Marathon auf dem Mars "Opportunity" knackt 42-Kilometer-Marke

Neuer Rekord auf dem Mars: Am Dienstag hat Rover "Opportunity" als erstes Fahrzeug auf einem fremden Planeten die Marathon-Distanz erreicht. Auch Rover "Curiosity" war aktiv: Er hat Nährstoffe auf dem Planeten gefunden.

NASA/ JPL-Caltech/ Cornell Univ./ USGS/ Arizona State Univ.

Von einer Bestzeit ist Mars-Rover "Opportunity" weit entfernt, dennoch ist seine Leistung ein echter Rekord: Am Dienstag erreichte das Fahrzeug die Marathon-Distanz von 42 Kilometern auf dem roten Planeten. Zielzeit: Elf Jahre und zwei Monate.

"Es ist das erste Mal, dass ein Fahrzeug von der Erde diese Distanz auf der Oberfläche eines fremden Planeten gefahren ist", sagte John Collas. Er leitet das "Opportunity"-Projekt bei der Nasa. Das Rover-Team plant für nächste Woche nun selbst einen Marathonlauf in seinem Labor im kalifornischem Pasadena. Allerdings werden die Forscher als Staffel starten, teilte die Nasa mit.

After over 11 year of roving, our Opportunity Mars Rover finishes marathon! There was no tape draped across a finish...

Posted by NASA - National Aeronautics and Space Administration on Tuesday, March 24, 2015
Der Mars-Rover hat die Marathonmarke bei einer Fahrt von gut 46 Metern überschritten. Bereits im Juli 2014 hatte sich "Opportunity" den Rekord für die längste Fahrt eines Fahrzeugs auf einem fremden Planeten geholt. Mit mehr als 40 Kilometern übertraf er damals den Rekord des russischen Rovers "Lunokhod 2", der auf dem Mond 1973 etwa 39 Kilometer gefahren war.

Ursprünglich war "Opportunity" für eine dreimonatige Erkundungstour auf den Planeten gebracht worden - nun sammelt der Rover seit über zehn Jahren Daten. Seine Route wurde bis zum Endeavour-Krater auf dem Mars ausgeweitet, wo er seit 2011 etwa Hinweise darauf fand, dass es einmal Wasser auf dem Planeten gegeben haben könnte. Zuletzt gab es allerdings immer wieder Probleme mit dem Langzeitspeicher des Rovers.

"Curiosity" findet Nährstoffe auf dem Mars

Mars-Rover "Curiosity": Nitrat auf dem Mars
DPA/ NASA

Mars-Rover "Curiosity": Nitrat auf dem Mars

Wissenschaftlich wertvolle Erkenntnisse liefert in letzter Zeit vor allem der neuere Mars-Rover "Curiosity". In Bodenproben, die das Fahrzeug analysiert hatte, entdeckten Forscher um Jennifer Stern vom Nasa Goddard Space Flight Center in Greenbelt, Maryland, nun Hinweise auf Nitrate, Stickstoffverbindungen, die auf der Erde hauptsächlich von Lebewesen erzeugt werden und ihnen zugleich als wichtige Nährstoffe dienen.

Die Proben stammen von drei Orten, die der Rover auf seinem Weg zu dem Berg Mount Sharp gesammelt hat. Darunter sind Windablagerungen und Tongestein. Als "Curiosity" die Proben in seinem Analysegerät erhitze, entstanden diverse Gase, darunter auch Stickoxide. Diese könnten von Nitraten stammen, die beim Erhitzen verbrannt sind.

Die gefundenen Mengen seien vergleichbar mit Nitratmengen, die auch in extrem trockenen Gebieten der Erde zu finden sind, etwa in der Atacamawüste in Südamerika, berichten Stern und Kollegen im Fachmagazin "Proceedings of the National Academy of Sciences". Die Forscher gehen davon aus, dass die Nitrate bei einem Hitzeschock entstanden sind, etwa durch einen Meteoriten- oder Asteroideneinschlag auf dem Mars. Dafür sprechen die gefundenen Stickstoffmengen, teilte die Nasa mit.

Bislang hatten Weltraumforscher vor allem nach organischen Kohlenstoffverbindungen gesucht, die von lebenden Organismen hergestellt und genutzt werden. Stickstoff spielt aber ebenfalls eine essenzielle Rolle bei der Entstehung von Leben. Es ist etwa ein wichtiger Bestandteil der Nukleinbasen, aus denen das Erbgut besteht und von Aminosäuren, den Bausteinen von Proteinen.

Nun wollen die Forscher untersuchen, ob nach wie vor Stickstoff auf dem Mars entsteht, oder ob es sich vollständig um Rückstände aus der Vergangenheit handelt, "von einem anderen Mars mit anderen klimatischen Bedingungen", sagt Stern. Ob es auf ihm Leben gegeben hat, ist nach wie vor nicht sicher.

jme

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.