Lange gesucht Neue Klasse Schwarzer Löcher entdeckt

Schwarze Löcher kannte man entweder in kleiner Form oder als Giganten mit der millionenfachen Masse unserer Sonne. Dazwischen gab es bislang nichts. Nun haben Forscher erstmals ein Mittelgewicht unter den Schwarzen Löchern gefunden.


London - Das Licht wäre 290 Millionen Jahre zu ihm unterwegs - und würde dann von ihm verschluckt werden. Ein britisch-französisches Forscherteam hat in dieser Entfernung von der Erde den bislang heißesten Kandidaten für ein mittelschweres Schwarzes Loch entdeckt. HLX-1 ist eine extrem starke Röntgenquelle am Rand einer Galaxie. Die Forscher haben berechnet, dass sie die 500fache Masse unserer Sonne besitzt.

Mittelschweres Schwarzes Loch (künstlerische Darstellung): 500-mal schwerer als die Sonne
DPA / Heidi Sagerud

Mittelschweres Schwarzes Loch (künstlerische Darstellung): 500-mal schwerer als die Sonne

Damit passt das Objekt in keine der beiden bekannten Kategorien Schwarzer Löcher. Es ist weder ein stellares Schwarzes Loch, das typischerweise drei- bis hundertmal so schwer wie die Sonne ist. Noch ist es ein gigantisches supermassereiches galaktisches Schwarzes Loch mit millionen- bis milliardenfacher Sonnenmasse.

Die Existenz solcher Mittelgewichte unter den Schwarzen Löchern galt bislang zwar als wahrscheinlich, aber noch nicht als bewiesen. Die Forscher um Sean Farrell von der University of Leicester aber sind sich sicher, dass sie diese Klasse mit der Entdeckung von HLX-1 nun endlich nachgewiesen haben. Im Fachmagazin "Nature" berichten die Wissenschaftler über ihren Fund.

Entdeckt hatten die Wissenschaftler das starke Röntgensignal bereits im November 2004 mit Hilfe des Weltraumröntgenteleskops "XMM-Newton" am Rand der Galaxie ESO 243-49. Im November 2008 fingen sie das Signal erneut auf, was eine genauere Auswertung ermöglichte.

HLX-1, die Abkürzung für "Hyperleuchtende Röntgenquelle 1", strahlt im Röntgenbereich bis zu 260-Millionen-mal stärker als die Sonne - aber im sichtbaren Bereich waren keinerlei Signale nachweisbar. Zudem ist es nicht im Zentrum der Galaxie, wie es für ein supermassereiches Schwarzes Loch typisch wäre. Diese Daten und die Eigenschaften der abgegebenen Röntgenstrahlung schließen andere Erklärungen zur Identität des Objekts weitgehend aus, betonen die Wissenschaftler. Damit sei es mit hoher Wahrscheinlichkeit ein mittelschweres Schwarzes Loch und sei - vorsichtig geschätzt - mindestens 500-mal so schwer ist wie die Sonne.

Der Nachweis ist wichtig, um die Entstehung Schwarzer Löcher zu verstehen. Während die kleinen stellaren Schwarzen Löcher durch den Kollaps eines massereichen Sterns am Ende seines Lebens entstehen, weiß man wenig über die Entstehung der supermassiven Gravitationsmonster in den Zentren vieler Galaxien. "Eine Hypothese ist, dass supermassereiche Schwarze Löcher durch das Verschmelzen einer Reihe von mittelschweren Schwarzen Löchern entstehen könnten. Um solch eine These jedoch bestätigen zu können, muss man natürlich zuerst die Existenz der mittelschweren Schwarzen Löcher beweisen", erläutert Studienleiter Farrell.



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.