Mars-Roboter: "Curiosity" entdeckt erdähnliches Vulkangestein

Wissenschaftler staunen über einen fußballgroßen, pyramidenförmigen Felsbrocken auf dem Mars: Er ähnele seltenem aber durchaus bekanntem Gestein auf der Erde. Die Forscher haben den Fund "Jake" genannt - nach einem verstorbenen Kollegen.

Der "Jake Matijevic": Rote Punkte zeigen die Bereiche, die per Laser untersucht wurden Zur Großansicht
REUTERS/ NASA/ JPL-Caltech/ MSSS

Der "Jake Matijevic": Rote Punkte zeigen die Bereiche, die per Laser untersucht wurden

Pasadena/Washington - Der Brocken hat etwa die Größe eines Fußballs und die Form einer Pyramide: Mars-Roboter "Curiosity" ist auf dem Roten Planeten auf eine mysteriöse Gesteinsart gestoßen. "Dieser Typ entspricht in seiner chemischen Zusammensetzung in etwa einer ungewöhnlichen, aber durchaus bekannten Art, die in vielen vulkanischen Regionen der Erde vorkommt, etwa auf Hawaii", sagte Edward Stolper vom Institute of Technology in Pasadena (Kalifornien).

Der Fund unterscheide sich aber von anderen Steinen auf dem Mars, da er mehr Natrium und Kalium enthalte, erklärte der Wissenschaftler. Auf der Erde entstehe diese Art durch großen Druck sowie Wasser und Magma unter der Erdkruste. Der Entstehungsprozess auf dem Mars sei noch unklar. "Mit lediglich einem Objekt dieser Art ist es schwierig zu sagen, ob es sich um die gleichen Prozesse handelt", sagte Stolper.

Jake ist ein seltsamer Fels

"Curiosity" hatte den pyramidenförmigen Felsen erstmals vor zwei Wochen mit seinem Roboterarm erfasst und unter anderem mit einem Laser untersucht. Das Alter des Steins ist unbekannt.

Die Nasa benannte den Fund nach dem Ingenieur Jake Matijevic. Er gehörte zum Projekt-Team und war in diesem Jahr gestorben. "Jake ist ein seltsamer Mars-Fels", sagte Ralf Gellert von der kanadischen Universität Guelph, der ebenfalls an den Forschungen beteiligt ist.

Erst am Dienstag hatte das Weltraumauto "Curiosity" ein funkelndes, silbernes Objekt fotografiert, das den Forschern Rätsel aufgab. Die Nasa stoppte das Forschungsprogramm der Mission, um das Teil näher zu untersuchen. Nun scheint die wichtigste Frage geklärt: Das mysteriöse Fundstück gehört, nach Einschätzung der Nasa, vermutlich zum Rover selbst. Es handele sich wohl um ein Plastikteil. "Zweifelsfrei wurde das Objekt aber noch nicht identifiziert", teilt die US-Weltraumbehörde mit.

Mysteriöses Plastikteil fällt vom Rover ab

Es sei aber offenbar von "Curiosity" abgefallen. Der Rover hatte in den vergangenen Tagen auf dem Mars erstmals mit seinem Greifarm Sand aufgehoben, dabei das silberne Objekt entdeckt- und es anschließend fotografiert. Die Nasa will den Fund aber noch genauer analysieren. Man sei sich jedoch sicher, dass es sich nicht um Material vom Mars handele.

Und nicht nur der Fund des kleinen silbernen Teilchens gibt den Experten weiter Rätsel auf: Erst Ende September hatte "Curiosity" auf dem Roten Planeten mögliche Hinweise auf einen einstigen Fluss gefunden. Der Rover fotografierte abgerundete Kiesel, die nach Nasa-Angaben von einer starken Wasserströmung mitgerissen und geformt wurden.

Die Entdeckung ist der bislang deutlichste Beleg für früheres Wasser auf dem Mars. Um den Wasserspuren nachzugehen, hatte die Nasa den Rover im Gale-Krater nahe des Marsäquators abgesetzt. Die Marsoberfläche ist bei einer Durchschnittstemperatur von minus 55 Grad eine eiskalte Wüste, die kontinuierlich von starker kosmischer Strahlung getroffen wird.

"Curiosity" war Anfang August nach einer mehr als achtmonatigen Reise durchs All auf dem Mars gelandet. Mindestens zwei Jahre soll das Weltraumauto - mit Kosten in Höhe von 2,5 Milliarden Dollar (1,92 Milliarden Euro) der bisher teuerste und technisch fortgeschrittenste Rover - seine Mission fortsetzen. "Curiosity" sucht nach Spuren des Lebens auf dem Roten Planeten.

nik/dpa/AFP/reuters

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 46 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Schon jetzt sind die Entdeckungen des Marsrovers Curiosity historisch
doytom 13.10.2012
Zitat von sysopWissenschaftler staunen über einen fußballgroßen, pyramidenförmigen Felsbrocken auf dem Mars: Er ähnele seltenen aber durchaus bekanntem Gestein der Erde. Die Forscher haben den Fund "Jake" genannt - nach einem verstorbenen Kollegen. Mars-Rover "Curiosity" entdeckt erdähnliches Vulkangestein - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/mars-rover-curiosity-entdeckt-erdaehnliches-vulkangestein-a-861104.html)
Der Mars-Rover Curiosity hat seit seiner kurzen Verweildauer auf Mars mit seinen Entdeckungen bereizs Geschichte geschrieben und Fragen über die Entwicklung des Mars beantwortet. Aber auch Fragen, die die nächste Zukunft betrifft hat der Mars Rover beantwortet mit der Frage ob es auf dem Mars Wasser gibt und Gesteinsarten die auch auf der Erde vorkommen machen eine spätere Besiedlung des roten Nachbarplaneten wahrscheinlicher. Das Entwicklerteam von Curiosity hat m.E. den Nobelpreis verdient und es beweist aufs neue das jeder investierte Dollar oder Euro eine gute Investition in die Zukunft ist.
2.
Irek 13.10.2012
Zitat von sysopWissenschaftler staunen über einen fußballgroßen, pyramidenförmigen Felsbrocken auf dem Mars: Er ähnele seltenen aber durchaus bekanntem Gestein der Erde. Die Forscher haben den Fund "Jake" genannt - nach einem verstorbenen Kollegen. Mars-Rover "Curiosity" entdeckt erdähnliches Vulkangestein - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/mars-rover-curiosity-entdeckt-erdaehnliches-vulkangestein-a-861104.html)
Es ist ein weiteres Indiz der bestätigt, dass meine These http://forum.spiegel.de/f22/nasa-rover-curiosity-fotografiert-flusskiesel-auf-dem-mars-71834-2.html dass die Kraters auf der Oberfläche der Himmelskörper vulkanischer Ursprung sind, richtig ist.
3.
Cotti 13.10.2012
Zitat von sysopMars-Robotor: "Curiosity" entdeckt erdähnliches Vulkangestein
Was heißt hier "erdähnlich"? Das Periodensystem der Elemente unterscheidet doch nicht zwischen verschiedenen Planeten - alle Elemente sind überall im Universum gleich. Aus welchen Elementen sollte denn der Mars bestehen, die es auf der Erde nicht gibt?
4.
sagichned 13.10.2012
Wenn man auf der Erde rumkurvt ist es auch kein Wunder, dass man nur Erdähnliche Objekte entdeckt.
5. ..
Mimimat 13.10.2012
Zitat von IrekEs ist ein weiteres Indiz der bestätigt, dass meine These http://forum.spiegel.de/f22/nasa-rover-curiosity-fotografiert-flusskiesel-auf-dem-mars-71834-2.html dass die Kraters auf der Oberfläche der Himmelskörper vulkanischer Ursprung sind, richtig ist.
Und das Rundschleifen durch Sandstürme kann noch mal WESHALB nicht sein?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wissenschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Weltall
RSS
alles zum Thema Mars-Rover Curiosity
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 46 Kommentare
Fotostrecke
Fund im Mars-Sand: Seltsames silbernes Objekt

Fotostrecke
Curiosity-Mission: Das Geheimnis der Flusskiesel
Fotostrecke
Himmelsschauspiel auf dem Rotem Planeten: Schatten vor der Sonne

Fotostrecke
"Curiosity" bei der Arbeit: Spuren im Sand