Nach 15 Jahren im Einsatz Nasa gibt Mars-Rover "Opportunity" auf

Nach rund 15 Jahren hat die US-Raumfahrtbehörde ihre Marsmission mit dem Rover "Opportunity" offiziell für beendet erklärt. Über Monate hatten Nasa-Mitarbeiter kein Signal mehr von dem Roboter erhalten.

Mars-Rover "Opportunity"
Nasa/dpa

Mars-Rover "Opportunity"


Am 10. Juni sendete er seine letzte Nachricht: Die Mission des US-Mars-Rovers "Opportunity" ist nach vergeblichen Kontaktversuchen offiziell abgebrochen. Laut Nasa ist der Roboter nach 15 Jahren Forschung endgültig außer Betrieb. "Opportunity" war im Jahr 2004 auf dem Mars gelandet, seit vergangenem Juni bestand aber kein Funkkontakt mehr.

Der 185 Kilo schwere, sechsrädrige Rover lieferte zusammen mit seinem Zwillingsrover "Spirit" wissenschaftliche Erfolge. Schon kurz nach ihrer Landung belegten sie, dass es früher Wasser auf dem Roten Planeten gegeben hatte. Zu "Spirit" konnte allerdings schon 2010 kein Kontakt mehr hergestellt werden.

Ursprünglich sollten beide Roboter nur einige Monate auf dem Mars forschen. Dass "Opportunity" derart lange in Betrieb sein würde, erwartete keiner der Mitarbeiter. Auch wenn es sich um eine Maschine handle, sei es "sehr emotional für das Team gewesen", Abschied zu nehmen, sagte Thomas Zurbuchen aus der Nasa-Direktion für Wissenschaftsmissionen.

Ursache für das Ende der Mission war ein monatelanger Sandsturm, der die Atmosphäre stark verdunkelte. Dadurch konnten die Solarzellen des Roboters nicht mehr genügend Strom zum Aufladen seiner Batterien liefern. In den letzten acht Monaten versuchte die Nasa immer wieder vergeblich, Botschaften und Befehle an den Rover zu senden. Nun hat das Team aufgegeben.

Die "Opportunity" hat jedoch bereits zwei aktive Nachfolger auf dem Mars: 2012 landete der Rover "Curiosity" auf dem roten Planeten, im vergangenen November folgte die Sonde "InSight".

mje/dpa/Reuters



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.