"Expressflug" geglückt Astronauten erreichen Raumstation ISS

Zurück zu voller Stärke: Drei Raumfahrer haben die Internationale Raumstation erreicht. Nach nur sechs Stunden Flug dockte die Sojus-Kapsel an, es war der zweite sogenannte Expressflug zur ISS. Mit dabei ist erstmals seit einem Jahr auch wieder ein Esa-Astronaut.

Sojus-Kapsel: Einzige Möglichkeit, um zur ISS zu reisen
AFP

Sojus-Kapsel: Einzige Möglichkeit, um zur ISS zu reisen


Moskau - Am frühen Mittwochmorgen haben drei Astronauten mit dem zweiten "Expressflug" die Internationale Raumstation ISS erreicht. Zur Besatzung gehört auch der Italiener Luca Parmitano, der erste Esa-Astronaut nach etwa einem Jahr. Der 36-Jährige sowie der Russe Fjodor Jurtschichin und die US-Amerikanerin Karen Nyberg waren am späten Dienstagabend vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan gestartet.

Bis vor kurzem dauerte die Reise noch fast zwei Tage. Ermöglicht wird die enorme Verkürzung durch Verbesserungen bei Antrieb und Steuerung. Die russischen Sojus-Kapseln sind seit der Einstellung des US-Shuttle-Programms 2011 die einzige Möglichkeit, um Raumfahrer zur ISS zu befördern.

Der Einsatz im All ist auf sechs Monate angesetzt, in dieser Zeit sind mehrere Weltraumspaziergänge geplant. In rund 410 Kilometern Höhe sollen die Raumfahrer zahlreiche Experimente durchführen.

Mit der Ankunft der Astronauten erreicht die ISS wieder die sechsköpfige Soll-Stärke. Auf der Station sind bereits die russischen Kosmonauten Pawel Winogradow und Alexander Missurkin sowie der US-Astronaut Chris Cassidy im Einsatz. Der bisher letzte Esa-Astronaut auf der ISS war der Niederländer André Kuipers, der am 1. Juli 2012 zur Erde zurückgekehrt war.

max/che/dpa/AFP

insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Layer_8 29.05.2013
1. 6 Stunden...
Zitat von sysopAFPZurück zu voller Stärke: Drei Raumfahrer sind zu ihrem Einsatz auf der Internationalen Raumstation aufgebrochen. In nur sechs Stunden sollen sie ihr Ziel erreichen, es ist der zweite sogenannte Expressflug zur ISS. Mit dabei ist erstmals seit einem Jahr auch wieder ein Europäer. http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/iss-drei-astronauten-mit-expressflug-auf-dem-weg-zur-raumstation-a-902461.html
Prima Billiardspiel. Nach wohl 3 Erdumrundungen (plus Start und andocken) die ISS exakt getroffen.
Al29 29.05.2013
2. Ach so,
Russen sind keine Europäer?!?
ermanerich 29.05.2013
3. Das
Zitat von Al29Russen sind keine Europäer?!?
ist in manchen europäischen Ländern nicht bekannt. Schuld dafür sollten man allerdings nicht nur in den Schulen suchen,sondern vorallem bei denen, die nicht bergriffen haben, dass uns die Russen nicht nur geografisch viel näher sind als die USA.
tutnet 29.05.2013
4. Der erste Europäer seit einem Jahr?
Es waren doch Russen an Bord der ISS, oder stammten die alle aus Gebieten östlich des Urals? Wollte der SPON-Redakteur vielleicht ausdrücken, daß jetzt wieder ein Astronaut aus einem der Mitgliedsländer der ESA auf der ISS ist? Fragen über Fragen und keine Antworten ...
Wagnerf 29.05.2013
5. Kleinkariert
Da sind sie wieder, die Erbseninnenwandpolierer: Roskosmos ist die russische, ESA die europäische und NASA die amerikanische Weltraumagentur. Demnach sind ein russischer Kosmonaut, ein europäischer Astronaut und eine amerikanische Astronautin gestartet.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.