Nasa-Fotos: Sonne schleudert gigantische Strahlungsfackeln ins All

Was für ein Inferno: Die Sonne schickt Eruptionen Hunderttausende Kilometer weit ins All. Ein neuer Satellit hat jetzt Fotos von dem kosmischen Spektakel zur Erde gefunkt - sie zeigen unseren Stern in bislang ungekannter Präzision.

Hamburg - Gigantische Plasma-Ausbrüche, brodelnde Gasstrudel und wirbelnde Magnetfelder: Das neue Sonnenobservatorium SDO der US-Raumfahrtbehörde Nasa hat seine ersten Aufnahmen von unserem Stern zur Erde gefunkt. Auf den Bildern vom 30. März wölbt sich zum Beispiel eine mehr als 100.000 Kilometer hohe Gasschleife über die Sonne, eine sogenannte Protuberanz.

"Diese Auftaktbilder zeigen eine dynamische Sonne, wie ich sie in 40 Jahren Sonnenforschung noch nie gesehen habe", schwärmt Nasa-Direktor für Sonnenphysik, Richard Fischer.

Das Solar Dynamics Observatory (SDO) war am 11. Februar ins All geschossen worden und soll mindestens fünf Jahre lang die Sonne beobachten. Der Satellit hat die Ausmaße eines Kleinwagens. Er kreist in mehr als 30.000 Kilometern Höhe. Mit ihm wollen Wissenschaftler die gesamte Sonnenscheibe einschließlich Atmosphäre, Oberfläche und einem Teil des Sterninneren zugleich beobachten.

Fotostrecke

5  Bilder
Nasa-Satellit funkt erste Bilder: Sonne schleudert gigantische Eruptionen ins All

Die drei Instrumente an Bord messen Strahlung in einem großen Frequenzbereich. Zudem liefern sie Daten über die magnetische Aktivität der Sonne, die bis zur Erde reicht.

Die Mission soll nicht nur das Verständnis der Sonnenphysik fördern, sondern auch frühzeitige Warnungen vor Sonnenausbrüchen ermöglichen. Solche Eruptionen schleudern elektrisch geladene Gaswolken ins All, die auch das Magnetfeld sowie Kommunikation, Flugverkehr und Stromleitungen auf der Erde beeinträchtigen können.

boj/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 20 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. oooo
inci 22.04.2010
Zitat von sysopWas für ein Inferno: Die Sonne schickt Eruptionen Hunderttausende Kilometer weit ins All. Ein neuer Satellit hat jetzt Fotos von dem kosmischen Spektakel zur Erde gefunkt - sie zeigen unseren Stern in bislang ungekannter Präzision. http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,690634,00.html
haben sich schon experten geäußert, und wenn ja - wie? werden wir alle sterben, wird der flugverkehr wieder eingestellt, hat es auswirkungen auf das klima? fragen über fragen............
2. Oberflächlich
Fritz Katzfuß 22.04.2010
Das ist eine sehr oberflächliche Betrachtungsweise des Zentralgestirns. Geistig betrachtet ist sie sehr viel schöner.
3. ???
sample-d 22.04.2010
Zitat von incihaben sich schon experten geäußert, und wenn ja - wie? werden wir alle sterben, wird der flugverkehr wieder eingestellt, hat es auswirkungen auf das klima? fragen über fragen............
gar nicht - wieso ?!? es ist doch nichts passiert - der Artikel berichtet nur über einen neuen Satelliten der tole Bilder macht...
4. oooo
inci 22.04.2010
Zitat von sample-dgar nicht - wieso ?!? es ist doch nichts passiert - der Artikel berichtet nur über einen neuen Satelliten der tole Bilder macht...
ich weiß, aber man wird doch wohl noch mal einen scherz machen dürfen.............
5. Tolle Fotos
Friise 22.04.2010
Zitat von sample-dgar nicht - wieso ?!? es ist doch nichts passiert - der Artikel berichtet nur über einen neuen Satelliten der tole Bilder macht...
...und in der Qualität von der Erdoberfläche nicht möglich sind.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wissenschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Weltall
RSS
alles zum Thema Sonnensystem
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 20 Kommentare