Mysteriöse Kugeln Mexikanische Luftwaffe zeigt Ufo-Video

Die mexikanische Luftwaffe hat ein Video veröffentlicht, das angeblich elf Ufos zeigt. Die Infrarotkamera einer Militärmaschine soll die unsichtbaren Kugeln erfasst haben. Präsentiert wurde das Video ausgerechnet von einem ausgewiesenen Ufo-Jünger.




Standbild aus dem Ufo-Video der mexikanischen Luftwaffe: Für das Auge unsichtbare Kugeln
AP

Standbild aus dem Ufo-Video der mexikanischen Luftwaffe: Für das Auge unsichtbare Kugeln

"Wir sind nicht allein", rief einer der Piloten der Militärmaschine, als er die Wärmebildkamera einschaltete. Auf dem Video, das die mexikanische Luftwaffe jetzt veröffentlichen ließ, sind bis zu elf leuchtende Kugeln zu sehen. Die Besatzung eines Aufklärungsflugzeugs hatte die Ufos demnach zunächst auf dem Radarschirm bemerkt, konnte beim Blick aus dem Fenster aber nichts erkennen. Erst die Infrarotkamera habe die seltsamen Objekte sichtbar gemacht, als sie um das Flugzeug herumschwirrten und auf ihrem Weg teilweise von Wolken verdeckt wurden.

Die fünfköpfige Besatzung der Militärmaschine befand sich auf einem Routineeinsatz zur Überwachung von Drogenschmugglern, hieß es auf einer Pressekonferenz, die von dem Journalisten Jaime Maussan geleitet wurde. Maussan spürt seit mehr als zehn Jahren Ufos nach und gilt in Mexiko, das auf eine lange Geschichte von Flugobjekt-Sichtungen zurückblickt, als Ufologe Nummer eins.

Ufo-Forscher Maussan (links) bei der Video-Präsentation: "Historische Nachricht"
AP

Ufo-Forscher Maussan (links) bei der Video-Präsentation: "Historische Nachricht"

"Das ist eine historische Nachricht", sagte Maussan. "Es existieren Hunderte von Ufo-Videos, aber keines besaß die Unterstützung der Streitkräfte eines Landes. Das Militär trägt nicht zur Aufrechterhaltung von Fälschungen bei." Das Video hält er für einen unumstößlichen Beweis für die Existenz von Ufos: "Sie waren unsichtbar für das Auge und dennoch vorhanden. Sie hatten Masse, sie hatten Energie und bewegten sich." Die Objekte hätten zudem "intelligent" gewirkt, da sie ihre Richtung geändert und das sie verfolgende Flugzeug umringt hätten.

Maussan sagte, der mexikanische Verteidigungsminister Ricardo Vega Garcia habe ihm das Video am 22. April gegeben und die Erlaubnis zur Veröffentlichung erteilt. Ein Sprecher des mexikanischen Verteidigungsministeriums bestätigte, dass das Video am 5. März von Soldaten der Luftwaffe über dem ostmexikanischen Bundesstaat Campeche aufgenommen wurde.

Maussan zeigte auch Interviews mit den Besatzungsmitgliedern des Flugzeugs. "Ich wusste nicht, was es war. Aber ich glaube, dass es absolut real war", sagte Leutnant Mario Adrian Vazquez, der die Infrarotkamera des Flugzeugs bediente. Er betonte, dass es keine Möglichkeit zur nachträglichen Veränderung der Bilder gebe.

Die Objekte sollen das Flugzeug sogar zeitweise begleitet haben. "In einem Moment zeigten unsere Bildschirme, dass sie hinter uns, an unserer linken Seite und direkt vor uns waren", sagte Magdaleno Castanon, der Kommandant der Maschine. "In diesem Moment fühlte ich mich ein wenig unwohl." Seine Maschine habe die Objekte dennoch verfolgt. Erst als er die Jagd abgebrochen habe, seien die Ufos verschwunden. "Ich glaube, sie haben gemerkt, dass wir sie verfolgten."



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.