Medienberichte Iran schießt Mini-Satelliten in Erdumlaufbahn

Er ist rund 50 Kilogramm schwer - und soll friedlichen Zwecken dienen: Iran hat einen kleinen Erdbeobachtungssatelliten ins All geschossen. Es ist nicht das erste Weltraum-Abenteuer für das umstrittene Regime.

Satelliten "Navid" und "Tolo" (in Teheran, 2010): "Bilder von der Erde aufnehmen"
AFP

Satelliten "Navid" und "Tolo" (in Teheran, 2010): "Bilder von der Erde aufnehmen"


Teheran - Der Iran hat laut Medienberichten einen Satelliten ins All geschossen. Der Start sei erfolgreich verlaufen, berichtete der arabischsprachige Fernsehsender al-Alam am Freitag. Der rund 50 Kilogramm schwere Beobachtungssatellit "Navid" solle in einer Höhe von 250 bis 370 Kilometern in seine Umlaufbahn gebracht werden, zitierte die Agentur den Chef der iranischen Raumfahrtbehörde, Hamid Faseli.

Nach seinen Angaben soll der Satellit "Bilder von der Erde aufnehmen". Er habe eine Lebensdauer von etwa anderthalb Jahren und umrunde die Erde alle 90 Minuten. Es ist der dritte Satellit dieser Art, den das Land ins All geschickt hat. Iran hatte erstmals im Februar 2009 den Satelliten "Omid" gestartet und damit Ängste bei der internationalen Gemeinschaft geschürt. Im Juni 2011 schoss das Land den kleinen Satelliten "Rasad 1" in den Orbit.

Die USA und andere westliche Staaten verdächtigen Teheran, mit seinem Programm zur Urananreicherung die Entwicklung von Atomwaffen anzustreben. Die Regierung in Teheran weist militärische Absichten mit dem Argument zurück, ihr Atomprogramm diene ausschließlich der Energiegewinnung.

Kritikern zufolge könnte die iranische Technologie zum Transport von Satelliten prinzipiell auch dazu verwendet werden, Atomwaffen abzufeuern. Tatsächlich wäre für den Transport eines Atomsprengkopfs aber eine erheblich größere Rakete nötig, als sie für den Mini-Satelliten verwendet wurde. Die Rakete des Typs Simorgh kann bis zu 60 Kilogramm schwere Lasten in eine 500 Kilometer hohe Umlaufbahn befördern.

boj/AFP/dapd

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
cbmuser 03.02.2012
1.
Zitat von sysopEr ist rund 50 Kilogramm schwer - und soll friedlichen Zwecken dienen: Der Iran hat einen kleinen Erdbeobachtungssatelliten ins All geschossen. Es ist nicht der erste Weltraum-Abenteuer für das umstrittene Regime. http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,813106,00.html
Hier ist ein Video des Starts: Raw Video: Iran Reports Satellite Launch - YouTube (http://www.youtube.com/watch?v=dxve85sEmY4) Videos, die von Kameras an Bord des Fahrzeugs aufgenommen wurde, wie das vom iranischen Raketenstart letzten Jahres, habe ich noch nicht gesehen. Beispiel von letztem Jahr: Safir/Rasad RocketCam - YouTube (http://www.youtube.com/watch?v=obyjIFoRVwU)
Nonvaio01 06.02.2012
2. warum
Zitat von sysopEr ist rund 50 Kilogramm schwer - und soll friedlichen Zwecken dienen: Der Iran hat einen kleinen Erdbeobachtungssatelliten ins All geschossen. Es ist nicht der erste Weltraum-Abenteuer für das umstrittene Regime. http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,813106,00.html
muss der hinweis "er soll friedlichen" zwecken dienen gleich in die ueberschrift? Das bedeutet das der Iran Sateliten im All hat die fuer Militaerische zwecke sind, bzw fuer einne Angriff. Wenn andere Staaten einne Satelit ins All schiessen ist dort nie ein hinweiss....das ist perfide gesteuerte Meinungsmache..... Also die USA und Russland wie auch China haben bestimmt mehr Satelitien im All die nicht friedlichen zwecken dienen als der Iran, mit seinem kleinen Sateliten.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.