/dpa

Die ISS


Drei Raumfahrer sind an Bord einer sowjetischen Sojus-Kapsel auf der Internationalen Raumstation ISS eingetroffen. Die Kapsel dockte am frühen Morgen um 4.55 Uhr MESZ erfolgreich an, teilte die US-Raumfahrtbehörde Nasa mit.

An Bord waren die Nasa-Astronauten Joseph Acaba und Mark Vande Hei sowie der russische Kosmonaut Alexander Misurkin. Sie waren etwa sechs Stunden zuvor vom russischen Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan gestartet.

Fünf Monate Aufenthalt

Die drei ergänzen die Langzeitbesatzung der ISS. Sie sollen fünf Monate im All verbringen. Auf ihrem Arbeitsprogramm stehen Hunderte Experimente zu Biologie, Biotechnologie und Physik.

Auf der ISS halten sich bereits der Amerikaner Randy Bresnik, der Russe Sergej Rjasanski und der Italiener Paolo Nespoli von der Europäischen Raumfahrtagentur ESA auf.

Die Internationale Raumstation umkreist seit 1998 die Erde, finanziert wurde sie hauptsächlich von den USA und Russland. Jeder hat ein eigenes Segment, das aus mehreren Modulen besteht. Beide Länder stemmen auch den Großteil der Finanzierung und betreiben die beiden Kontrollzentren in Koroljow bei Moskau und Houston (Texas). Die ISS soll noch bis 2024 in Betrieb bleiben. Über eine mögliche Verlängerung der Mission bis 2028 ist noch nicht entschieden.

brt/dpa/AFP

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.