"Curiosity" Rover knipst Sonnenfinsternis auf dem Mars

Schauspiel am Himmel über dem Mars: Das Weltraum-Auto "Curiosity" hat auf dem Roten Planeten eine Sonnenfinsternis fotografiert, ein Mond schob sich vor die Sonne. Der Trabant befindet sich auf fatalem Kurs.

REUTERS/ NASA/ JPL-Caltech/ MSSS

Washington/Hamburg - Gut sechs Wochen nach seiner Landung auf dem Roten Planeten hat der Mars-Rover "Curiosity" Fotos von einer Sonnenfinsternis zur Erde geschickt. Als sich einer der zwei Mars-Monde am Mittwoch langsam vor die Sonne schob, richtete "Curiosity" seine Kameras in den Himmel, um das Spektakel aufzunehmen.

Sonnenfinsternisse kommen auf dem Mars häufiger vor als auf der Erde, da zwei Monde in einer geringeren Distanz und schneller um den Mars wandern, als unser Mond um die Erde kreist. Der Mond Phobos braucht keine acht Stunden, Deimos ungefähr 30 Stunden für eine Umrundung.

Es gibt auf dem Mars so etwas wie eine Sonnenfinsternis-Saison. Das Naturschauspiel hat bereits in der vergangenen Woche begonnen; das nächste gibt es in elf Monaten. Dann werde "Curiosity" in noch besserer Position sein, den Lauf der Mondschatten zu verfolgen.

Wenn der Mond zerreißt

Die Anziehungskraft des Mars verändert die Umlaufbahn der beiden Monde: Phobos wird langsamer, Deimos beschleunigt allmählich. In etwa 10 bis 15 Millionen Jahren werde Phobos dem Mars so nahe gekommen sein, dass der Mond von der Schwerkraft zerrissen werde, sagt Mark Lemmon von der Texas A&M University in den USA.

Seit "Curiosity" Anfang August auf dem Mars gelandet ist, hat er zahlreiche beeindruckende Bilder zur Erde geschickt. Am Freitag soll der Rover erstmals einen Felsen mit einem Laser und chemischen Testmethoden untersuchen.

boj/dapd/Reuters

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.